Montagetechnik

Individuelles Fügen

Promess stellt Einzel-Handarbeitsplätze mit Fügemodul vor. Es sind autonome Stationen, numerisch gesteuert und präzise. Die integrierte Kraft-/Wegmessung ermöglicht eine Qualitätssicherung für jedes gefügte Teil. Die Arbeitsplätze sind modular konfigurierbar und daher flexibel. Herzstück ist das Universelle Fügemodul (UFM), das sich in Größe und Spezifikation nach den Kundenanforderungen richtet. Entsprechend orientiert sich die Konfiguration der weiteren Komponenten – Grundplatte, Grundgestell, Gestell für das UFM, Schutzverschalung mit Sicherheitseinrichtung, Schaltschrank und Steuerung, Bedieneinheit und PC mit Tragarm. Die Personensicherheit wird durch einen Schutz der Kategorie vier rund um den Pressbereich garantiert. Eine Einhausung verhindert das Eingreifen in den Gefahrenbereich. Außerdem sorgt ein Zwei-Hand-Bedienpult, ein Lichtvorhang oder eine Hubtür für die Sicherheit des Bedieners beim Einlegen und Entnehmen der Werkstücke. Der Arbeitsplatz eignet sich für anspruchsvolle Montage- und Prüfaufgaben und hat einige Vorzüge: sofortige Anzeige des Ergebnisses des Fügevorgangs, keine mechanischen Anschläge, hohe Positionier- und Wiederholgenauigkeit über den gesamten Presshub, individueller Arbeitsplatz durch modulares Baukastensystem sowie Speicherung aller qualitätsrelevanten Daten. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Fügemodule

Steuerung dezentral platzieren

Promess hat den Baukasten rund um die Universellen Fügemodule UFM Line5 durch die Promess Safety Box (PSB) erweitert. Mit der neuen PSB wird es möglich, die gesamte Steuerung der Presse dezentral in der Nähe der Station zu platzieren.

mehr...

Fügetechnik

Ein Herz aus Steuerung und Software

Promess stellt sein neues Industrie-4.0-fähiges Fügesystem Revoultion X vor. Herzstück des neuen Systems sind die autarke, mehrachsfähige Steuerung und die neue Bediensoftware zur Parametrierung und Visualisierung des Fügeprozesses.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige