„Je schwieriger der Auftrag, desto besser für uns“, formuliert Christian Tännler das Anforderungspro- fil an sein Unternehmen, die Alme AG in Thurgau.
Schnelligkeit, Flexibilität und Perfektion zeichnen den Schweizer Betrieb aus, den Tännler als CEO führt: Die Alme AG ist international als Lohnfertiger und Zulieferer für die Maschinenbau- und Automobil- branche tätig, meist in Form kundenindividueller Lösungen oder in Kleinserie.
Die vielen Vitrinen in der Eingangshalle zeigen einen Querschnitt der Leistungsfähigkeit des Un- ternehmens: vom nano-genauen Hightech-Teil für den Elementar-Teilchenbeschleuniger in Genf (PSI in Villigen) über feinstmechanische Produkte und hochkomplexe 3D-Frästeile bis hin zu Abflüssen für die Baumaschinenindustrie.
„Alles ziemlich verrück- te Materialien“, wie Tännler beschreibt, „und nie eine große Serie.
Für Serien von mehreren tausend Teilen sind wir die Falschen.“ Gefertigt wird meist in Losgrö- ßen zwischen eins und einhundert.
Ausnahme sind Druckerwalzen, die in einer Kleinserie von 30 Stück pro Woche produziert werden.
Daneben entwickeln und bauen die Thurgauer auch eigene Maschinen für die Kantenbearbeitung und Kabelentmantelung.
„Unser Exportanteil liegt bei über 85 Prozent, und unsere Kunden sind häufig Technologieführer in ih- rem Bereich, die die genaue Einhaltung von Terminen und höchste Qualität schätzen.
Sie erhalten die Pro- dukte von uns fertig montiert, geprüft und direkt zur weiteren Verwendung angeliefert“, schildert Christi- an Tännler die hohen Anforderungen.
Diese Strategie zieht: Das Unternehmen erzielte mit 43 Mitarbeitern, davon acht Auszubildenden, in 2008 einen Umsatz von etwa sechs Millionen Euro.
Zum Kundenkreis zählen Unternehmen wie Hewlett-Packard, Nipson, BMW-Sauber oder die ETH Zürich.
Der Wertschöpfungsanteil ist dabei sehr hoch: in- klusive Fremdleistungen werden nur rund 30 Prozent eingekauft.
„Außer der Beschichtung machen wir alles im eigenen Haus: Fräsen, Drehen, Schleifen, www.scope-online.de Dezember 2009 12 Produktionstechnik + Werkzeugmaschinen Titelthema hh Lohn- und Einzelfertiger müssen sich etlichen Herausforderungen stellen: Preisdruck, globaler Wettbewerb, ständig wechselnde Kundenanfor- derungen, kurze Lieferzeiten und ein hohes Qualitätsniveau sind nur einige.
Flexibilität, eine intelligente Organisation und ein moderner Maschinenpark sind daher Voraussetzungen für sie, um am Markt erfolgreich zu agieren, wie Chefredakteur Hajo Stotz am Beispiel der Alme AG beschreibt.
Keine Kompromisse Alles zum Thema Werkzeugmaschinen-Konstruktion finden Sie in dem Handbuch Werkzeugmaschi- nen.
Das umfassende Nachschlagewerk für Konstrukteure, Studierende und auch Anwender von Werkzeugmaschinen erläutert die Zusammenhänge von Fertigungs- verfahren, Vorrichtungen, Maschinenelementen, Steuerungen und Werkzeugma- schinen.
Das Werk zeigt viele Berechnungs- und Konstruktionsbeispiele, die es ermöglichen, Bauteile schnell zu prüfen oder zu konstruieren.
Handbuch Werkzeugmaschinen von Bozina Perovic Hanser Fachbuchverlag 800 Seiten ISBN: 978-3446406025 169,90 Euro