Zerspanen

Höherer Durchsatz mit neuem 2-Achsen-Bohr- und Fräskopf

Das perfekte Styling eines Produktes, wird in vielen Designstudios durch das Fräsen eines Clay- bzw. Hartschaummodells erstellt. Hierfür bietet Wenzel den neuen 2-Achsen-Fräskopf DMH 200 an, der erstmals auf der Euromold in Frankfurt präsentiert wird. Der Fräskopf überzeugt insbesondere durch seine hohe Leistungsfähigkeit von 200 Watt und einer Drehzahl von 7.000 Umdrehungen pro Minute. Hierdurch können in kurzer Zeit Clay- oder Schaummodelle mit einer äußerst feinen Oberfläche erstellt werden. Für den Bediener besonders erfreulich ist, dass trotz der hohen Performance die Schallemission gering ist. Der Fräskopf ist die Lösung für alle Aufgaben, die kein CNC-Schwenken erfordern. Andernfalls kommt der 2-Achsen-CNC-Fräskopf Excalibur zum Einsatz. Mit beiden Fräsköpfen können komplexe Freiformflächen direkt mit dem Koordinatenmessgerät schnell und präzise gefräst werden.

Der große Bruder mit CNC-Steuerung

Der 2-Achsen-CNC-Bohr- und Fräskopf Excalibur verfügt über eine unvergleichbare Wiederholgenauigkeit an der Werkzeugspitze, einen stufenlos regelbaren Drehzahlbereich im Rechts- und Linkslauf sowie einen stufenlos regelbaren Schwenkbereich in beiden Achsen. Mit der verbesserten Look-Ahead-Funktion, wird vorrausschauendes Fräsen unterstützt. Dadurch wird eine Zeiteinsparung von bis zu 35 Prozent bei Konturen mit Abkantungen erreicht.

Die einfache Adaption des Fräskopfs an das Messgerät und eine in den Fräskopf integrierte Steuerung sorgen für eine einfache Statusabfrage am Bedienmonitor. Die Steuerung kann selbständig mehrere Programme nacheinander abarbeiten und erlaubt einen mannlosen Betrieb. Bestückt mit dem Tastkopf PH6M und dem Messtaster TP20 von Renishaw, kann dieser Fräskopf direkt als Dreh/Schwenkeinheit zum Messen eingesetzt werden.

Design Software

Die Fräsköpfe sind in das Stylingpaket von Wenzel eingebunden. Als einer von wenigen Herstellern weltweit bietet das Unternehmen eine Stylinglösung für den kompletten Designprozess an. Dies beinhaltet neben dem Fräsen u.a. auch das Digitalisieren des Clay-Modells und die Aufbereitung der Daten. Alle Soft- und Hardware-Komponenten der Designlösung sind modular aufgebaut und aufeinander abgestimmt. Ziel ist es, den Fräsdurchsatz zu erhöhen, die Anzahl der notwendigen Iterationen zu optimieren und somit den gesamten Designprozess zu beschleunigen. Herzstück des Stylingpakets ist die bewährte Designsoftware Des CAD 3D, mit der alle anfallenden Aufgaben im Designbetrieb erledigt werden können. Sie ermöglicht das Digitalisieren geometrischer Elemente und Oberflächendaten an Werkstücken mit berührenden, optischen oder flächenerfassenden Sensoren sowie den nahtlosen Im- und Export der Daten in alle gängige CAD-, CAM- oder CAQ-Systeme. Zudem unterstützt die Designsoftware die Erstellung von Fräsprogrammen, den Fräslauf und die schnelle und komfortable Flächenrückführung von Scandaten.

Neues Horizontal-Arm Messgerät speziell für kleine Modelle

Die 2-Achsen-Fräskopfe kommen an den Horizontal-Arm Messgeräten der R-Serie zum Einsatz. Die Baureihen RA und RS plus sind nicht nur für die klassische Qualitätssicherung, sondern auch für das Fräsen weicher Materialien wie z. B. Clay oder Hartschaum geeignet. Die multifunktionalen Koordinatenmessgeräte (KMGs) bieten maximale Arbeitsbereiche und können selbst komplette Modelle im Maßstab 1:1 fräsen. Kombiniert als Duplex-Ausführung oder durch ihren beliebig verlängerbaren Messbereich werden die KMGs individuell an die Anforderungen angepasst. Die KMGs werden wahlweise im CNC Modus oder manuell betrieben. Dies ermöglicht z. B. das Anreißen oder Markieren der Modelle. Optional ist auch die CNC Version mit pneumatisch auskoppelbaren Antrieben erhältlich. Individuelle Anarbeitungen wie z. B. Rasterbohrungen, T-Nuten, Flachnuten, Netzlinien, etc. in der Basisplattenoberfläche der R-Serie sind problemlos möglich.

Neu in der Baureihe ist das manuelle Modell RS- Light das speziell als Anreiß- und Messinstrument für den Interieur-Bereich und kleinere Modelle geeignet ist. Es hat einen Arbeitsbereich von 1.850 x 700 x 600 Millimetern und ist für Werkstücke bis 150 kg ausgelegt. Das gekapselte System ist gut gegen Verschmutzungen geschützt und wurde für die Anforderungen der Designstudios entwickelt. Es ist für den mobilen Einsatz mit Rollen ausgestattet und kann jederzeit ohne Hilfsmittel zum gewünschten Einsatzort transportiert werden. Aufgrund des geringen Platzbedarfs, kann das KMG selbst in Raumnischen eingesetzt werden. Für den Betrieb ist lediglich ein 230V Stromanschluss notwendig.

Vollautomatisiertes Fräsen mit passenden Styling Accessoires

Innovative Styling Accessoires - wie der 3D Linienscanner Shapetracer, ergonomische Bedienelemente, Anreißwerkzeuge, Winkeladapter oder der Toolsetter zur komfortablen und schnellen Kalibrierung runden das Komplettpaket ab. Neue Hubsysteme ermöglichen den problemlosen Zugang für den Bediener und das komplett mannlose Fräsen in nur einer Aufspannung. ee

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Additive Fertigung

Mobile Produktion vor Ort

Drei Unternehmen haben gemeinsam eine mobile Produktionsanlage entwickelt, die additive und subtraktive Bearbeitung mit höchster Präzision an fast jedem Ort der Erde ermöglicht. Kernstück ist die additive Fertigung per Drahtauftragsschweißen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Leiterplattenfertigung

Präzisere Tiefenbearbeitung

Bei der Fertigung von Leiterplatten benötigen Tiefenbearbeitungs-Prozesse eine intelligente und intuitiv bedienbare Steuerung. Zusätzlich zu seinen CNC-Steuerungen bringt Sieb & Meyer daher das Software-Paket SLM auf den Markt.

mehr...