www.scope-online.de Zeitkritische Übergänge liegen bei konventionellen Anlagen- planungen mit schrittweisen Abfolgen oft zwischen den einzelnen Projekt- phasen.
Zusammen mit Brüchen infol- ge wechselnder Kapazitätsvorgaben, un- definierter Fertigungsphilosophien oder Bauteiländerungen setzen sie Ursachen für Zeitverzögerungen und Zusatzkos- ten im Projekt.
Dem gegenüber stellt ABB mit seinem modularen Planungskonzept für Roboter-Schweißzellen ein prinzi- piell ganzheitliches Vorgehen der Pro- jektbearbeitung vor.
Das beeutet: Zeit- lich parallel laufende statt sequenzielle Projektplanungsphasen, durchgängige und kompatible Planungswerkzeuge statt „Insel“-Softwarelandschaft und modular konzipierte Hard- und Software.
Für das automatisierte Lichtbogen- Schweißen enthält der ABB Schweiß- Baukasten wesentliche Bausteine.
Die zentrale Funktion führt der Industriero- boter IRB 1600 aus.
Konzipiert für das Lichtbogen-Schweißen, ist er mit einem integrierten Schlauchpaket und dem axi- al drehbaren Brenner ausgestattet.
Je nach Werkstückart, -größe und -gewicht trifft der Nutzer die Wahl zwischen ver- schiedenen Positionierern, oder er ent- scheidet sich für einen oder mehrere zu- sätzliche Roboter zum Schweißen.
Zu- behör wie Rolltore, Lichtschranken oder Rauchabzüge ergänzt die Hardware.
Die Software Robot Studio ermöglicht das Erstellen von Anlagen-Layouts und Bedienoberflächen, das Programmieren und Simulieren der gesamten Anlagenlo- gik sowie die Inbetriebnahme und Anla- genüberwachung am PC.
Angestrebte Lö- sungen sind so einfach zu modellieren und gefundene Lösungen problemlos va- riierbar oder auf veränderte Gegeben- heiten anzupassen.
Robot Studio basiert auf einem virtuellen Controller, der ana- log zur realen Steuerung arbeitet.
Damit weist das virtuelle Modell die gleichen Ei- genschaften wie die reale Zelle auf.
Die Roboterprogramme aus der virtuellen Welt übernimmt der Anwender 1:1 in die reale Schweißzelle.
Deren so gewährleistete si- chere Inbetriebnahme bedeutet eine mar- kante Zeitersparnis.
ms November 2010 46 Verbindungstechnik hh /Schweißanlagen-Planung/ /Kennziffer ABB Automation, Friedberg, Tel.
06031/85-0, Fax 85-297, www.abb.com EINFACH SPANNEN Werkstücke im Handumdrehen spannen! So, wie Sie eine Schraube anziehen – nur einfacher.
Wie, erfahren Sie im Internet unter www.wpr-spiralspanner.de /Kennziffer Achterbahn fahren gehört seit diesem Herbst auch zu den Stärken der Klebstoffe von Delo.
Denn in den Linearmotoren der Katapultachterbahn namens Blue Fire Megacoaster im Europa- Park Rust werden Epoxidharze des Indus- trieklebstoff-Herstellers eingesetzt.
Die Wagen der Achterbahn werden auf der 80 Meter langen Anfahrstrecke in nur 2,5 Se- kunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt.
Die Beschleunigungswerte entsprechen denen eines Formel 1-Boliden.
Entwickelt und patentiert wurden die dort einge- setzten Linearmotoren von Intrasys sowie Fersch Wickeltechnik.
Geklebt wird an verschiedenen Stellen.
Zum einen werden die Statoren verklebt, zum anderen werden GFK-Winkel im Außenbereich der Statoren geklebt, mit denen die Statoren später am Untergrund festgeschraubt werden.
Die Bauteile sind lange verarbeitbar, da der Klebstoff erst bei Bedarf im Ofen ausgehärtet wird.
ms /Industrie-Klebstoffe/ Delo, Windach, Tel.
08193/9900-0, Fax 9900-144, www.delo.de /Kennziffer