Hydraulik + Pneumatik

Neue Zahnradgeometrie

Die neue Dosierpumpen-Generation von Ernst Scherzinger ist komplett: Seit Juli 2011 vervollständigt die Baureihe 5030 die bestehenden Linien und ermöglicht ein erweitertes Leistungsspektrum. Sie ist ein echtes Kraftpaket. Ausgestattet mit einer Magnetkupplung für die hermetische Dichtheit ermöglicht die neue Pumpe Fördermengen bis 50 l/min. Weitere konstruktive Modifikationen wie die einfache Adaption der Pumpe wahlweise mit metrischen Anschlüssen G 1“ und G 1 ½“ sowie SAE DIN ISO 6162-1/-2 oder DIN EN 1092 Anschlüssen erleichtern die Installation in Anwendersystemen.

Eine pulsationsoptimierte Zahnradgeometrie stellt eine exakte Dosierung sicher – eine wichtige Eigenschaft für den Einsatz in der chemischen Industrie. Hinzu kommt, dass mit der neuen Serie Systemdrücke bis zu 100 bar möglich sind, im Gegensatz zur alten Baureihe. „Auch aus einer wirtschaftlichen Betrachtungsweise stellt die 5030 ein attraktives Paket für Kunden dar“, meint Thomas King, Vertriebsleiter der Firma Scherzinger. „Im Vergleich zur alten Baureihe können wir mit dem optimierten Design einen deutlich besseren Preis anbieten - und das obwohl wir weiterhin nur hochwertige Materialien verwenden.“

Je nach Anwendungsfall ist die neue Serie in den Werkstoffen Edelstahl, Hastelloy oder Titan erhältlich. Um eine chemische Beständigkeit der Dichtungen zu gewährleisten, werden primär FFKM-Dichtungen verwendet. Üblicherweise werden Zahnräder aus dem Werkstoff PEEK gewählt; dabei stehen auch die Werkstoffe Edelstahl oder W88 für kundenspezifische Anforderungen zur Verfügung. Auch im Bereich der Lagerungen können verschiedene Werkstoffe wie z.B. Keramik, Kohle oder Kunststoff entsprechend ihrer Anwendung gewählt werden. Des Weiteren greift Scherzinger auf eine Vielzahl von unterschiedlichen energieeffizienten Motoren mit Adaptionsmöglichkeiten zurück, darunter auch druckfest gekapselte.st

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Dezentrale Pumpen

Dezentral antreiben

Das Konzept intelligenter, vernetzbarer Antriebe lässt sich auf Pumpen, Rührwerke und Mischer übertragen. So können sich Pumpensysteme teilweise selbst organisieren und einen zuverlässigen Betrieb sicherstellen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Servopumpen

Kosten senken mit der Servopumpe

Niedrige Lebenszykluskosten durch Energieeffizienz sind das Hauptargument für den Einsatz von Servopumpen. Seit einigen Jahren ist das Konzept, hydraulische Leistungsübertragung mit dem Prinzip drehzahlgeregelter Leistungsbereitstellung zu...

mehr...