Ausbau des China-Geschäfts

Kuka intensiviert Zusammenarbeit mit Midea

Kuka baut sein China-Geschäft weiter aus und intensiviert die Zusammenarbeit mit Midea über gemeinsame Joint Ventures.

Der Kuka Vorstand hat beschlossen, das General-Industry-Geschäft sowie das Swisslog-Geschäft in China in Joint Ventures mit Gesellschaften der Midea-Gruppe einzubringen. Kuka und Midea werden an allen drei Joint-Venture-Unternehmen zu 50 Prozent beteiligt sein. Das Joint Venture im Roboterbereich wird von Kuka kontrolliert, das chinesische Automotive-Geschäft verbleibt zu 100 Prozent bei Kuka.

„Mit den Joint Ventures konkretisieren wir nun unsere Wachstumspläne in China und sichern damit den globalen Erfolg für Kuka“, so Dr. Till Reuter, Vorstandsvorsitzender der Kuka AG. „Kuka und Midea ergänzen sich sehr gut. Durch die Zusammenarbeit kommen wir dem Ziel näher, in China in Robotik die Nummer 1 zu werden.“

Im Rahmen des Joint Ventures wird im südchinesischen Shunde, dem Heimatsitz von Midea, ein Roboterpark entstehen, der bis ins Jahr 2024 eine Kapazität von 75.000 Robotern (mit den bestehenden Kapazitäten dann insgesamt 100.000 Robotereinheiten) und AGVs fassen soll. Über den Roboterpark sollen neben 6-Achs-Robotern auch neue Roboter speziell für den chinesischen Markt produziert, entwickelt und vertrieben werden.

Mit den neuen Produkten wird sich das Unternehmen neue Marktsegmente erschließen und die Marktdurchdringung steigern. Darüber hinaus wird die Wettbewerbsfähigkeit durch vermehrte lokale Materialbeschaffung erhöht. Die Nachfrage nach Robotersystemen in China ist ungebrochen hoch. Diese wird Kuka gemeinsam mit Midea nun schnell bedienen. Kuka  wird an dem Joint Venture zu 50 Prozent beteiligt sein und wird den Vorsitz im Management-Board stellen. Midea wird die Organisationsstrukturen und ihre Vertriebskanäle in das Joint Venture einbringen. Die beiden weiteren Joint Ventures schließen Kuka und Midea über das Kuka Tochterunternehmen Swisslog. kp

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Fernwartung

Schnelle Hilfe bei Anlagenfehlern

Der Kuka Remote Service bietet schnelle Hilfe bei Maschinenstillstand. Bei technischen Problemen stehen die Service-Techniker online und für Remote-Service-Vertragskunden auch mit garantierter Reaktionszeit zur Seite.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Robotersysteme

Auf die nächste Stufe

Als einer der weltweit führenden Mechatronik-Anbieter zeigte Stäubli auf der diesjährigen Hannover Messe ein breites Gesamtportfolio an Lösungen für die Automatisierung von Industrieprozessen. An insgesamt drei Messeständen präsentierten die...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Bildergalerie

Roboter-Kabel-Fertigung bei Lapp Muller

SCOPE hat sich jüngst bei Lapp Muller in Grimaud umgesehen. Hier werden Kabel für Robotersysteme hergestellt. Folgen Sie uns in der Bilderstrecke auf den Stationen der Kabelproduktion und lesen Sie das Interview mit Frank Rothermund, Market Manager...

mehr...

MRK + Cobots

Intelligentes Dosieren

Nordson EFD hat Tisch- und In-Line-Dosiersysteme für präzise Klebstoff-, Dichtungsmittel- und Schmiermittelanwendungen in vielen Montage- und Herstellungsprozessen im Angebot. Zu den besonderen Merkmalen gehöre der zuverlässige Betrieb und eine...

mehr...

Industrieroboter

Klein und oho

Eine Maschine zu einer flexiblen Fertigungszelle auszubauen, dazu ist Hermle längst in der Lage. Was zunächst mit wirtschaftlichen Palettenwechsel- und intelligenten Handlingsystemen begann, endet bei modernen Roboterlösungen - wie dieser, die in...

mehr...