www.scope-online.de Der richtige Draht Die Stuttgarter Lapp-Gruppe hat ihr Portfolio im Bereich der Lichtwellenlei- ter deutlich erweitert und zugleich ver- bessert.
Bei den bekannten Produkten wurden die mechanische Belastbarkeit sowie das Preis-Leistungs-Verhältnis op- timiert.
Hinzu gekommen sind darüber hinaus mehrere Neuheiten für industri- elle Outdoor-Anwendungen.
Konkret: Für die Daten-Fernübertragung wur- den die Hitronic-HQN 1500 Outdoor Ca- ble und Hitronic HVN 5000 Outdoor Ca- ble neu spezifiziert.
Sie können direkt in der Erde verlegt werden und sind be- sonders robust ausgeführt.
Auch eine mechanisch verstärkte Va- riante mit einer zusätzlichen Armierung für harsche Anwendungen und Nagetier- schutz (Hitronic HQW Armoured Outdoor Cable) steht den Kunden zur Verfügung.
Für die direkte, drittrangige Verbindung in Gebäuden sowie für die Verbindung mit Endgeräten kommt hingegen das Hit- ronic Breakout Cable zum Einsatz.
Neuheiten gibt es zudem im Bereich der industriellen Ethernet-Verkabe- lung.
Zum Beispiel der Epic Data CAT.6A 10G feldkonfektionierbare Steckverbin- der, der für den erhöhten Bandbreiten- bedarf von 10-Gigabit-Ethernet und für Übertragungsfrequenzen bis 500 MHz in der Industrie- und Gebäudevernet- zung ausgelegt ist.
Durch sein Gehäuse aus Zinkdruck- guss zeigt sich der Steckverbinder be- sonders robust und ist rundum abge- schirmt.
Eine zusätzliche Staubschutz- kappe schützt zudem das Steckgesicht und verhindert Verschmutzungen sowie Beschädigungen beim Transport, be- ziehungsweise im nicht gesteckten Zu- stand.
Neu ist weiterhin das LAN-Kabel Unitronic LAN 1500 CAT.7A für die struk- turierte Gebäudeverkabelung im Hori- zontalbereich, beispielsweise in einem Stockwerk mit verbesserter Leistung bis 1500 MHz.
Zudem erfüllt es die Normen EN 50173 und ISO/IEC 11801.
Erstmals bietet das Stuttgarter Unter- nehmen auch LAN-Kabel für die Außen- verlegung an.
Die Unitronic LAN Out- door CAT.7 gibt es in zwei Varianten für die direkte Erdverlegung oder aber für die Außenverlegung zwischen zwei Ge- bäuden.
Beide Ausführungen sind UV- beständig darüber hinaus besitzt die Variante mit Polyethylen-Aluminium- Schichtenmantel eine Diffusionssper- re.
Die maximale Übertragungsfrequenz liegt bei 1.000 MHz.
Neue, vorkonfekti- onierte „Plug & Play“ Etherline Patch- cords für lokale Netzwerke ergänzen das Automatisierungsprogramm.
Speziell für die Feldbus-Technologie warten die Stuttgarter mit einem um- fassenden Produktprogramm auf.
Das hat einen guten Grund: Aktuellen Un- tersuchungen zufolge sind in Deutsch- land noch rund 70 Prozent der Auto- matisierungslösungen klassisch parallel verdrahtet.
Für all jene Kunden, die auf die wirtschaftlich sinnvollere Feldbus- Technologie umsteigen wollen, macht das Unternehmen deshalb mit dem AS- Interface Bus-Leitungssortiment einen einfachen Wechsel möglich.
Geradezu ideal dafür geeignet ist die neue Unit- ronic AS-Interface Long Distance (2,5 Quadratmillimeter) für die Kommuni- kation auf der Sensor/Aktor-Ebene.
Sie besticht durch ihren größeren Ader- Querschnitt, ihrer Interoperabilität mit anderen Standard-AS-Interface-Lei- tungen und durch ihren PUR- oder Gum- mi-(EPDM-)Außenmantel, der die Lei- tung besonders robust macht.
Neu im Leitungs-Programm des renom- mierten Unternehmens sind nicht zuletzt eine rote, ölresistente Unitronic AS-In- terface Leitung zur Kennzeichnung von besonderen Hilfsspannungen innerhalb des AS-Interface-Netzwerks, ein Epic- Data-Profibus-Vollmetall-Industriesteck- verbinder, passend zu den fertig kon- fektionierten Profibus M12 Leitungen, sowie 8-polige M12 Sensor-Aktor-Lei- tungen und positionierbare Wanddurch- führungen.
kf Juni 2012 30 Automatisierung/Steuerungstechnik hh Lichtwellenleiter Kennziffer Lapp, Stuttgart, Tel.
0711/7838-01, Fax 7838-2640, www.lappkabel.de Hohe Türme Auf der Logimat zeigte die Haro-Gruppe eine komplexe Fördertechniklösung für die Firma Miele, Gütersloh.
Teile dieser Fördertechniklösung, die in Gütersloh im Mai auf- gebaut werden, konnte man bereits auf der Messe in Au- genschein nehmen: Zwei acht Meter hohe Vertikalförderer transportieren Spezialpalet- ten mit bis zu einer Tonne Gewicht variabel zwischen zwei Etagen.
Zusätzlich befördert ein Verschiebewa- gen die Paletten auf vorgegebene Kommissionier-Arbeitsplätze.
Das Besondere an diesem Wagen ist die niedrige Bauhöhe in Verbindung mit beidseitig ausfahr- und anhebaren Teleskopiergabeln.
Ein weiteres Highlight der Anlage ist das Palettenmagazin.
Es kann einzelne Pa- letten aufnehmen und stapeln und nach Bedarf und Anforderung der Produktion wieder gezielt zuführen.
Je nach Wunsch des Anwenders können auch ganze Stapel gedoppelt und zu drei Metern Höhe aufgetürmt werden.
Haro entwickelt seine Anlagen eigenen Angaben zufolge „speziell auf die Wünsche und Nutzen der Kunden ausgerichtet“.
ms Fördertechnik Kennziffer 99 Haro Anlagentechnik, Rüthen, Tel.
02952/817-0, Fax 817-30, www.haro-gruppe.de