Werkstoffe

Energieeffizientes Spritzgießen

Die Qualität von Spritzgießteilen hängt von vielen Faktoren im Prozess ab: maßgeblichen Einfluss hat das Anspritzsystem. Vor allem komplexe und anspruchsvolle Bauteile können hier profitieren, weil innovative Heißkanaltechnik völlig neue fertigungstechnische oder konstruktive Möglichkeiten erschließt - oder konventionelle Lösungen effizienter macht.

Die während der K2010 erstmals präsentierten BlueFlow-Heißkanaldüsen brachten schließlich erstmals seit Jahren einen echten Innovationssprung für die gesamte Branche - eine völlig neue und bis heute einzigartige, Beheizungstechnologie setzt Maßstäbe für die Qualität und Gestaltung von Formteilen; Energieeinsparungen bis 50 Prozent und erheblich stabilere Prozesse vor allem bei schwierigen Werkstoffen. Energieeffizienz steht hier nicht nur für direkte Kostensenkung pro Fertigteil, sondern generiert Mehrwert in Form von mehr Qualität und einem Plus an konstruktiven Möglichkeiten.

Das Thema Energieeffizienz ist nicht nur ein aktuelles politisch ökologisches Argument, sondern kann auch bares Geld bringen. Die steigenden Energiepreise führen zu einem stetig wachsenden Anteil der Energiekosten an den Gesamtkosten der Kunststoffverarbeitung. Ein Ende des Preisanstieges ist aus heutiger Perspektive nicht in Sicht. Für die Wettbewerbsfähigkeit der Spritzgussbetriebe ist daher die Senkung der Energiekosten von wesentlicher Bedeutung.

Anzeige

Individuelle Lösungen überzeugen

Zahlreiche Patente unterstreichen die Rolle der Frankenberger, wenn es um die Verarbeitung technisch hochwertiger, gefüllter oder flammschutzeingestellter Thermoplaste geht. Automotive, Medizin, optische und Elektroindustrie, Consumer und Verpackungstechnik sind die wichtigsten Kundenbranchen. Günther Heisskanaltechnik ist für Sonderlösungen bekannt, was aber nicht heißt, dass der Markt für Standardsysteme nicht bedient wird. Im Gegenteil: Die Standards aus Frankenberg sind so ausgereift, dass sie die Basis für alle Sonderlösungen bilden. Bereits aus den Standards lassen sich viele kundenseitig gestellte, komplexe Anforderungen erfüllen. Dem zunehmenden Preisdruck wirkte das Unternehmen nicht mit Auslagerung, sondern mit einer weiteren Erhöhung der Fertigungstiefe entgegen. Der moderne Maschinenpark hilft bei der Produktion von Fertigungsteilen, die bisher zugekauft werden mussten. Durch weitere Optimierungsmaßnahmen in Produktion und Administration sollen die Herstellungsprozesse noch effizienter werden. Wer sich selber ein Bilkd machen möchte, besucht das Unternehmen noch bis zum 20. Oktober auf der Fakuma in Halle A2, Stand A2 2207. kf

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

CAD-Software

CAD Cowboys

Solidworks lud im Februar zur Anwenderkonferenz nach Phoenix/Arizona und rund 5.500 Anwender, Kunden und Vertriebspartner folgten der Einladung. Das Solidworks-Management berichtete über Strategien und neue Produkte und die begleitende Partner...

mehr...