Handhabungstechnik

Der Zahn der Zeit

nagt selbstverständlich auch an technischen Lösungen und deshalb entdecken wir immer wieder auch einmal etwas Neues. Der dargestellte Parallelbackengreifer gehört dazu, denn seine Grundbacken laufen in einer hochwertigen Vielzahn-Gleitführung. Mit einer Parallelanordnung mehrerer schmaler Prismenführungen ist es einfacher, günstige Führungseigenschaften zu erreichen. Die Kräfte und Momente verteilen sich auf mehrere Führungsflächen, so dass man längere Greiferfinger einsetzen kann, ohne dass der gefürchtete „Schubladen­effekt“, das Verkanten in der Führung, auftritt. Weil der Verschleiß einer Führung von der Bauteilhärte, der Flächenpressung, der Verschmutzung und der Schmierung abhängt, ist diese Führung auch beanspruchungsgerechter.

Der Greifer wird pneumatisch angetrieben und die Backen werden über eine Keilhakenmechanik synchron zueinander bewegt. Es gibt verschiedene Baugrößen. Die Fingerstellungen lassen sich sensorisch überwachen. Der Greifer ist alles in allem eine ausgereifte Standardkomponente für die fertigungstechnische Automation und darüber hinaus. Es werden übrigens auch Drei-Finger-Zentripetalgreifer mit einer Vielzahnführung hergestellt. Sie können zugreifen: Die Vielzahnführung hat ihre Bewährungsprobe längst bestanden.he

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Werkstückspannung

Digital und zukunftsgerichtet

Auf der AMB zeigt Schunk, wie sich Metallbearbeitungsprozesse effizienter, flexibler und nachhaltiger gestalten lassen. Der stationäre Tandem3-Baukasten bekommt mit dem neuen Zentrischspanner KRP3 einen weiteren Baustein für die flexible...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige