www.scope-online.de Vielseitige Typen Die Mikrobohrer der Marke Walter Titex zielen vor allem auf die Herstellung von Kühl- und Entlüftungsbohrungen, wie sie in großer Zahl zum Beispiel im Werk- zeug- und Formenbau benötigt werden.
Typische Werkstücke mit Bohrungen in den einzelnen Größenordnungen finden sich auch in der Automobilindustrie, im Maschinen- und Anlagenbau oder in der Energietechnik.
Aufgrund der vielfäl- tigen Verwendbarkeit der Mikrobohrer für die Werkstoffgruppen ISO-P, ISO-M, ISO-K und ISO-N bleibt fast kein Anwen- dungsbereich außen vor.
Nach den X Treme VHM-Mikrobohrern DM 20 und DM 25 für große Bohrtiefen bringt der Tübinger Werkzeugspezialist weitere Varianten auf den Markt: die Ty- pen M, DM 8 und DM 12 der gleichna- migen Serie.
Die Namenszusätze M ste- hen für Mikro und D für Deep.
Der neue Mikrobohrer vom Typ M deckt Bohrtiefen bis 5 x D ab, die beiden Kol- legen DM 8 und DM 12 bis 8 x D und 12 x D.
Der verfügbare Durchmesserbereich reicht von zwei Millimeter bis 2,95 Milli- meter.
Alle Features der Vollhartmetall- bohrer sind auf höchste Prozesssicher- heit getrimmt, was bei kleinen Durch- messern besonders wichtig ist.
Eine op- timierte Spitzengeometrie sorgt für eine exakte Positionierung beim Anbohren.
Innenkühlung und polierte Spannuten mit spezieller Formgebung gewährleisten eine schnelle Wärmeabfuhr und einen si- cheren Spantransport.
Als Kühlschmier- mittel kann sowohl Emulsion als auch Schneidöl verwendet werden.
Ein weiteres zentrales Feature ist die Beschichtung auf AlTiN-Basis, die Schnittdaten und Standzeiten maximiert.
Der Typ M unterscheidet sich dabei von den anderen Varianten durch eine AML- Beschichtung entlang der ganzen nutz- baren Werkzeuglänge - die DM 8 und DM 12 über eine AMP-Kopfbeschichtung.
ee Juli 2011 34 Produktionstechnik + Werkzeugmaschinen hh Mikrobohrer Kennziffer Walter, Tübingen, Tel.
07071/701-0, Fax 701-212, www.walter-tools.com Lieber klassisch? Das 5-Achs-Bearbeitungszent- rum FT 4000 kann zwar als klassische Werkstattmaschine mit manueller Tischbeladung gesehen werden, durch den frei gestalteten und zugänglichen Arbeitsraum bietet sich diese Maschine aber für ein breites Teilespektrum aus unterschied- lichen Werkstoffen an.
Zumal der Arbeitsbereich von 630 Millimeter in der X- und Y-Ach- se, sowie 830 Millimeter in Z- Richtung sowie die möglichen Werkstückmassen bis zu 1400 Kilogramm großzügig ausgelegt sind.
Ausgerüstet mit einem Gabelkopf und einer Heidenhain i-TNC 530 will der Her- steller des Bearbeitungszentrums Heller unter Beweis stellen, dass Universalität und Produktivität durchaus zu vereinen sind.
Das gilt auch für eine hohe Ober- flächengüte und gute Zerspanleistung.
Statt theoretischer Rekordwerte geht es dem Unternehmen nach eigener Aussage um praxisgerechte Dynamikwerte, lange Lebensdauer, hohe Genauigkeit und Verfügbarkeit.
ee Auch für die Luftfahrt Ein paar Daten der Fahrständer-Bearbei- tungszentren vom Typ MV zeigen, dass sie extra ausgelegt wurden auf Anwen- dungen aus der Aerospace-Industrie, dem Maschinenbau und für den Werk- zeug- und Formenbau: Ihre Verfahr- wege betragen bis zu 6000 Millimeter in der X-Achse.
Ihre Arbeitstische liegen bei Größen zwischen 2500 × 600 Mil- limeter bis 6500 x 600 Millimeter und können 2500 Kilogramm tragen.
Daher eigenen sie sich gut für die Bearbeitung von langen und schweren Werkstücken sowie für das Pendelbearbeiten.
Der Verfahrweg in Y beträgt je nach Modell 600 oder 800 Millimeter, in Z sind es 550 oder 700 Millimeter.
Als weitere Merkmale nennt der Her- steller GK Werkzeugmaschinen groß di- mensionierte „Heavy-Duty“-Linearfüh- rungen für alle Achsen sowie beidseitig gelagerte, vorgespannte Kugelrollspin- deln.
Zudem besitzen die Bearbeitungs- zentren einen Eilgang von 30m/min, eine verfahrbare Steuerungskonsole für einfach Handhabung sowie ein effek- tives Späneentsorgungssystem.
Die nied- rige Tischhöhe sorgt für optimales und benutzerfreundliches Be- und Entladen.
Aufgrund der Spezialverrippung des Ma- schinenbetts und Ständers ergibt sich eine hohe Steifigkeit.
Die Fahrständer-Fräsmaschinen kön- nen mit CNC-Steuerungen von Siemens, Heidenhain oder Fanuc ausgestattet wer- den.
Diese Baureihe gibt es auch optional mit einen automatischen, um 180° dreh- baren Arbeitstisch sowie einer vierten Achse.
ee Fahrständer-Bearbeitungszentrum Kennziffer GK Werkzeugmaschinen und Werkzeuge, Stockstadt, Tel.
06158/84772, Fax 86931, www.gk-werkzeugmaschinen.de 5-Achs-Bearbeitungszentrum Kennziffer 167 Gebr.
Heller Maschinenfabrik, Nürtingen, Tel.
07022/77-0, Fax 77-5000, www.heller.de