Bits mit Torsionszone

Mehrfache Standzeiten

Moderne Bohr- und Schlagschrauber stellen immer höhere Ansprüche an Bits. Grund dafür sind höhere Maschinen-Drehmomente und veränderte Belastungsverläufe bei Impact-Schraubern. Vor allem, wenn es um extrem harte Schraubfälle geht, wie etwa bei Verschraubungen in Metall, sind Standard-Bits heute rasch überfordert – sie brechen meist in der Schlussphase der Verschraubung. Die Maxxtor-Bits des Schonacher Werkzeugspezialisten Wiha mit ihrer optimierten Torsionszone sind die bessere Lösung für anspruchsvolle Verschraubungen in Industrie und Handwerk.

Das Design mit der roten Kunststoffummantelung ist das Markenzeichen der neuen Bit-Familie. Das 29er- und 49er-Bit-Programm eignet sich für alle gängigen Abtriebe. Das Highlight ist die individuell auf den Abtrieb angepasste Torsionszone. Sie wurde speziell für leistungsstarke Bohr- und Akkuschrauber in Verbindung mit harten Schraubfällen entwickelt. Die Maxxtor-Familie kann laut Hersteller „mit mehrfachen Standzeiten im Vergleich zu Standardbits punkten“.

Beim 49er ergibt die mögliche Direktaufnahme durch den E6,3 Antrieb ein kompaktes Arbeitssystem. Dieser Bit „hält Impact Maschinen neuester Generation stand und besticht im Vergleich zu Standard- oder marktüblichen Torsionsbits mit einer 70 Prozent höheren Lebensdauer“, so heißt es aus dem Hause Wiha. Dies bestätigt auch der jüngst durchgeführte Wettbewerb-Vergleichstest 7/2012 der Versuchsprüfanstalt in Remscheid (VPA). In dem Test wurden im Wettbewerbsumfeld stellvertretend Torx Bits (T25) getestet.

Anzeige

Die Länge der 29er-Bits wurde von 25 auf 29 Millimeter erweitert. So hat der Anwender besseren Zugang zu tief liegenden Schraubelementen. Der Schraub-einsatz ist durch die Längenerweiterung auch einfacher in der Handhabung und Aufbewahrung. Ein zusätzlicher Vorteil: Der C6,3 Antrieb funktioniert auch in Aufnahmen für E6,3 Bits. Im Wettbewerbsvergleich der VPA überzeugt der Torsionsbit mit mindestens 30 Prozent mehr Torsion und doppelter Lebensdauer im Vergleich zu Hochleistungs-Impact-Bits. Gegenüber Standard-Bits hat er sogar die dreifache Lebensdauer. Passend dazu gibt es eine neue Bit-Box mit Einhand-Bedienung.

Darüber hinaus bietet Wiha ein innovatives und umfangreiches Sortiment für die Elektro- und Elektronikindustrie. Absolute Sicherheit für den Anwender steht bei Arbeiten im Bereich spannungsführender Teile im Mittelpunkt. Das Unternehmen baut damit seine Marktstellung und jahrelange Kompetenz im Bereich der VDE-Handwerkzeuge weiter aus. Im Rahmen der Messe GET Nord in Hamburg stellte es ein großes Produktspektrum rund um das Thema Elektro vor.

ms

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Akku-Schrauber

Kostenlose Bit-Box

Noch bis zum 30. April 2014 stattet Fein alle Käufer eines Akku-Schraubers mit einer Impact Bit-Box aus. Die Akku-Schrauber wurden im Herbst 2013 eingeführt und zeichnen sich durch hohe Drehmomente, lange Akku-Standzeiten und hohe Lebensdauer aus.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Betriebsstoffe

Bis es klickt

Das Schwarzwälder Unternehmen Wiha Werkzeuge ist zweifellos einer der erfolgreichsten Hersteller von Premium-Werkzeugen. Pro Jahr bringt es mindestens eine Neuentwicklung pro Produktgruppe auf den Markt.

mehr...
Anzeige

Wirtschaft + Unternehmen

Wuppertaler Weichzonen

Im vergangenen August feierte das Unternehmen Wera sein 75-jähriges Bestehen. Seit seiner Gründung ist es zu einem weltweit tätigen Konzern der Werkzeugbranche heran gewachsen. Das Leistungsspektrum umfasst die Entwicklung und Produktion von...

mehr...

Betriebsstoffe

Schrauben unter Spannung

Bei Montagearbeiten in der Elektrotechnik sind drei Situationen zu unterscheiden: Arbeiten im spannungsfreien Zustand, Arbeiten unter Spannung und Arbeiten in der Nähe von Spannung führenden Teilen. Alle drei Fälle setzen Schutzmaß- nahmen gegen...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Betriebsstoffe

Zwei schöne Preise

erhielt die Firma Wiha, einer der weltweit führenden Hersteller von Handwerkzeugen für Industrie und Handwerk.Für ihr gelungenes Design wurden der Magazin-Bithalter und sein kleiner Bruder, der Magazin-Bithalter Stubby von Wiha mit dem begehrten IF...

mehr...

Betriebsstoffe

Kampf dem Fremdrostrisiko!

Das hört sich erst mal banal an. Wenn man allerdings bedenkt, dass sich beim Einsatz minderwertiger Werkzeuge – etwa Schraubendrehern – oft Partikel lösen und im Schraubenkopf verbleiben, dann wird klar wo das Problem liegt: Auch wenn...

mehr...