www.scope-online.de Juli 2011 26 Marktübersicht Lineare Direktantriebe hh Anbieter Ort Telefon Internetadresse IAI Industrieroboter GmbH Schwalbach/Taunus 06196/8895-0 www.iai-gmbh.de IAI Industrieroboter GmbH Schwalbach/Taunus 06196/8895-0 www.iai-gmbh.de IAI Industrieroboter GmbH Schwalbach/Taunus 06196/8895-0 www.iai-gmbh.de INA - Drives & Mechatronics Suhl 03681/75740 www.idam.de INA - Drives & Mechatronics Suhl 03681/75740 www.idam.de INA - Drives & Mechatronics Suhl 03681/75740 www.idam.de Bezeichnung der Baureihe LSA-W (großer Linearschlitten) RCL-SA (Mikro-Schlitten) RCL-RA (Mikro-Zylinder) Lineares Positioniersystem Lineares Positioniersystem Lineares Positioniersystem Produktname LSA-W21HS RCL-SA6L RCL-RA3L LDDS032 LRAM LDDS057 Motortyp 230 VAC Linearmotor 24 VDC Linearmotor 24 VDC Linearmotor Linearer Direktantrieb (eisenbehaftet) Hybridschrittmotor Linearer Direktantrieb (eisenlos) Haltekraft/N - - 8 200 11 23 Verstellkraft/N 400 (max.
1200) 10 10 796 18 80 Achslänge/mm 1410 - 4515 162 -402 300 136 90 150 Hub/mm 895 - 4000 48 - 288 40 +/- 5 20 60 Max.
Traglast/kg 120 3,2 2 10 100 1 Positionier- genauigkeit/mm +/- 0,005 +/- 0,1 +/- 0,1 +/- 2?m +/- 2?m +/- 4?m Beschleunigung/g 3 2 2 30 100 70 Geschwindigkeit m/s 2500 1600 450 1,1 1 5 Unterstützte Schnittstellen Profibus, Ethernet Profibus, EtherCAT, Ethernet/IP Profibus, EtherCAT, Ethernet/IP 1Vss 1Vss 1Vss Ein linearer Direktantrieb wird immer dann eingesetzt, wenn geradlinige Bewegungen mit hoher Präzision und Dynamik er- folgen sollen.
Denn hier stößt die klassische Kombination von Servomotor und einem mechanischem Übertragungsglied an ihre Grenzen.
Die folgende Marktübersicht mit 18 Modellen zeigt die Vielfalt und die Möglichkeiten der angebotenen Modelle.
Das klassische Linearsystem der Antriebstechnik arbeitet mit einem Servomotor und einem mechanischen Übertragungsglied, das die rotatorische Bewegung in eine lineare Achsenbewegung umsetzt.
Die hier eingesetzten Komponenten reichen von Zahn- stangen und Zahnriemen über Kugelumlaufspindeln bis hin zu einem Getriebe.
Für eine einfache Anwendung ist dieser „Um- weg“ auch heute noch ausreichend.
Geht es aber um hohe Prä- zision und Dynamik, stoßen diese Lösungen an ihre Grenzen.
So haben Spindelsysteme beispielsweise eine kritische Grenze in der Geschwindigkeit.
Darüber hinaus steigt die Trägheit mit dem Verfahrweg an, der außerdem auch noch beschränkt ist.
Im Ver- gleich dazu hat die direkte Erzeugung einer linearen Bewegung den Vorteil, dass die Kraft ohne Verlust umgesetzt wird, da hier die Last direkt mit dem bewegten Teil des Motors gekoppelt ist.
Und die höhere Steifigkeit bietet die gleichen Vorteile wie ein rotatorischer Direktantrieb.
Der Linearmotor besteht im Wesentlichen aus zwei Komponen- ten: Die Wicklung ist das so genannte Primärteil und der Trä- ger, auf dem die Magnete fixiert sind, das Sekundärteil.
Bei ei- senlosen Motoren, die meist für sehr gleichförmige Bewegungen eingesetzt werden, sind die Wicklungen mit Epoxid vergossen (Luftspaltwicklung) sie erzeugen keine magnetische Kraft.
Bei eisenbehafteten Motoren hingegen sind die Wicklungen in einem Eisenkäfig fixiert.
Hier wird das Eisen genutzt, um über den ma- gnetischen Fluss eine hohe Kraftdichte zu generieren.
Auch eine Sonderform, die Tauchspulen, ist in dieser Marktüberswicht auf- geführt.
Sie sind primär für kurze Hübe und kleine Kräfte kon- zipiert.
Das Sekundärteil, das zu beliebigen Längen zusammen- gesetzt werden kann, besteht meist aus Seltenen-Erde-Magne- ten.
Sie sind in abwechselnder Polarität montiert und erzeugen das zur Beschleunigung der Masse notwendige magnetische Feld senkrecht zur Bewegungsrichtung.
Die Marktübersicht zeigt neben dem Motortyp sowie der Dau- er- und Spitzenkraft auch die Werte für Hub und Nutzlast so- wie die Wiederholgenauigkeit, Beschleunigung und Geschwin- digkeit.
Auch die unterstützten Schnittstellen sind erwähnt, um eine problemlose Einbindung in die Anlage oder Maschine zu ermöglichen.
Fast alle Direktantriebe sind für Ethercat, Pro- fibus und Ethernet/IP geeignet.
Die Einsatzmöglichkeiten von linearen Direktantrieben sind vielfältig und reichen von Positi- onieraufgaben über die Handhabungstechnik bis hin zur Verpa- ckungstechnik.
Hinzu kommt der Einsatz bei NC-Maschinen und bei der Montage.
Ohne Umweg