www.scope-online.de Dezember 2009 25 Wer schnell Dampf macht ist sehr gut dran, denn er spart Geld.
Seit über hundert Jahre werden Großwasser- raumkessel eingesetzt, die in den letzten Jahrzehnten zunehmend Konkurrenz von modernen Schnelldampferzeugern be- kommen.
Letztere arbeiten nach einem anderen Prinzip als Großwasserraumkes- sel, bei denen über voluminöse Kessel der Dampf erzeugt wird.
Schnelldampf- erzeuger produzieren Dampf über eine Heizschlange, in der das Wasser schnell und effizient erhitzt wird.
Im Vergleich zu einem herkömmlichen Großwasserraumkessel, der erst nach 60 bis 90 Minuten den erforderlichen Dampfdruck aufbaut, kann die Leistung eines Schnelldampferzeugers schon nach fünf bis sieben Minuten nach einem Kalt- start abgerufen werden.
Auch im Fall einer Betriebsunterbrechung stehen Schnelldampferzeuger rasch wieder zur Verfügung, während sich bei Großwas- serraumkesseln der Einsatz zur Betriebs- bereitschaft deutlich verzögert.
Schnell- dampferzeuger von Clayton bleiben für sämtliche Zeiträume unbeheizt, in de- nen kein Dampf benötigt wird.
Ein Zwan- zig-Tonnen-Kessel lässt sich so bei Be- darf innerhalb von dreißig Minuten von 20 °C auf Volllast bringen.
Speziell bei diskontinuierlichem Dampfbedarf verbu- chen Schnelldampferzeuger Pluspunkte: Maximalleistungen von zwanzig Tonne pro Stunde sind ohne weiteres aus dem „kalten“ Standby zu erzielen.
Gerade im Kraftwerksbau sind Schnelldampferzeu- ger in dieser Größenordnung als Stand- by- beziehungsweise Auxiliary-Boiler etabliert.
Das Unternehmen mit Sitz in Düssel- dorf übernimmt bei seinen Anlagen die Gewähr für Sattdampf mit einem Maxi- malgehalt von 0,5 Prozent Restfeuchte.
Messungen über die Spanne des Modu- lationsbereichs haben ergeben, dass so- gar Restfeuchten von bis zu 0,05 Pro- zent eher die Regel als die Ausnahme sind.
Demgegenüber produzieren Groß- raumwasserkessel noch Dampf mit einer Restfeuchte von mindestens zwei bis drei Prozent Auf eine minimale Restfeuch- te kommt es an: Sie stellt einen optima- len Wärmeübergang zum Dampfverbrau- cher sicher und vermeidet Wasserschläge in der Dampfleitung.
Als Einzelaggregate liefern Schnelldampferzeuger von Clay- ton Dampfmengen jeweils bis zu 20 Ton- nen pro Stunde.
Den vollständigen Be- richt finden Sie mit Eingabe der Kennzif- fer unter www.scope-online.de.
ee h www.zwickroell.info Unsere Leidenschaft ist Kundenorientierung.
Prüfen mit Verstand.
Prüfsysteme /Kennziffer Um die Ecke bringen die Rohrdrehgelenke Ganymed von Haag und Zeissler keine Widersacher, sondern flüssige oder gasförmige Medien.
Durch ihre um 360° gegebene Drehbarkeit, ihre besonders leichte Handhabung, ihre absolute Betriebssicherheit und eine sehr hohe Standzeit ermöglichen den Einsatz an Stellen, an denen Schläuche den be- trieblichen Anforderungen nicht mehr genü- gen.
Die Rohrdrehgelenke sind mit Gewinden, Flanschen oder Schweißfasen lieferbar.
Rohr- drehgelenke, die von der Standardausführung abweichen, werden als Sonderkonstruktion gefertigt und speziell den Kundenanfode- rungen angepasst.
3-D-Modelle können her- untergeladen oder angefordert werden.
Die Drehbarkeit wird über Kugelführungs- bahnen erreicht.
Zur Sicherung der Kugeln und gegen Eindringen von Verschmutzungen in die Lagerung werden Spezialver- schlussstopfen verwendet.
Hermetisch abgedichtete Ausführungen für den Unter- wassereinsatz sind möglich.
Der Hersteller fertigt die Rohrdrehgelenke standard- mäßig aus den Werkstoffen 42CrMo4 oder 1.4571 bis Nennweite 700.
lg /Rohrdrehgelenke/ /Kennziffer 45/ Haag + Zeissler, Hanau, Tel.
06181/92387-0, Fax 92387-20, www.haag-zeissler.de /Kennziffer Clayton, Düsseldorf, Tel.
0211/233979-0, Fax 233979-22, www.clayton-deutschland.de /Schnelldampferzeuger/ www