Kennziffer Juli 2011 4 Magazin hh Exklusiv bei SCOPE-Online Anwenderbericht Blechlager: „Maximale Effizienz“ Nur 3,80 Meter - so niedrig ist eine der Lager- und Produktionshallen der Andreas Hettich GmbH.
Zu niedrig für ein Standard- Regalbediengerät.
Damit der Zentrifugen- hersteller seine Blechlagerung dennoch in dieser Halle automatisieren konnte, war er auf die Flexibilität eines erfahrenen Lager- technik-Herstellers angewiesen.
Remmert half hier aus.
Was das im Ergebnis an Zeit- ersparnis bedeutet, lesen Sie unter www.
scope-online.de mit der Auswahl Ausgabe 06/2011 Kennziffer 1004.
lg Fachbericht sicherheits- gerichtete Pneumatik: „Sparen mit Luft“ Von Januar bis Mai wählten rund 535.400 Kunden einen Audi und in einem dieser Au- tos läuft ein ganz besonderer Motor: Der 20- millionste, der bei Audi Hungaria vom Band lief.
Das Werk in der ungarischen Stadt Györ gehört seit 1993 zum Werksverbund des Volkswagen-Konzerns.
Automatisierungs- technik von Festo war von Anfang an dabei.
Inwiefern diese für den effizienten Betrieb der Montageanlagen sorgt, erfahren Sie unter www.scope-online.de mit der Auswahl Ausgabe 06/2011 Kennziffer 1003.
lg Anwenderbericht Werkzeug- technik: „Kühlen nahe an der Kunststoffseele“ Der Vorserienanlauf einer neuen Geräte- generation waren Grund genug für Stefan Hofmann, von Hofmann Werkzeugbau, Lich- tenfels, den Miele-Werkleiter Dr.
Jürgen Jahn in Warendorf zu besuchen.
Das Treffen gab Gelegenheit, die bisherigen Ergebnisse und Erfahrungen zu bewerten.
Überwiegend für Hochglanzteile aus ABS („high glos- sy“-Effekt) verfügen die Warendorfer über rund 70 Werkzeuge, die mit Laser Cusing- Einsätzen ausgestattet sind.
Auch bei den neuen Werkzeugen setzte das Unternehmen wieder Werkzeugeinsätze mit konturnaher Kühlung zur effektiven Zykluszeit- und Aus- schussreduktion.
Wie diese Technik genau funktioniert, lesen Sie unter www.scope- online.de mit der Auswahl Ausgabe 06/2011 Kennziffer 1002.
lg Anwenderbericht ERP-Lösung: „Auf direktem Weg schneller“ Die Photovoltaik ist eine junge Branche, in der sich die Produktionsprozesse ständig ändern.
Entsprechend schnell und flexibel muss die Firma Jonas & Redmann auf neue Kundenanforderungen reagieren.
Der Ein- satz der PTC-Lösung Creo Elements/Direct in Verbindung mit Model Manager und ERP-An- bindung erleichtert die Wiederverwendung vorhandener Konstruktionen bei neuen Kundenprojekten.
Welche Vorteile das 3D-System im Einzelenen bringt, lesen Sie unter www.scope-online.de mit der Auswahl Ausgabe 06/2011 Kennziffer 1001.
lg Ein halbes Jahrhundert in Bewegung Der größte Arbeitgeber des Kantons Ob- walden blickt zurück auf ein halbes Jahr- hundert Geschichte: 50 Jahre Maxon Mo- tor steht synonym für 50 Jahre Innova- tion, Qualität und Kontinuität.
Die An- triebe werden überall dort eingesetzt, wo sie unter Extrembedingungen funktionie- ren müssen: Vom Erdinnern bis zum Mars.
Mit Produktionsstätten in der Schweiz, Deutschland und Ungarn steht heu- te eine Produktionsfläche von 16.000 Quadratmeter und ein Vertriebsnetz in mehr als 30 Ländern zur Verfügung rund 80 Prozent wird in 55 Länder ex- portiert.
Auch Umsatz und Mitarbeiter- zahlen konnten in den letzten 50 Jahren erhöht werden 2010 wurde ein Rekord- ergebnis erzielt.
Der Gruppenumsatz be- lief sich auf 306,6 Millionen Schweizer Franken (+23,6 Prozent gegenüber Vor- jahr).
Mit einem Cashflow (Betriebser- folg plus Abschreibungen) von 40,8 Mil- lionen Schweizer Franken (13,3 Prozent des Gruppenumsatzes) konnte das Un- ternehmen alle Investitionen aus eige- nen Mitteln tätigen.
Vor allem zwei Persönlichkeiten haben dabei das Unternehmen geprägt: „Bodo Fütterer und Jürgen Mayer haben mit ih- rer jahrzehntelangen Betriebstreue und dank ihrer Kompetenz Kontinuität und Stabilität nach Sachseln gebracht“, sagt Dr.
Karl-Walter Braun, Hauptaktionär des Unternehmens.
Bodo Fütterer ist heute Ehrenpräsident.
Jürgen Mayer leitete die Geschicke nach 1993 als CEO und präsi- diert seit 2004 den Verwaltungsrat.
Am 1.
Januar 2011 ist Eugen Elmiger, der auch bereits seit über 20 Jahren im Unterneh- men arbeitet, zum Vorsitzenden der Ge- schäftsleitung ernannt worden.
lg Mayer/Dr.
Braun Gute Einführung eines DMS Der VDMA ist dem mehrfachen Wunsch aus den Reihen seiner Mitgliedsunterneh- men nachgekommen, einen Leitfaden zur Einführung eines DMS zu erarbeiten und hat hierzu einen Arbeitskreis ins Leben gerufen.
Der Arbeitskreis hat seine Arbeit aufgenommen, um in einem Leitfaden die Vorgehensweise zur Einführung eines Do- kumenten-Management-Systems (DMS) in einem Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus zu beschreiben.
Der Leitfaden soll allen eine Hilfe sein, die sich mit der Einführung eines DMS be- fassen, schon bei der Entscheidung un- terstützend zu Rate gezogen werden und Argumente liefern.
Für den Einführungs- prozess wird er die verschiedenen Pha- sen betrachten, zum Beispiel die Analy- se des IST-Zustandes, die Definition des Zieles, die Anforderungen an das System, die Systemauswahl sowie die Einführung.
Zur Orientierung und schnellerem Ver- ständnis sind die Darstellungen von Ein- führungsstrategien, Praxisbeispielen und Fragen vorgesehen, die sich jeder vor der Einführung stellen sollte.
Alle Anwesen- den weisen darauf hin, dass ein DMS für ein Unternehmen weitreichendere Aus- wirkungen hat, als die Einführung eines Systems, dass auf einen Bereich – wie die technische Dokumentation – begrenzt ist.
Mit einem konsequenten Projektma- nagement und der rechtzeitigen Einbin- dung aller betroffenen Mitarbeiter steht dann einer erfolgreichen Umsetzung nichts mehr im Wege.
Die Themen Dokumenten-Management und Produkt-Informations-Management sind die Schwerpunkte der diesjährigen Messe DMS EXPO vom 20.- 22.
September in Stuttgart.
Besucher finden den Infor- mationsstand des VDMA in Halle 7.
lg Arbeitskreis DMS Kennziffer VDMA Informatik, Frankfurt, Tel.
069/6603-0, Fax 6603-1511, www.vdma.org Motoren Kennziffer Maxon Motor, CH-Sachseln, Tel.
0041/41/66615-00, Fax 66616-50, www.maxonmotor.com