Antriebstechnik

Schnellanschlüsse bis 350 bar

Mit dieser neuen Baureihe lassen sich alle genormten Innengewinde anschließen. Durch Drücken eines Handhebels werden die Spannzangen zusammengezogen, der Außendurchmesser verjüngt sich unter den des Gewinde-Kerndurchmessers, und der Adapter wird eingesteckt. Beim Loslassen des Handhebels öffnen die Spannzangen und bilden mit dem Gewinde des Bauteiles eine formschlüssige Verbindung. Durch die sechs verbleibenden Schlitze zwischen den Spannzangen wird das Medium zugeführt. Mit dem TW17 können Werkstücke mit bis zu 350 bar Druck beaufschlagt werden – das Prüfmedium ist beliebig.

Die Baureihe Typ TW18 unterscheidet sich von der erstgenannten nur dadurch, dass sie ist für den Anschluss an Außengewinde konstruiert wurde. Bei ihr werden die Spannzangen zum Ankuppeln geöffnet. Im Innern befindet sich eine bewegliche Dichtscheibe, deren geometrische Auslegung vom Gegenstück abhängt. Abgedichtet wird immer an der Stelle, an der später auch die Dichtung der Dauerverschraubung anliegt. Beide Baureihen können neben der Handhebelbetätigung auch mit verschiedenen anderen Bedienerarten gesteuert werden. Außer dem Handhebel gibt es mehrere Pneumatiklösungen, die, je nach Anwendung, ein automatisiertes Anschließen ermöglichen.st

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige