Zerspanen

Rauchfrei

Moderne Elektrofilter, wie sie in Werkzeugmaschinen und Fertigungsanlagen eingesetzt werden, reinigen die Luft von Rauchgasen, Aerosolen und Stäuben mit Korngrößen von 0,01 bis 60 Mikrometer. "Entscheidend für Abscheidegrad und Leistung der Filter und damit auch für die Funktion der Anlagen ist das Hochspannungsmodul", betont Hans H. Dietz, geschäftsführender Gesellschafter des Filterherstellers Bristol T&G International. Das Unternehmen bedient hauptsächlich den Anlagen- und Werkzeugmaschinenbau. "Bisher", so Dietz weiter, "konnten wir im Werk nur die einzelnen Bauteile überprüfen. Zur Qualitätssicherung wollten wir aber die Verhältnisse während des Betriebs an einer Anlage durchspielen."

Zusammen mit einem Elektroniklabor hat Bristol nun eine Prüfanlage entwickelt, mit der eine bis zu 24-stündige Simulation durchgeführt und die Funktion des Filters beziehungsweise des Hochspannungsaggregats sowohl in verschiedenen Belastungsphasen als auch im Wartungszustand getestet werden kann. So werden bereits im Werk Defekte entdeckt, die nur bei Betrieb der Filter zutage treten. Gerade für international tätige Unternehmen ist dies ein großer Vorteil: „Da wir unsere Filter weltweit ausliefern, sind die Kundenentfernungen sehr groß“, sagt Dietz. „Die Wartungseinsätze sind entsprechend langwierig und stellen für die Kunden ein großes Problem dar, weil Anlagenstillstände und Reparaturen den Produktionsprozess unterbrechen.“ Durch die Prüfanlage fallen Monteureinsätze weg, was beim Endkunden zu großen Zeit- und Kosteneinsparungen führt. Schon im Werk lässt sich nun mithilfe der Neuentwicklung an mehreren Modulen gleichzeitig eine 8- oder 12 kV-Hochspannungsprüfung durchführen. „Jetzt können wir sowohl beim Beobachten von Serien als auch bei extremen Einzelfällen eigene Erfahrungen gewinnen. Gleichzeitig haben wir die Basis für weitere Erprobungen geschaffen“, so Firmenchef Dietz. ee

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Digitalisierte Produktion

Gut verzahnte Softwarelösung

Liebherr-Verzahntechnik fertigt am Standort Kempten seit Jahren bereits mannlos. Und das, obwohl keine ihrer Maschinen in Serie vom Band läuft. Dass die Firma trotz des hohen Individualisierungsgrades ihrer Produkte effizient, termingerecht und mit...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige