Fotostrecke

Der Porsche Cayenne GTS

Der Cayenne GTS ist zwischen Cayenne S und Cayenne Turbo positioniert. Er ist die fahraktivste und emotionale Variante innerhalb der Modellreihe.

Der Cayenne GTS ist zwischen Cayenne S und Cayenne Turbo positioniert. Alle Bilder: Porsche

Die Rundenzeiten von Cayenne GTS und Cayenne Turbo S unterstreichen es: Der Cayenne Turbo S absolviert die Nordschleife des Nürburgrings in sieben Minuten und 59 Sekunden. Der Cayenne GTS folgt dicht dahinter mit acht Minuten und 13 Sekunden. Damit fährt Porsche im Segment der Premium-SUV an der Spitze. Beide Fahrzeuge erreichen diese Spitzenzeiten durch ein ausgewogenes Gesamtpaket aus Antrieb, Fahrwerk und Aerodynamik. In den Modellen Cayenne GTS und Cayenne Turbo S zeigt sich das bei spielsweise über konsequentes Downsizing der Motoren. Im Cayenne GTS löst ein neu kon zipiertes 3,6-Liter-V6-Biturbo-Aggregat den bisherigen V8-Saugmotor ab. Der neue Motor liefert 20 PS und 85 Nm mehr als beim Vorgänger – 440 PS (324 kW) und 600 Nm lauten die aktuellen Eckwerte. Dabei verbraucht er 0,9 Liter auf 100 Kilometer we niger als bisher. Der 4,8-Liter-V8-Motor des Cayenne Turbo S entwickelt jetzt 570 PS (419 kW) und 800 Nm und damit 20 PS und 50 Nm mehr als vorher – ohne Mehrverbrauch.

Zwei ausgeprägte Charaktere Souveränität und Exklusivität – dafür steht das neue Topmodell Cayenne Turbo S. Der stärk - ste Antrieb der Modellreihe, ein Fahrwerk, das Bestwerte in Komfort und Sportlichkeit mar - kiert, sowie seine umfangreiche Ausstattung unterstreichen den Charakter. Er tritt sportlichdezent auf, dennoch trägt der Cayenne Turbo S die außergewöhnliche Performance mit seinem markanten Bugteil und großen Lufteinlässen nach außen. Und er ist jederzeit bereit, in eine hochdynamische Gangart zu wechseln. Von null auf 100 km/h beschleunigt der Cayenne Turbo S in 4,1 Sekunden – 0,4 Sekunden schneller als der Vorgänger. Die Höchst - geschwindigkeit beträgt jetzt 284 km/h.

Anzeige

Der Cayenne GTS ist innerhalb der Modellfamilie zwischen Cayenne S und Cayenne Turbo positioniert und gibt sich gleich auf den ersten Blick als Sportler zu erkennen. Er trägt serien - mäßig das Sport-Design-Paket, unter anderem mit stärker konturierten Seitenschwellern und Radhausverbreiterungen, außerdem das Turbo-Bugteil. Zudem hat er ein als Sportmotor aus - gelegtes 3,6-Liter-V6-Biturbo-Aggregat und ein Fahrwerk, das den GTS zum fahraktivsten Cayenne macht: Dafür sorgt nicht nur der Antrieb, sondern auch das sportlich abgestimmte aktive Dämpfersystem Porsche Active Suspension Management (PASM, Serienausstattung) und eine Tieferlegung um 24 Millimeter bei serienmäßiger Stahlfederung – oder 20 Millimeter mit der optionalen Luftfederung. Der Cayenne GTS beschleunigt von null auf 100 km/h in 5,2 Sekunden (5,1 Sekunden mit optionalem Sport-Chrono-Paket). Das sind 0,5 beziehungs - weise 0,6 Sekunden weniger als beim Vorgänger. Er erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 262 km/h. Mit seinem Konzept steht der Cayenne GTS in der sportlichen Tradition des ersten GTS in der Porsche-Geschichte, dem berühmten 904 Carrera GTS aus dem Jahr 1964.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Forschungsprojekt

Bereit für die Massenproduktion

In einem Forschungsprojekt möchten 15 Unternehmen und Hochschulen die Vorteile der additiven Fertigung für die industrielle Massenproduktion erschließen. Neben neuen Verfahren und Materialien sollen auch Standards entwickelt werden.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige