Vor genau 17 Jahren startete der Kölner Antriebstechnik-Her- steller Igus die Produktion eigener schmier- und wartungsfreier Linearlager.
Was damals mit recht einfachen Einheiten begann, hat sich inzwischen weiterentwickelt zu einem stattlichen Lineartechnik-Portfolio aus Linearführungen, Spindeln und kombinierten Paketen.
Dabei zielte die bisherige Ausrichtung hauptsächlich auf den manuellen Betrieb in Formatverstellun- gen ab.
Kürzlich hat das Unternehmen aber nun seine „günsti- gen, schnell lieferbaren Komplettlösungen“ (O-Ton Hersteller) um anschlussfertige Lineareinheiten mit Motor erweitert.
Auf der Hannover-Messe zeigten die Kölner in diesem Zusammen- hang eine neue, kompakte, sehr leichte und leise Einheit: Die Linearachse Dry Lin E SAW-0630 mit angeschlossenem NEMA 17-Schrittmotor.
Das einbaufertige Komplettsystem ist prädes- tiniert für einfache schmierfreie Formatverstellungen, Zustell- bewegungen und das Handling leichter Bauteile.
Es eignet sich auch für den Einsatz in rauen Umgebungen.
Das zunächst noch kleine eigene Motorenprogramm des Un- ternehmens umfasst Schrittmotoren der Größen NEMA 17 und NEMA 23.
Dabei sind die Motoren wahlweise auch mit Encoder und/oder Bremse erhältlich.
Die Schrittmotoren sieht Igus als „eine gute Ergänzung zu den Dry Lin-Linearachsen, da sie sich durch Kosteneffektivität, Präzi- sion und einfache Ansteuerung auszeichnen“.
Die Motoren ar- beiten zuverlässig in verschie- denen Umgebungsbedingungen – jeweils abhängig von der ge- wählten Schutzart IP.
Darüber hinaus stellt der NEMA-Standard eine gute welt- weite Verfügbarkeit sicher.
In der Praxis von großem Vorteil: Das Unternehmen legt Wert darauf, dass seine Antriebseinheiten für schmiermittelfreie Linearbewegungen so gestaltet sind, dass sie auch mit den Schrittmotoren anderer Hersteller angetrieben werden können.
Also beispielsweise mit Antriebseinheiten von Festo, Oriental, Sanyo Denki, Berger Lahr, Gunda und anderen.
Hat der Kunde bereits einen Motor vor Ort, so bietet ihm Igus zudem die schnelle Anbindung über ein Distanzstück aus Alumi- nium und einen Motorflansch mit NEMA-Abmessung an.
Leichte Achse Die auf der diesjährigen Hannover-Messe neu vorgestellte Li- nearachse Dry Lin E SAW-0630 mit dem NEMA 17-Motor wird über eine Trapez- oder Steilgewindespindel angetrieben.
Dabei sind zahlreiche Steigungen von 1,5 bis 15 Millimeter lieferbar (Baugröße 1040, ebenfalls neu: bis 50 Millimeter).
Gelagert sind die Gewindeantriebsspindeln mit Kugellagern.
Deren Antriebs- muttern bestehen aus tribologisch optimierten Hochleistungs- polymeren der bekannten Iglidur-Serie.
Sie garantieren laut www.scope-online.de Juni 2011 50 Maschinenelemente hh Kontinuierlich ausgebaut hat der Kölner Hersteller Igus in den letzten Jahren seine Auswahl an Linearlagern.
Seit der dies- jährigen Hannover Messe neu im Sortiment führt das Unter- nehmen auch wartungsfreie Linearaktuatoren mit polymeren Gleitelementen, die komplett mit Motor ab Werk geliefert werden.
SCOPE-Redakteur Michael Stöcker stellt diese einbau- fertige Lösung vor.
Schmierfrei Schmierfrei und einbaufertig und einbaufertig Zukunftsmärkte sieht Igus auf den Gebieten der Lowcost-Automation und Lowcost-Robotics.
Dabei wird das Unterneh- men immer mechatronischer – eben auch in diesen Bereichen.
Produktbeispiele dafür sind neben den anschlussfertigen Linearachsen mit NEMA-Schrittmotoren auch ein schnell montierbares Condition Moni- toring-System für lange Energieketten-Verfahrwege, eine Förderkette für Pick-and-Place-Anwendungen oder Mehrachsgelenke für Lowcost-Roboter (optional mit Antriebseinheit und dem Prototypen einer Steuerungssoftware).
Darüber hinaus will das Unternehmen seine Lieferschnelligkeit ab Lager perfekti- onieren.
„Alles wird kurzfristiger, kein Kunde will warten, er braucht die Bauteile sofort“, so CEO Frank Blase, „immer häufiger wird dabei komplett vorkonfektioniert – auch das spart Zeit.“ Mehr zu den aktuellen Trends im Hause Igus lesen auf www.scope-online.de mit Eingabe der Kennziffer.
www