Mit 16 oder 32 Outputs Mit 16 oder 32 Ventilausgängen ist das neue serielle Übertragungssystem der Serie EX 260 von SMC Pneumatik ver- wendbar.
Das Gehäuse konnte gegenüber der Serie EX 250 um 65 Prozent und ge- genüber der Serie EX 124/126 um 70 Pro- zent verkleinert werden.
Damit ist die Serie der Bus-Knoten mit der geringsten Baubreite in diesem Pro- gramm.
Für den einfachen elektrischen Anschluss sind die Kabel für Netzan- schluss, Bus-Stecker und Erdungsan- schluss auf derselben Seite angebracht.
Darüber hinaus ermöglichen individuelle Bus-Stecker eine Bus-Struktur ohne zu- sätzliche T/Y-Stecker.
Mit integrierten Bus-Abschlusswider- ständen kann die neue Einheit auch als letztes Modul am Bus verwendet werden – ohne zusätzliche Kosten.
Beim Profib- us-Knoten kann zwischen D-SUB und M 12-Steckern für den Feldbus-Anschluss gewählt werden.
Dank der Verwendung von M 12-Steckern für Bus-Signale und Spannungsversorgung ist diese Serie bis zur Schutzart IP 67 verfügbar.
Zudem ist sie Speedcon-kompatibel und entspricht den CE- und UL-Standards.
Das serielle Übertragungssystem ist für die Verwendung mit den Ventilserien SV, VQC, S 0700 sowie der neuen Serie SY konzipiert.
Je nach Protokoll der SI-Ein- heit können Nutzer von Siemens-, Allen- Bradley- und Omron-Steuerungen diese Lösung einsetzen.
Weitere Anwendung findet das Über- tragungssystem aus Egelsbach in der Halbleiterindustrie, in Medizintech- nischen Produkten, in Verpackungsan- lagen oder auch in Geräten der Bewe- gungssteuerung.
st www.scope-online.de Unterstützung für Modbus Mit dem Codix 560 komplettiert Fritz Kübler seine Generation von Vorwahlzäh- lern, die optional mit der Schnittstelle RS 232/485 ausgestattet sind und Mod- bus (RTU) oder das CR/LF-Protokoll un- terstützen.
Der Vorwahlzähler kann für Impulse, Zeit, Frequenz und Position ein- gesetzt werden und fungiert als Gesamt- summenzähler oder als Batchzähler.
Zu seinen technischen Merkmalen gehören zwei Relais ebenso wie die skalierbare Anzeige durch den Multiplikations- und Divisionsfaktor.
Vorwahlen lassen sich direkt über die großen Fronttasten oder den Teach-In-Eingang eingeben.
Dank seiner geringen Tiefe ist der Einbau auch bei begrenztem Raum problemlos mög- lich.
Aufgrund der Modbus-Unterstüt- zung kann die neue Entwicklung je nach Programmierung, als Impuls-, Frequenz-, Zeit- oder Positionszähler unterschied- liche Daten überwachen und auswerten: Produktionsstückzahl, Produktionsge- schwindigkeit-, Maschinen- oder Turbi- nengeschwindigkeitsüberwachung so- wie Produktions- und Laufzeiten.
Außer- dem können verschiedene Zähler mit ver- schiedenen Messaufgaben in einem Bus miteinander vernetzt werden, um kom- plette Betriebs- oder Prozessaufgaben zu überwachen.
Beim CR/LF-Protokoll handelt es sich um ein einfaches Druckerprotokoll, mit dem der Messwert zur Visualisierung an eine Großanzeige oder Drucker gesen- det wird.
Angefangen von der Produkti- onsgeschwindigkeit und -zeit über die Maschinenlaufzeit bis hin zu Testzyklen, Schnittgeschwindigkeiten und Produk- tionsmengen.
Zudem können die Daten direkt auf den Drucker geschickt wer- den.
Eine Möglichkeit, die gerade für den Druck von Etiketten bei kleinen Abläng- maschinen oder bei der Protokollierung von Auftragsstückzahlen effektiv ge- nutzt wird.
st Juni 2011 36 Automatisierung/Steuerungstechnik hh Kennziffer Fritz Kübler, Villingen-Schwenningen, Tel.
07720/3903-0, Fax 21564, www.kuebler.com Sichere Mobilität Mit dem dezentralen Aus- gangsmodul JXM-IO-E09 bie- tet Jetter eine neue Lösung für die mobile Automation.
Es wurde speziell für den Einsatz in Nutzfahrzeugen und Arbeitsmaschinen ent- wickelt und kann bei einer Betriebsspannung von 8 - 32 VDC sowie einer Temperatur von -40 bis +85 °C betrieben werden.
Das Modul dient zur Erweiterung des Steuerungssystems und liefert hohe Dauerströme für den Betrieb von beispielsweise Blinklichtern, Arbeitslampen und ande- ren Aktoren.
Vier digitale Ausgänge mit einem maximalen Ausgangsstrom von 7,5 Ampere sind in dem robusten Kunststoffgehäuse der Schutzart IP67 un- tergebracht.
Das Modul wird über eine CANopen-Schnittstelle angesteu- ert und der maximale Summenstrom der Ausgänge beträgt 20 Ampere.
Es erfüllt entsprechende Anforderungen für den rauen Einsatz in Bezug auf Schock, Vibrationen sowie elektromagnetischer Verträglichkeit und kommt daher bei Kommunalfahrzeugen, Ver- und Entsorgungsfahrzeu- gen, Land-, Forst- und Baumaschinen zum Einsatz.
st Ausgangsmodul Kennziffer Jetter, Ludwigsburg, Tel.
07141/2550-0, Fax 2550-425, www.jetter.de Serielles Übertragungssystem Kennziffer SMC Pneumatik, Egelsbach, Tel.
06103/402-0, Fax 402-139, www.smc-pneumatik.de Vorwahlzähler