Zerspanen

Leichter Einrichten

Platten und Blöcke auf einer herkömmlichen Fräsmaschine allseitig zu bearbeiten ist eine mühsame Sache. Insbesondere das für jede Seitenbearbeitung notwendige Aufspannen und Ausrichten des Materials erfordert viel Sorgfalt und Zeit. Nicht selten benötigt der Maschinenbediener für die Durchführung dieser Arbeiten mehr Zeit, als für die eigentliche Fräsbearbeitung selbst. Bei den Amada Doppelkopf-Fräsmaschinen hingegen wird das Einrichten des Werkstücks erleichtert. Das Konzept der THV Serie ermöglicht die vollautomatische Bearbeitung von vier Seiten ohne Umspannen des Werkstücks. Beidseitig synchrones Fräsen garantiert hohe Planparallelität und Rechtwinkligkeit. Das Einrichten des Werkstückes wird durch automatisch auf Position fahrende Anschläge erleichtert. Die Aufgabe des Bedieners beschränkt sich auf das Anlegen des Materials gegen die Anschläge und anschließende Spannen des Werkstücks. Mit Hilfe eines Messfühlers erfolgt anschließend die automatische Überprüfung der Werkstückgröße sowie die zur richtigen Positionierung der Fräsköpfe notwendige Berechnung der Werkstückmitte. Diese patentierte Funktion wird „Automatic Centering System“ genannt. Nur so ist sichergestellt, dass sich beide Fräsköpfe im gleichen Abstand zum Werkstück befinden und mit der gleichen Schnitttiefe fräsen.

„Unsere Doppelkopf-Fräsmaschine hat bislang alle überzeugt, die sich die Maschine bei uns im Technical Center Haan angesehen haben“, erzählt Karl-Heinz Manthey, Europachef für die Säge- und Frästechnik des Unternehmens. „Nachdem die erste THV 430 vor gut einem Jahr bei einem namhaften deutschen Werkzeugstahlhändler in Betrieb genommen wurde,hat es sich schnell herumgesprochen, welche Perspektiven diese Maschine bietet. Unsere Kunden sind erstaunt, wie einfach und schnell ein Werkstück mit Hilfe des Anschlag- und Messsystems aufgespannt werden kann. Nach einer 2-stündigen Einweisung können selbst Hilfskräfte ohne spezielle Kenntnisse die Maschine prozesssicher bedienen. Im Vergleich zum Fräsen auf einer konventionellen Maschine können auf unserer durch das synchrone Fräsen mit zwei Fräsköpfen Werkstücke bis zu fünf mal schneller bearbeitet werden.“ ee

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Additive Fertigung

Mobile Produktion vor Ort

Drei Unternehmen haben gemeinsam eine mobile Produktionsanlage entwickelt, die additive und subtraktive Bearbeitung mit höchster Präzision an fast jedem Ort der Erde ermöglicht. Kernstück ist die additive Fertigung per Drahtauftragsschweißen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Leiterplattenfertigung

Präzisere Tiefenbearbeitung

Bei der Fertigung von Leiterplatten benötigen Tiefenbearbeitungs-Prozesse eine intelligente und intuitiv bedienbare Steuerung. Zusätzlich zu seinen CNC-Steuerungen bringt Sieb & Meyer daher das Software-Paket SLM auf den Markt.

mehr...