www.scope-online.de Um die Wette strahlten bei Boge in Bielefeld alle An- wesenden bei der Einweihung der neuen Halle, denn nach gut acht Monaten Bau- zeit war es soweit: Das neue 4.500 Qua- dratmeter große Gebäude für Produktion, Logistik und Verwaltung wurde offizi- ell in Betrieb genommen.
Damit gibt das Unternehmen ein deutliches Bekenntnis zum Standort ab und dokumentiert sei- ne zukünftigen Wachstumsabsichten.
Zur Einweihung sprach auch Prof.
Dr.
An- dreas Pinkwart, stellv.
Ministerpräsident und NRW-Minister für Innovation, Wis- senschaft, Forschung und Technologie (li).
Insgesamt wurden etwa zehn Millio- nen Euro in Gebäude, Maschinen und Fer- tigungseinrichtungen investiert.
Boge- Geschäftsführer Rolf Struppek (2.v.re): „Nach der Einweihung werden wir die gesamte Fertigung neu strukturieren, damit wir effizienter produzieren kön- nen.“ Dazu gehört auch eine Erhöhung der Fertigungstiefe der Kompressoren: „Wir sichern unsere Arbeitsplätze, wenn wir Komponenten selbst machen und wir haben die Qualität besser im Griff“, be- tont Wolf D.
Meier-Scheuven, ebenfalls Geschäftsführer bei Boge (3.v.re).
„Denn unsere Kompressoren sind weltweit ge- fragt – auch deshalb, weil wir höchste Qualität ´Made in Germany´ liefern.“ An der Wachstumsstrategie wird trotz des zurzeit schwierigen wirtschaftlichen Um- feldes festgehalten.
Wolf D.
Meier-Scheu- ven: „Wir haben in der ersten Jahreshälfte Umsatzrückgänge im deutlich zweistel- ligen Bereich hinnehmen müssen.
Trotz- dem haben wir die Zahl der Arbeitsplätze erhalten und auch in den Vertrieb inves- tiert.
Seit Mai spüren wir, dass es wieder aufwärts geht.“ lg /Drucklufttechnik/ /Kennziffer 221/ Boge Kompressoren, Bielefeld, Tel.
05206/601-0, Fax 601-200, www.boge.de