www.scope-online.de Antriebstechnologien kombinieren Der neue Controller E-Hycon aus dem Hause Eckelmann steuert hochdyna- mische Hydraulik-Anwendungen, elek- trische Antriebe und Hybridanwen- dungen.
Die Kombination verschiedener Antriebstechnologien ermöglicht kom- plexe Maschinenfunktionen.
Besonders elektrohydraulische Hybridlösungen stellen vielfältige neue Anforderungen an die Dynamik und Präzision der Steue- rungstechnik.
Mit der neuen Lösung las- sen sich Mehrachsanwendungen mit Reg- lerzykluszeiten unter einer Millisekunde realisieren.
Die zu steuernden Prozesse sind damit sicher und mit einer hohen Regelgüte beherrschbar.
Die Motion-Bi- bliothek erlaubt die Ansteuerung von bis zu 64 Achsen.
Sicherheitsfunktionen stellt das Safety Modul SLC bereit.
Eine umfangreiche Bibliothek mit Software- bausteinen erleichtert dem Anwender die Erstellung von Applikationen.
Dafür steht eine große Auswahl fertiger Standard- funktionen für hydraulische und elektro- motorische Anwendungen zur Verfügung, wie zum Beispiel Positionierung, Gleich- lauf, Kraft und umschaltende Kraft/Posi- tions-Regelung.
Darüber hinaus beinhal- tet die Bibliothek etliche spezifische hy- draulische Hilfsfunktionen, ein Beispiel ist die Leckölkompensation.
Die offenen Schnittstellen und das IEC 61131-3-konforme, grafische Program- miertool CoDeSys geben dem Maschi- nenhersteller ein hohes Maß an Freiheit, um anspruchsvolle Steuerungen für mo- dulare Maschinen und Anlagen zu ent- wickeln.
Über den integrierten Webser- ver kann dieser Controller jedem Stan- dardbrowser HTML- und andere Web-Da- teien dynamisch zur Verfügung stellen.
Dies ermöglicht Anlagenvisualisierungen über Standard-PC, Tablet-PC oder Smart- phones.
Wie leistungsfähig der Control- ler ist, erfahren Sie auch im Prospekt auf www.scope-online.de mit Eingabe der Kennziffer.
st Juli 2011 24 Antriebstechnik hh Controller Kennziffer Eckelmann, Wiesbaden, Tel.
0611/7103-0, Fax 7103-133, www.eckelmann.de Potenzialmessung Mit dem HE 5831 hat die Hesch Industrie- Elektronik ein präzises und stabiles ana- loges Eingangsmodul für ihr modulares Prozess-I/O-System Imod entwickelt.
Es stellt diesem System zwei Eingänge für po- tentiometrische Geber zur Verfügung die- se werden direkt mit einer kurzschlussfes- ten Spannung versorgt.
Das Modul eignet sich besonders zum Erfassen der Signale von Weg-, Winkel- und Positionssensoren.
Die Spannungsversorgung erhält es über den T-Bus-Verbinder vom Koppler oder von einem Powermodul.
Jeder Eingang hat frei einstellbare Min- und Max-Wer- te, bei deren Über- bzw.
Unterschreitung eine Alarmmeldung an die prozessführen- de Steuerung gesendet wird.
Das neue Modul kommuniziert mit dem Feldbuskoppler über eine asynchro- ne serielle RS485-Verbindung (T-Bus).
Jeder Eingang ist mit einem einstellba- ren Filter 1.
Ordnung versehen, um den Messwert zu beruhigen.
Im Fehlerfall ar- beiten die Module mit zuvor definierten Fehlerwerten, um eine sichere Prozess- steuerung zu gewährleisten.
Dank der Hot-Swap-Funktionalität können sie im laufenden Betrieb montiert und ausge- wechselt werden.
Bei der Entwicklung des I/O-Systems wurde der Schwerpunkt besonders auf den Einsatz in der Prozesssteuerung und -regelung gelegt.
Die Module sind mit eigener Intelligenz und der Möglichkeit der Signalvorverarbeitung ausgestattet.
Die umfangreiche Funktionalität lässt sich je Modul leicht an spezifische Kun- denanwendungen anpassen und das in- telligente Feldbussystem fügt sich in jede Prozesslandschaft ein.
st Dreiphasige DC/AC-Umwandlung Das Unternehmen Mitsubishi Elec- tric präsentiert die 5.
Generation Super Mini-DIPIPM (Dual Inline Package Intelligent Power Modules).
Der Fokus liegt hierbei auf Anwen- dungen im unteren Leistungsbereich wie Haushaltsgeräten und kleineren Industrieantrieben.
Die neuen Mo- dule mit Nennströmen von 5 A bis 15 A bei einer Nennspannung von 600 V nutzen die neue Full-Gate-CSTBT- Technologie, die zur Verringerung der Verlustleistung beiträgt.
Auf Grund der Pin-Kompatibilität sowie gleicher Gehäuseabmessungen (38 mm x 24 mm) können sie die frühere Super Mini-Familie problemlos ersetzen.
Sie verfügen über inte- grierte Bootstrap-Dioden sowie einen Open Emitter-Aufbau (auf der N-Seite).
Darüber hinaus sind Funktionen zum Schutz vor Kurzschlüssen, Unterschreiten der Versorgungsspannung und Übertemperatur implementiert.
Für den Fehlerfall ist die Ausgabe eines entsprechenden Fehlersignals vorgesehen.
Die Module sind alternativ auch mit integriertem Übertemperaturschutz oder integrierter Analogausgabe der LVIC-Temperatur verfügbar, was Entwicklern mehr Flexibilität bietet.
st Analoges Eingangsmodul Kennziffer Hesch Industrie-Elektronik, Neustadt, Tel.
05032/9535-0, Fax 9535-99, www.hesch.de Power Module Kennziffer 189 Mitsubishi Electric Europe, Ratingen, Tel.
02102/486-0, Fax 486-1120, www.MitsubishiElectric.de www