www.scope-online.de Wenn der Schweißer bei der neuen WIG Schweißstromquel- le Invertig-Pro digital seine Schweißpa- rameter auswählt und einstellt, wird er permanent durch schnell erfassbare Gra- fiken unterstützt.
Das liegt an der gra- fisch-dynamischen Benutzerführung, die Rehm Schweißtechnik extra für die- se Zwecke neu entwickelt hat.
Ingesamt sind vier verschiedene Programme/Modi - Assist, Expert, Classic und System - ver- fügbar.
Wie die Schweißstromquelle digi- tal Schweißen vereinfacht, zeigt sich am besten im Assist-Modus.
Hier muss der Schweißer nur Material, Materialstärke und Schweißposition eingeben.
Die opti- malen Parameter für die somit bestimm- te Schweißaufgabe werden dann aus ei- ner Schweißexpertendatenbank abge- rufen.
Wenn der Schweißer mithilfe der einfachen Einknopfbedienung das Pro- gramm bestätigt hat, fährt die Geräte- lektronik die Idealkennlinie ab.
Durch das Bedienkonzept müssen weniger Ein- stellungen vorgenommen werden, womit sich die Nebenzeiten reduzieren.
Darüber hinaus wird der Schweißer durch die dy- namische Grafik besser geleitet und in- formiert - für mehr Bedienkomfort und mehr Schweißnahtqualität.
Das Unternehmen bietet ein umfang- reiches Programm rund um Schweiß- technik und -zubehör sowie Dienstleis- tungen wie das bedarfsgerechte, profes- sionelle C-Teile-Management.
Der Vor- teil dieser Outsourcing-Lösung: die mit C-Teilen verbundenen Verwaltungs- und Beschaffungskosten können um bis zu 60 Prozent reduziert werden.
Vom klei- nen Ein-Mann-Betrieb wuchs Rehm in 35 Jahren zu einem international tätigen Unternehmen.
Ziel ist die Optimierung der Geräte - beispielsweise im Schweiß- ergebnis, in der Zuverlässigkeit und im Preis/Leistungsverhältnis.
Ein Prospekt der Invertig-Pro-Serie fin- den Sie unter www.scope-online.de mit Eingabe des Stichwortes.
ee Oktober 2010 30 Umformtechnik + Blechbearbeitung hh /Kennziffer /WIG-Schweißstromquelle/ /Kennziffer Rehm Schweißtechnik, Uhingen, Tel.
07161/3007-0, Fax 3007-20, www.rehm-online.de Für das Bördeln von Rohren hat Prinzing Maschi- nenbau eine neue Flanschmaschine entwickelt.
Dank moderner Aus- stattung fertigt sie an Rohren in beliebiger Größe und Länge einen akkuraten Flansch.
Aufbauend auf dem klassischen Schweifverfahren formen die neuen Maschinen 90°- Flansche mit einer Höhe bis zu 50 Millimeter und einer Wandstärke der Rohre bis zu acht Millimeter.
Durch diese Umformungsmethode wird der aufwändige Schweiß- und Verputzvorgang wie bei der herkömmlichen Herstellung eingespart.
Dadurch können über 30 Minuten pro Ferti- gungsteil gewonnen werden.
Laut praktischer Berichte beträgt die Amortisationszeit für die FME-Anlage ein halbes Jahr.
Fast seit einem Jahr sind die neuen Bördelmaschi- nen im Test- bzw.
Produktionseinsatz und haben alle an sie gestellten Anforderungen einwandfrei erfüllt.
Ebenso wie bei den anderen Produktreihen des Unternehmens zum Rundbiegen, Sicken, Bördeln oder Schneiden wurde auch dieses Mal eine ganze Modellreihe für unterschiedliche Kundenansprüche entworfen.
Darüber hinaus werden individuelle Bedürfnisse des Kunden in Spezialmaschinen berücksichtigt.
Mit der Firma Forstner aus Österreich arbeitet das Unternehmen eng zusammen.
Die beiden Firmen ergänzen einander aus der Sicht einer Produktionskette: das auf der Forstner Coil-Anlage zugeschnittene Blech wird auf den Prinzing Maschinen zum Rohr gerundet bzw.
umgeformt.
ee /Flanschmaschine/ /Kennziffer 91/ Peter Prinzing, Lonsee, Tel.
07336/9610-0, Fax 9610-50, www.prinzing-online.de www