Einen Technologie-Dienstleister in dieser Größenordnung und vor allem mit dieser Ausstattung gibt es auch in den allseits bekannten europäischen Industrienationen nur eher selten.
Das Unternehmen Havlat darf sich selbst bezüglich der Zer- span- und Fertigungstechnik-Leistungen als weitgehend autark bezeichnen, denn der stets auf die schnelle Anwendung neuer Technologien ausgerichtete Maschinenpark umfasst u.
a.
meh- rere große Bohrwerke (Stückgewichte bis 45 Tonnen!), über 50 CNC-Fräsmaschinen und Bearbeitungszentren, drei Karussell- Drehmaschinen für Stückgewichte bis zu 40 Tonnen, 12 CNC- Drehmaschinen, 13 Schleifmaschinen, drei Erodiermaschinen und fünf Sägemaschinen sowie sieben CNC-Messmaschinen und weitere messtechnische Einrichtungen.
„Wir verfügen über ein zwar teures aber sehr gut sortiertes Material- und Halbzeuge-La- ger mit Werkstoffen unterschiedlichster Qualitäten und Abmes- sungen sowie eine leistungsfähige Säge- und Zuschnittabtei- lung,“ führt Konrad Havlat aus, Gründer und Geschäftsführer.
„Bei Bedarf stellen wir auf unseren präzisen und zuverlässigen Universal-Sägemaschinen schnell benötigte Querschnitte aus Block- oder Plattenmaterial gleich selbst her, um sofort reagie- ren und über möglichst geringe Aufmaße auch den Aufwand für die Zerspanbearbeitung reduzieren zu können“.
Die Säge- und Zuschnittabteilung ist für die schnelle und lü- ckenlose Versorgung der Fer- tigung und insbesondere der Turbinenschaufelfertigung mit ihren 25 Hochleistungs- fräsmaschinen verantwort- lich.
Deshalb, und weil pro Tag bis zu 40 Sägeaufträge abzuwickeln sind, wird hier 2- oder 3-schichtig gearbei- tet.
Die Stückzahlen gehen von eins bis 650 (dreischich- tig) und allein die Turbinen- schaufelfertigung beansprucht davon einen Gutteil.
Sie lässt auch erahnen, wie wichtig es ist, reproduzierbar exakt und mit minimalem Aufmaß zu sägen.
„Wenn wir für jedes Werkstück nur einige Minuten längere Fräszeiten benötigen,“ meint Havlat, „sind das am Tag im Dreischicht-Betrieb und umgelegt auf unse- re zig CNC-Maschinen schnell Hunderte von Minuten, was sofort ins Geld geht.
Zudem verarbeiten wir hier fast nur hochwertige und vergleichsweise teure Materialien, weshalb die maximale Nutzung der Rohmaterialien in der Kostenrechnung ebenfalls einen erheblichen Faktor darstellt.
Für uns ist es deshalb, und aus Gründen der schnellen Reaktion oder besser Aktion, sehr wichtig, dass die Sägetechnik prozesssicher funktioniert und die Zuschnitt-Wiederholgenauigkeit auch noch nach 1000 Schnitten gegeben ist.“ Dauerhaft im Einsatz Bei der sägetechnischen Ausrüstung handelt es sich um fünf Sägemaschinen aus dem Hause Kasto Maschinenbau.
Während die drei Hochleistungsbandsägemaschinen Kastotwin AE4 vorwiegend mit dem Sägen von Stangenmaterial-Abschnitten für das sehr wichtige Geschäft Turbinenschaufel-Bearbeitung beschäftigt sind, werden auf den beiden Block-, Platten- und www.scope-online.de Oktober 2010 28 Umformtechnik + Blechbearbeitung hh Für Gas- und Dampfturbinen präzise Turbinenschaufeln herzu- stellen, erfordert einen ausgereiften Maschinenpark.
Bei Präzisions-Werkzeug- und Formenbau Havlat im sächsischen Zittau lesen sich die Marken des großen Maschinenparks wie ein Who‘s who der Produktionstechnik.
Unter der sägetechnischen Ausrichtung finden sich auch fünf Bearbeitungszentren aus dem Hause Kasto Maschinenbau.
Sie sorgen in dem Geschäft Turbi- nenschaufel-Bearbeitung für die nötige Wettbewerbsfähigkeit.
Den Ring gesägt gesägt Der Maschinenbauer Hinter dem Namen Kasto Maschinenbau steht ein inhabergeführtes Familienunternehmen mit Sitz in Achern, Baden.
Seine Sägen und Lager werden an zwei Standorten in Deutschland produziert und sind weltweit im Einsatz.
Für Kundennähe sorgen zahlreiche internationale Niederlassungen und Vertre- tungen.
In Deutschland arbeiten rund 600 Mitarbeiter für Kasto, zehn Prozent davon in der betrieblichen Ausbildung.
Der Gesamtumsatz des Unternehmens lag 2009 bei 106 Millionen Euro.
Das Sägemaschinen-Portfolio des Unternehmens umfasst Bügel-, Band- und Kreissägen von der einfachen Werkstattmaschine über leistungsstarke Produktionssägen bis hin zu Hochleistungssägeautomaten für die Großserienfertigung.
Darüber hinaus ist es mit mehr als 1.400 installierten Anlagen weltweit Techno- logieführer bei Langgutlagern und Blechlagern.