Werkstoffe

Sicherheitspakt

Den Helmhersteller Schuberth und den Partikelschaum-Spezialist Ruch Novaplast verbindet eine über 10-jährige Zusammenarbeit. Schuberth gehört zu den wenigen Herstellern von Schutzhelmen für Formel 1-Piloten. Ein wichtiger Faktor für die Sicherheit und den Tragekomfort ist dabei das Design der Innenschalen. In Ruch Novaplast fand der Helmhersteller einen Partner, der über die geeigneten Ressourcen verfügte, um mit ihm zusammen die Technik dieses wichtigen Elementes weiterzuentwickeln. Die Oberkircher entwickelten und liefern dafür Formteile aus einem speziellen expandierten Polystyrol (EPS). Produktmanager Achim Gaiser sagt dazu: „Die physikalischen Eigenschaften der Innenschale steuern wir beispielsweise über Formteile mit unterschiedlichen Dichten. Über eine intelligente Formgebung beeinflussen wir zusätzlich die mechanischen Parameter und schaffen Möglichkeiten für eine wirkungsvolle Belüftung“.

Der Kunststoffverarbeiter kennt sich aus in der Entwicklung und Produktion von EPS-Formteilen. Durch Entwicklungsarbeiten für alle Bereiche der Industrie hat das Unternehmen gelernt, was man aus dem Material herausholen kann. Angesichts von rund 100.000 Formteilen, die täglich das Werk verlassen, legt man auch an die Produktion strenge Maßstäbe an. Hier muss alles stimmen: die Vorauswahl des Rohmaterials, die Temperatur, der Druck. Alle Parameter sind auch Jahre danach lückenlos rückverfolgbar. Schuberth stattet derzeit circa 200.000 Motorradhelme pro Jahr mit Formteilen von Ruch Novaplast aus. ms

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige