Wirtschaft + Unternehmen

Durchgängige Datennutzung als Schlüssel zum Erfolg

Im Böblinger ‚Meilenwerk‘ – neben legendären Oldtimern und modernen Luxuslimousinen – präsentierten Kunden des E-CAE-Anbieters Eplan Insiderwissen rund um das Thema Mechatronik-Engineering. Im Mittelpunkt stand insbesondere das Engineering Center, mit dem sich ein Baukastensystem für mechatronische Produkte erstellen lässt.
Vor der Kulisse des Böblinger Meilenwerks konnte Eplan-Niederlassungsleiter Dr. Axel Zein (von links nach rechts) die Referenten Andreas Frank (EMAG), Frank Spork (Single) sowie Dr. Heinrich Frontzek (Festo) begrüßen. (Bilder: Meilenwerk Region Stuttgart/Eplan)

Michael Paulwitz, Fachjournalist


Andreas Frank, Leiter der E-Konstruktion beim Sondermaschinenbauer EMAG aus Salach bei Göppingen, informierte anlässlich der von der Eplan-Niederlassung Stuttgart organisierten Veranstaltung über das das Potenzial zur Produktivitätssteigerung durch den Einsatz des Eplan Engineering Center (EEC). EMAG setzt die Software zusammen mit Eplan Electric P8 und Eplan Fluid ein. „Schlüssel zum Erfolg sind die zentral organisierte Datenbank, mit der Elektro- und Fluidkonstruktion arbeiten, die Erstellung variabler Makros und die Automatisierungsmöglichkeiten, welche die Software bietet“, sagte Frank. Das erlaube nicht nur die weitgehende Standardisierung und Skalierung von Baugruppen, sondern dank einer Vielzahl offener Schnittstellen auch die reibungslose Übergabe von Stücklisten ins SAP-System. Wichtig: Mit den Daten lassen sich auch die von den Kunden geforderten Dokumentationen fehlerfrei ableiten – ein entscheidendes Argument für den Einsatz des EEC.

Seit dem Umstieg auf das EEC vor zwei Jahren habe sich bei Produkten der Single Temperiertechnik der durchschnittliche Aufwand für die Schaltplan- und Stücklistenerstellung von drei Stunden auf zehn bis 15 Minuten reduziert, bilanzierte Geschäftsführer Frank Spork in seinem Erfahrungsbericht. Vor der EEC-Einführung war die Erstellung der Fertigungsunterlagen ein chronischer Engpass; in der Regel wurden bestehende Projektunterlagen abgewandelt. „Und weil Temperaturkontrolle oft individuell konfigurierte und komplexe Lösungen verlangt, hatten bald nur noch wenige Experten den Überblick im Variantendschungel“, so Spork weiter. „Jetzt steckt dagegen das Expertenwissen in den Regelstrukturen des EEC.“ Single kann so auch noch schneller auf Kundenanforderungen reagieren.

Anzeige

Einen Blick in die Zukunft der Mechatronik öffnete schließlich Dr. Heinrich Frontzek, Leiter Corporate Communication bei Festo in Esslingen. Er stellte pneumatische Muskeln vor, die sich zu Manipulatoren mit einer Vielzahl von Freiheitsgraden kombinieren lassen, sowie energieeffiziente Greifer, die wie eine Fischflosse aktiv auf Druck reagieren, und den bionischen Handling-Assistenten nach dem Vorbild des Elefantenrüssels.

Eplan Software & Service GmbH & Co. KG, Monheim am Rhein Tel. 02173/3964-0, http://www.eplan.de

Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Greifer

Mechatronik mit IO-Link

Zur SPS IPC Drives erweitert Schunk sein Greiferportfolio um leistungsdichte Mechatronikgreifer, die unmittelbar per IO-Link oder Profinet parametriert und angesteuert werden können.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige