Industriekommunikation

Daniel Schilling,

Endgeräte über große Entfernungen anbinden

EKS Engel präsentiert seine neuen Medienkonverter e-light-1000-XSG-SFP und e-light-100-XS-SFP.

Medienkonverter von EKS Engel. © EKS Engel

Diese kompakten und robusten Geräte, die Gigabit- respektive Fast-Ethernet unterstützen und mit oder ohne PoE-Funktion bereitstehen, haben jeweils einen elektrischen RJ45- und einen SFP-Port, der flexibel mit Transceivern für Single- und Multimode-Fasern bestückt werden kann. So lassen sich Übertragungsentfernungen von bis zu 20 Kilometer erreichen.

Weil die Datenpakete Bit für Bit übertragen werden, ist unabhängig von deren Länge eine Latenz von unter 500 Nanosekunden gewährleistet. Dadurch sind die Medienkonverter auch für Echtzeit-Protokolle wie Varan oder Sercos geeignet. Zu den Einsatzszenarien gehören insbesondere die Anbindung entfernt positionierter Endgeräte wie Steuerungen, HMIs, Antriebe oder IP-Kameras an ein lokales Netzwerk.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Industriekommunikation

Unkompliziert vernetzt

Der beste Weg zur vernetzten Fabrik und die optimale Technologie dafür, das sind Fragen, mit denen sich Thilo Döring, Geschäftsführer der HMS Industrial Networks GmbH, täglich befasst. Wir haben ihn gefragt, wo die deutsche Industrie bei der...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Jubiläum in Minden

75 Jahre Harting

Am 1. September jährte sich der Gründungstag des Familienunternehmens Harting zum 75. Mal. In einem gut 100 Quadratmeter großen Reparaturbetrieb eröffneten Wilhelm und Marie Harting 1945 die „Wilhelm Harting Mechanische Werkstätten“.

mehr...

Datenübertragung

Ethernet für die smarte Fabrik

Von der Sensor-, Aktor- und Steuerungsebene bis hin zum Warenwirtschaftssystem realisiert Lapp im Bereich der Kabel- und Verbindungstechnologie die komplette Vernetzung für die zuverlässige Übertragung höchster Datenmengen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige