3D-Druck

BigRep eröffnet US-Headquarter in New York

Das Berliner Start-up BigRep, Entwickler und Hersteller von 3-Druckern, eröffnet neben Berlin und Singapur einen weiteren Standort in New York City. Das Büro der BigRep America Inc. befindet sich im New Lab, einem interdisziplinären Coworking-Space im gefragten Brooklyner New Yard, einer ehemaligen Schiffswerft.

Das Berliner Technologie-Start-up ist somit ab sofort als BigRep America Inc. mit einer eigenen Niederlassung im New Lab vertreten, einem interdisziplinären Coworking-Space im Brooklyner New Yard, das bei Technologie- und Industrie-Start-ups sehr gefragt ist. Das New Lab hat sich darauf spezialisiert, Unternehmer disruptiver Zukunftstechnologien wie Robotik, künstliche Intelligenz und 3-D-Druck zu vernetzen.

Das New Lab hat sich darauf spezialisiert, Unternehmer disruptiver Zukunftstechnologien wie Robotik, künstliche Intelligenz und 3-D-Druck zu vernetzen. Ziel von BigRep America Inc. ist es, das sich in diesem dynamischen Umfeld ergebende Wachstums- und Innovationspotential zu nutzen sowie den US-amerikanischen Markt zukünftig noch besser bedienen zu können.

Als wir die Chance bekamen, Teil des New Lab in Brooklyn zu werden, waren wir sofort Feuer und Flamme, denn der Standort passt perfekt zu uns und unseren Wurzeln. Unsere Heimat in Berlin-Kreuzberg und unsere Repräsentanz in Brooklyn vereint ihre Historie als einstige wichtige Industriestandorte. Wir sind sehr stolz darauf, mit unseren 3-D-Drucklösungen einen entscheidenden Teil dazu beitragen zu können, dass beide Standorte wieder zu führenden Technologie-Hubs für das produzierende Gewerbe werden. Unser Plan ist, das Team bei BigRep America Inc. in den kommenden Jahren auf 50 Mitarbeiter aufzustocken. Neben den Säulen in Singapur und Berlin ist New York ein wichtiger Pfeiler unserer Internationalisierungsstrategie“, sagt René Gurka, CEO von BigRep.

„Die nächsten Jahre werden wir von Brooklyn aus unsere US-Aktivitäten steuern, unser Know-how im Bereich des 3-D-Drucks mit den anderen New Lab-Mitgliedern teilen und uns deren Innovationskraft und Lösungen für eigene Weiterentwicklungen zunutze machen. Zudem werden wir unseren Kunden und Besuchern im New Lab auch die Möglichkeit bieten, mehr über unsere großformatigen 3-D-Drucklösungen zu erfahren und diese live zu erleben.“

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Forschungsprojekt

Bereit für die Massenproduktion

In einem Forschungsprojekt möchten 15 Unternehmen und Hochschulen die Vorteile der additiven Fertigung für die industrielle Massenproduktion erschließen. Neben neuen Verfahren und Materialien sollen auch Standards entwickelt werden.

mehr...
Anzeige

Metallpulver

Stahl für die additive Fertigung

Die additive Fertigung ist auf dem besten Weg aus der Nische. Möglich machen dies auch neue Werkstoffe. Die Deutschen Edelstahlwerke haben nun zwei Metallpulver für den 3D-Druck auf den Markt gebracht: den bainitischen Spezialstahl Bainidur AM sowie...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Montagetechnik

2K-Drucker von Igus

3D-Drucker von Igus fertigen Bauteile ab sofort auch mit verschiedenen Filamenten und kombinieren damit verschiedene Materialeigenschaften. So lassen sich Komponenten herstellen, bei denen gleichzeitig Steifigkeit wie auch Verschleißfestigkeit...

mehr...