Frässysteme

Mehr Leistung mit Wendeplattenfräsern

Pokolm hat ein neues Mehrleistungs-Frässystem für die grobe und mittlere Zerspanung im Bereich Hoch-Vorschub-Fräsen entwickelt.

Mehrleistungs-Frässystem für die grobe und mittlere Zerspanung im Bereich Hoch-Vorschub-Fräsen

Das sogenannte „Fourworx“ verspricht eine Vielzahl neuer Leistungen. Möglich machen soll dies eine völlig neu durchdachte Gesamtgeometrie des Fräs-systems. Im Ergebnis kommen selbst auf dem kleinsten Werkzeugdurchmesser Ø 16 mm erstmals drei Schneidplatten zum Einsatz. Damit lassen sich Spantiefen bis ap 0,75 mm sowie Vorschübe von fz 1,2 mm/Zahn realisieren. Und trotz des geringen Werkzeugdurchmessers bleibt durch die Geometrie eine größtmögliche Stabilität gewährleistet.

Dieses Attribut trifft auch auf die Schneidplatten zu. Die Abmessungen sind gering, ein deutlich sichtbarer Verstärkungskragen um den Schraubensitz sowie ein negativer Plattensitz sorgen aber dennoch für enorme Standzeiten. Gefaste Außenkanten schützen die Platten zudem vor Abplatzungen am Umfang. Eine 3D-Spanmulde garantiert gleichzeitig bestmögliche Spanabfuhr bei maximaler Schnittfreudigkeit. Der Eckradius 1 mm steht für extreme Stabilität am äußeren Werkzeugdurchmesser – auch bei hohen Vorschüben. Die äußerst präzisen Schneidplatten verfügen über vier Schneidkanten. In vier verschiedenen Qualitäts-/Beschichtungs-Kombinationen und mit zwei Spanleitstufen decken diese die Bearbeitung vieler verschiedener Werkstoffe ab. Optimal geeignet sind sie für die Zerspanung von Stahl, Guss sowie RSH-Materialien wie zum Beispiel Titan und Inconel. sw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Oberflächentechnik

Innovative Beschichtung

Der elsässsische Werkzeughersteller Alsameca setzt für seine Produkte ein innovatives Beschichtungsverfahren ein, das für nanokristalline, extrem glatte und harte Oberflächen sorgt. Dahinter steckt auch das gemeinsame Engineering mit dem Partner...

mehr...

Präzisionswerkzeuge

Müller feiert 40. Jubiläum

Müller Präzisionswerkzeuge feiert sein 40jähriges Firmenjubiläum. 1981 gründete das Ehepaar Karl-Heinz und Siglinde Müller die K.-H. Müller GbR in Sien. Zusammen mit drei Mitarbeitenden schliff man Werkzeuge für die Holzbearbeitung.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neues Werkzeugdesign

Gewinde fräsen statt bohren

Das Gewindebohren oder -formen wird in vielen Fällen dem Gewindefräsen vorgezogen. Ein neues Werkzeugkonzept soll das Gewindefräsen attraktiver machen. Walter setzt dabei auf ein Werkzeugdesign mit weniger Zähnen. Der Zahnvorschub wird allerdings...

mehr...