/Kennziffer Ein spannender Nachmittag erwartet die Besucher der FMB - Zuliefer- messe Maschinenbau, die vom 3.
bis 5.
No- vember 2010 im Messezentrum Bad Salz- uflen stattfindet, gleich zum Auftakt.
Denn der Mittelstandskongress, der den Messestart begleitet, greift die derzei- tigen Trends im Maschinenbau auf.
So heißt am 3.
November 2010 das Leitthe- ma: „Innovative Antriebs- und Steue- rungstechnik für den Maschinenbau“.
Das Kongressformat gliedert sich in ein eröffnendes Impulsreferat, drei Sessions und eine Abschlussdiskussion.
Damit ist der Nachmittag des ersten Messetages komplett ausgefüllt.
„Die FMB treibt an und steuert“, so defi- niert Peter H.
Meyer, Geschäftsführer des Messeveranstalters Clarion Survey GmbH, Bielefeld, nicht nur dieses Eröffnungs- event, sondern auch die Intention der Zu- liefermesse für den Maschinenbau.
„Wir bringen die aktuellen Problemstellungen der Branche auf ein Podium, das die Ziel- gruppen ohne Umwege erreicht.“ Beson- ders erfreut zeigt sich Meyer, dass er mit der Zuliefermesse als einer der führenden Maschinenbaumessen in Nordrhein-West- falen der Branche wertvolle Impulse ge- ben kann.
Und das zu einer Zeit, in der der Maschinenbau dieses Bundeslandes wie- der überdurchschnittlich wächst.
Mit in- novativer Antriebs- und Steuerungstech- nik gelingt nahtlos der Brückenschlag zur Energieeffizienz.
Bereits im Vorfeld der FMB zeichnet sich ab, dass viele Ausstel- ler das Thema energieeffiziente Produkti- on und Maschinen besetzen werden.
Hans- Jürgen Wessel, Vorstandssprecher der Ini- tiative OWL Maschinenbau e.V., sieht hier hohes Potenzial: „Steigende Energie- und Ressourcenkosten bestimmen nach wie vor die Beschaffung und die Kalkulation.
Unternehmen mit entsprechenden Ange- boten und Lösungen für mehr Energieef- fizienz werden bei ihren Kunden die Nase vorn haben.“ Energie- und Ressourceneffizenz im Maschinen- und Anlagenbau ist nicht nur ein Umweltthema.
Durch intelligente und kostengünstigere Lösungen können die laufenden Betriebskosten der Kun- den signifikant gesenkt werden.
Maschi- nenhersteller sind damit in der Lage, messbare Differenzierungsmerkmale zum Wettbewerb aufzubauen.
Nicht zuletzt deshalb stellt im direkten Umfeld der FMB die diesjährige Energie Arena erneut eine ideale Ergänzung zum übrigen Mes- segeschehen dar.
„Mit der Energie Arena bieten wir ein Format, das so effizient ist wie die dort gezeigten Lösungen“, so Klaus Meyer, Geschäftsführer Energie Im- puls OWL e.V.
und Mitorganisator der En- ergie Arena.
„Als Fair-in-Fair ist sie eine Schnittstelle für Anbieter, Anwender und Entwickler von energieeffizienten Lö- sungen und Prozessen.
Hier können sich die Planer über Einsatzfelder und Erfah- rungen mit den neuen Technologien um- fassend informieren.“ Experten aus der angewandten For- schung der Hochschulinstitute aus Aa- chen, Bremen und Hannover sowie der Zulieferindustrie geben im Rahmen der Tagung einen umfassenden Überblick über innovative Antriebs- und Steu- erungskonzepte für den mittelstän- dischen Maschinen- und Anlagenbau.
Die Veranstaltung wird von den Chefre- dakteuren der Industriemagazine hand- ling und SCOPE sachkundig moderiert.
Zielgruppen des Mittelstandskongresses sind Fach- und Führungskräfte aus der Produktentwicklung sowie der Produkti- onsplanung und -steuerung.
Das Netzwerk OWL Maschinenbau hat sich zum Ziel gesetzt, die wirtschaftliche und technologische Leistungskraft der Regi- on Ost-Westfalen-Lippe im internationa- len Wettbewerb zu stärken.
Die mittel- ständisch strukturierte Branche begeg- net den Herausforderungen zunehmender Globalisierung und beschleunigten tech- nologischen Wandels mit neuen Formen der Kooperation.
lg Oktober 2010 10 Magazin hh /Mittelstandskongress/ /Kennziffer OWL Maschinenbau, Bielefeld, Tel.
0521/988775-0, Fax 988775-10, www.owl-maschinenbau.de Wie ein Elefantenrüssel in alle Richtungen bewegen, kann sich ein Hightech-Helfer für Industrie und Haus- halt, der von Festo und Fraunhofer IPA gemeinsam entwickelt wurde.
So wurde der bionischen Handling-Assistent jetzt auch für den Deutschen Zukunftspreis 2010 nominiert.
Dr.
Peter Post – Leiter der Forschung bei Festo und Projektspre- cher des Entwicklungsteams – beschreibt den Bionischen Handling-Assistenten als „ein gegenüber marktgängigen Robotern völlig neues Assistenzsystem, das es Mensch und Maschine erstmals ermögli- cht, gefahrlos und effizient in einem Team zusammen zu arbeiten.
Denn im Falle einer Kollision kommt die natürliche Nachgiebigkeit zum Tragen: zum einen, weil der Assistent aus leichtgewichtigem Kunststoff besteht.
Zum anderen, weil er über Druckluft betrieben und von einer intelligenten Steuerung geregelt wird.“ lg /Handling-Assistent/ Festo, Esslingen, Tel.
0711/347-0, Fax 347-2144, www.festo.com /Kennziffer Hans-Jürgen Wessel, Vorstandssprecher der Initiative OWL Maschinenbau „Mit der Energie Arena bieten wir ein Format, das so effi- zient ist wie die dort gezeigten Lösungen“, so Klaus Meyer, Ge- schäftsführer Energie Impuls OWL e.V.
und Mitorganisator der Energie Arena.