Fördertechnik

Wendig und folgsam

zeigt sich dieser neue Elektro-Niederhubwagen von Jungheinrich. Das Highlight des Typs EJE ist ein komplett neuer Multifunktions-Deichselkopf. Dieser sorgt für eine deutlich verbesserte Ergonomie der Fahrzeuge. Wipptaster mit berührungslos arbeitender Elektronik sorgen dafür, dass der Fahrer das Gerät in jeder beliebigen Deichselstellung einfach und sicher bedienen kann. Dabei sind die Schalter übersichtlich angeordnet. Die Deichsel ist zudem durch eine gekapselte Sensorik (IP 65) besonders ausfallsicher.

Die Hubwagen der Baureihe 1 besitzen mit 494 Millimetern ein sehr kurzes Vorbaumaß und können so selbst auf engstem Raum sicher und leicht manövriert werden. Damit gelten sie als besonders wirtschaftliche Helfer bei der LKW-Be- und -Entladung, aber auch beim Transport von Paletten über kurze Distanzen. Die Geräte können bis 2.000 Kilogramm aufnehmen und transportieren. Ebenfalls stark in der Be- und Entladung sind die Geräte der Baureihe 2. Diese verfügen über eine Tragfähigkeit von bis zu 2.500 Kilogramm. Sie sind, wie ihre „kleinen Brüder“, wahre Kraftpakete und kommen dort zum Einsatz, wo es auf maximale Umschlagleistungen ankommt. Zusätzlich zum Normalhub verfügt der EJE 220r als eigenständiges Fahrzeug optional über einen patentierten Rampenhub. Dieser ermöglicht es, an Rampen und Steigungen von bis zu 15 Prozent, die Ware waagerecht zu transportieren.

Anzeige

Bei beiden Baureihen sorgt die lange, unten angelenkte Deichsel stets für den nötigen Abstand zwischen Fahrzeug und Bediener und gewährleistet damit sicheres Arbeiten. Der Schleichfahrttaster hilft zusätzlich in engen Bereichen des Lagers und ermöglicht das Fahren mit hochgestellter Deichsel bei automatisch reduzierter Geschwindigkeit. Gefederte und gedämpfte Stützräder – verbunden über eine spezielle Koppelschwinge – verteilen die Stützkraft nach Bedarf. Bei Geradeausfahrt wird für maximale Traktion die Stützkraft auf das Antriebsrad konzentriert. Bei Kurvenfahrt gibt das patentierte System die Kräfte jedoch auf das äußere Stützrad ab und ermöglicht damit eine stabile Kurvenfahrt des Deichsel-Gabelhubwagens. Bei Auffahrten auf eine Rampe sorgt ein Niveauausgleich für einen geringen Stützradverschleiß: Beide Stützräder befinden sich durch eine mechanische Verbindung stets auf gleicher Höhe. Das untere Stützrad schlägt nirgendwo an und wird nicht beschädigt. sg

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Flurförderzeuge

Vom Laser gesteuert

Mit dem Auto Pallet Mover ERE 225a hat Jungheinrich nun drei automatisierte Flurförderzeuge im Markt platziert. Hierbei handelt es sich um einen selbstständig im Lager fahrenden Elektro-Niederhubwagen vom Typ ERE 225a.

mehr...
Anzeige

Li-Ionen-Umschlaggeräte

Bereit zur Zwischenmahlzeit

Li-Ionen-Akkus bei Toyota MH verspeisen weniger Energie: Schneller laden – auch zwischendurch. Als Premierenstandort wählte Toyota die Logimat: Toyota Li-Ion ist die neue Baureihe von Lagertechnikgeräten mit Lithium-Ionen-Technologie. Sie...

mehr...

Fördertechnik

Stapler mit Ex-Schutz

Steigende Sicherheitsanforderungen und -normen verlangen immer häufiger den Einsatz von explosionsgeschützten Flurförderzeugen. Linde Material Handling hat hierfür Modelle aus dem Portfolio des Partners Proplan vorgestellt.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Fördertechnik

Bald wirtschaftlich

Lithium-Ionen-Batterien für Flurförderzeuge In vielen Anwendungen im Haushalt sind sie bereits Standard: Lithium-Ionen-Akkus, denen einstweilen die Zukunft der mobilen Anwendungen gehört. Schwieriger wird es bei schwerem Gerät wie Fahrzeugen.

mehr...

Fördertechnik

Starke Parallelen

Die Produktivität der Montage steigern ohne großartige Neuinvestitionen in technische Anlagen? Wie das geht, erfuhr SCOPE-Redakteur Michael Stöcker bei seinem Besuch im Werk 2 von Linde Material Handling.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem INDUSTRIAL Production Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.