Robotik

Daniel Schilling,

Bosch Rexroth will Mehrheitseigner bei Kassow Robots werden

Bosch Rexroth plant, die Mehrheitsbeteiligung an Kassow Robots mit Sitz in Kopenhagen zu erwerben und so sein Portfolio im Bereich der Fabrik der Zukunft zu erweitern.

Dr. Marc Wucherer (links), Mitglied des Vorstands von Bosch Rexroth, und Kristian Kassow, Geschäftsführer und Miteigentümer von Kassow Robots, unterzeichneten die geplante Transaktion in Kopenhagen (Dänemark). © Bosch Rexroth

Kassow Robots entwickelt und produziert kollaborative Roboter für industrielle Anwendungen mit rund 25 Mitarbeitern an den beiden Standorten Kopenhagen und Prag. Einen entsprechenden Vertrag unterzeichneten Bosch Rexroth und Kassow Robots am 18. März 2022. Über die Höhe des Kaufpreises wurde Stillschweigen vereinbart. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörden.

„Kollaborative Industrieroboter sind ein weiterer wichtiger Baustein für die wandelbare Fabrik der Zukunft“, sagt Dr. Marc Wucherer, Mitglied des Vorstands von Bosch Rexroth mit Verantwortung für den Vertrieb und die Fabrikautomation. Die Leichtbauroboter von Kassow Robots sind in der industriellen Fertigung vielfältig einsetzbar. Die Cobots verfügen über hohe Traglast und Reichweite und können auf engstem Raum arbeiten: Ausge­stattet mit sieben Achsen kann ein Cobot von Kassow Robots wie ein Arm ums Eck greifen und bietet so eine bis dato einzigartige Flexibilität am Markt.

 Bosch Rexroth ermöglicht Kassow Robots weltweite Expansion

„Mit Bosch Rexroth als international führendem Unternehmen in der Fabrikautomation haben wir einen Partner gefunden, der uns dabei unterstützt, unsere Geschäftsaktivitäten auszuweiten. Für unser Cobot-Portfolio erschließen wir so neue Marktzugänge“, erläutert Kristian Kassow, Gründer, Geschäftsführer und Miteigentümer.

Anzeige

Seit dem Verkaufsstart der ersten beiden Cobot-Modelle im Jahr 2019 ist die Produktfamilie des Unternehmens auf fünf kollaborative Robotermodelle angewachsen. Diese bieten Reichweiten von 850 bis 1800 Millimetern bei Traglasten von 5 bis 18 Kilogramm und erreichen Gelenkgeschwindigkeiten von bis zu 225 Grad pro Sekunde.

Alle Modelle verfügen über sieben Achsen, Programmierung und Bedienung sind einfach. Die Software bietet eine modulare Plattform, die eine einfache Integration von Peripheriegeräten wie Greifern, Bildverarbeitungssystemen oder anderen kundenspezifischen Funktionalitäten ermöglicht.

Durch die Kombination von Reichweite und Traglast können die Cobots eine Vielzahl von Automatisierungsaufgaben übernehmen: vom Verpacken über die Maschinenbeladung und Pick-and-Place-Anwendungen bis hin zur optischen Qualitätskontrolle. Die Integrationskosten sind im Vergleich zu kleineren Industrierobotern deutlich geringer, da ihre Absicherung aufgrund ihrer inhärenten Sicherheit und geringeren Masse weniger Aufwand verursacht. Seit 2019 hat Kassow Robots Cobots bereits im unteren dreistelligen Bereich verkauft. Bosch Rexroth plant, das Geschäft international deutlich auszubauen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

MRK-Arbeitsplätze

Cobot-Technologien in der Montage

Eine hybride Montageanlage mit manuellen und MRK-Arbeitsplätzen demonstriert erfolgreich einen heterogenen Ansatz von Produktionssystemen. Mit dem virtuellen Abbild ließen sich Funktionalität und Sicherheit der Anlage im Vorfeld verifizieren.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Handhabung

Cobots für die Eigenproduktion

Das BMW-Group-Werk Landshut evaluierte in einer Pilotzelle den Einsatz eines kollaborierenden Roboters von Universal Robots in der Cockpitfertigung. Ein UR5e befreit die Mitarbeiter seither von der monotonen und mühseligen Bestückung von...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige