Zerspanen

Bis zu 45 Grad

Die neue Laser-Rohrschneidanlage Tru Laser Tube 7000 verfügt über zahlreiche neue Funktionen gegenüber den Vorgängermodellen. So besitzt sie erstmals einen schwenkbaren Laser-Schneidkopf. Die qualitativ hochwertigen Schrägschnitte bis zu einem Winkel von 45 Grad eröffnen den Anwendern neue Fertigungsmöglichkeiten. Und das nicht nur in Baustahl, sondern auch bei vielen Anwendungen in Edelstahl oder Aluminium. Damit sind beispielsweise präzise Gehrungsschnitte und Fasen möglich – Voraussetzung, um beim Schweißen eine direkte formschlüssige Verbindung zu schaffen.

Die vollautomatische Laser-Rohrschneidanlage produziert mit geringen Nebenzeiten und schneidet Rohre und Profile mit bis zu 250 Millimeter Durchmesser und Wanddicken bis zu acht Millimeter. Stufenrollen unterstützen die Rohre und stellen sich eigenständig auf den jeweiligen Durchmesser des aktuellen Werkstücks ein. Auch die selbstzentrierenden Spannbacken gleichen sich automatisch den Rohrgeometrien an. Der Regelmechanismus Focus Line hält die Fokuslage des Lasers konstant und passt sie automatisch an Materialart und Wanddicke an. Die Maschinensoftware aktiviert die erforderlichen Laserparameter, je nachdem, welches Rohr bearbeitet wird. All das führt zu einer konstant hohen Qualität und ist auch bei kleinen Losgrößen wirtschaftlich.

Ebenfalls neu ist die flexible Ausschleusstation. Sie sortiert Fertigteile je nach Anforderung auf verschiebbare Bandtische, in Gitterboxen oder in Behälter. Die Beladeeinheit Load Master Tube automatisiert den Materialfluss von Anfang an. Das Rohrmagazin fasst bis zu vier Tonnen Rohmaterial, das die Beladeeinheit nach einer Plausibilitätsprüfung der Bearbeitung zuführt. Dabei vergleicht die Maschinensoftware die Geometrie der zu bearbeitenden Rohre mit Daten aus dem Programm – so verhindert die Software Störungen durch Bedienungsfehler. Ihre Greifer passen sich automatisch an die gemessenen Rohrlängen an. Natürlich kann auch weiterhin manuell beziehungsweise halbautomatisch mit einer einschwenkbaren Förderstrecke beladen werden. Damit sind auch einzelne Rohre schnell und unkompliziert bearbeitet. ee

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...

Ultrakurzpulslaser

Trumpf übernimmt Amphos

Das Hochtechnologieunternehmen Trumpf übernimmt mit Wirkung zum 9. Januar 2018 den Laserhersteller Amphos, den 2010 als Spin-Out des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik (ILT) und der RWTH Aachen gegründeten Entwickler und Produzenten von...

mehr...

Lasertechnologie

Lichtvision

Am Anfang steht immer eine Vision. Und die hatte Albert Einstein bereits 1916, als er sich gedanklich durch den Kosmos bewegte. Dabei ging er der Frage nach, was Atome dazu bringen möge, Licht auszusenden.

mehr...