Kennziffer Für extreme Einsatzbereiche hat J.D.
Neuhaus, einer der führenden europäischen Hebezeug-Spezialisten, Hebezeuge mit Druckluft- oder Hydrau- likantrieb in seinem Programm.
Neben einer feinfühligen Steuerung sind diese mit einer Überlast-Sicherung ausgestat- tet.
Die Unterwasser-Hebezeuge sind ein vielseitiges und unerlässliches Werkzeug, das auch für horizontales Arbeiten sowie Schrägzug geeignet ist.
So können z.B.
defekte Schiffsruderblätter oder –schrau- ben unter Wasser ausgetauscht werden, der Aufenthalt in einem Trockendock entfällt.
Das spart Kosten und Zeit.
Der Temperaturbereich von JDN-He- bezeugen in Standard-Ausführung be- trägt -20° C bis +70° C.
Für Einsatzfäl- le bei Temperaturen bis zu minus 45° C, wie z.B.
das BOP Handling in arktischen Zonen, hat das Unternehmen Hydrau- lik-Hubwerke entwickelt, die diesen An- forderungen entsprechen.
Damit ist ein problemloses Starten der Hydraulik-An- triebe unter extremen Bedingungen möglich.
Die Hydraulik-Hubwerke sind für den Betrieb mit Tieftemperatur-Hy- draulikölen ausgelegt und können ef- fizient bei Temperaturen von -45° C bis +40° C betrieben werden.
Als Ergebnis von mehr als 30jähriger Erfahrung im Offshorebereich präsen- tiert der Spezialist eine neue Serie von Einschienen-Hubwerken, die alle Anfor- derungen an das zuverlässige und effizi- ente Handling von BOP Systemen erfüllt - an Land und auf Offshore-Bohrplatt- formen.
Diese neuen Hubwerke gibt es mit Tragfähigkeiten von 25 , 37,5 und 50 Tonnen.
Eines der innovativen Merk- male ist die 25 prozentige Reduzierung des Luftverbrauchs.
Zusammen mit dem ölfreien Betrieb der Hubwerke ein wich- tiges Merkmal in Sachen Umweltschutz.
Für den Schiffbau und allgemeine Ein- sätze auf Werften sind die Hebezüge der Profi-Serie prädestiniert.
Dank der Kom- ponenten-Bauweise aller Hebezeuge be- sitzen die neuen Profi die gleichen in- novativen Merkmale wie die Hubwerke.
Die neue Bremsmotor-Generation, die ebenfalls in beiden Produktserien zum Einsatz kommt, sorgt dank der geringen Anzahl an Bauteilen für einen äußerst verschleißarmen Betrieb und einen ge- ringen Wartungsaufwand.
Beide Serien können alternativ mit Hydraulikmotoren ausgestattet werden.
ee Juni 2011 26 Montage- und Handhabungstechnik hh f d Offshore-Hebezeuge Kennziffer J.D.
Neuhaus, Witten, Tel.
02302/208-0, Fax 208-286, www.jdn.de Vom Holz befreit Mit dem Gabelstapler oder Hallenkran ist eine Entpalettierung von tonnen- schweren Blechpaketen umständlich.
So musste bisher jedes Paket einzeln von der Holzpalette befreit werden.
Da- mit das Entfernen der Lieferverpackun- gen schnell und effizient ablaufen kann, bietet Kemper Storatec eine Entpalettier- einrichtung für den professionellen Ein- satz.
Durch den Blechwender wird in ei- ner Drehbewegung das Verpackungsholz nach oben gebracht und kann einfach entnommen werden.
Gleichzeitig wird bei der Drehbewegung das Blechpaket exakt auf den benötigten Referenzpunkt ausgerichtet.
Die Anlage ist sowohl mit Beladeeinrichtungen für Systempaletten als auch mit einer Anbindung an vorhan- dene Lagersysteme erhältlich.
„Mit innovativen Anlagen alltägliche Prozesse zu vereinfachen, ist unser Ziel.
So spart die Entpalletiereinrichtung Zeit, wodurch die Verarbeitung von Metallen günstiger wird“, sagt Helmut Flechtner, Geschäftsleiter von des Unternehmens, einer Tochter der Kemper GmbH aus dem westfälischen Vreden.
Eine effiziente Be- ladung von Lagersystemen sieht Flechtner als einen wichtigen Bestandteil der dyna- mischen Beschickung von Maschinen und damit als Grundlage für umfassende Pro- zesse in der Metallverarbeitung.
Die Depalettieranlage ermöglicht die automatische Entpalettierung von Blech- paketen bis zum Großformat von 3.000 x 1.500 Millimeter.
Die maximale Nutzlast beträgt dabei bis zu 3.000 Kilogramm.
Auf speziellen Kundenwunsch kann die Maxi- malbelastung sogar noch weiter erhöht werden.
Auch größere Formate sind mög- lich.
Der Vorgang erfolgt nach einem rou- tinierten, voll- oder halbautomatischen Prozess: In einer hydraulisch betätigten Vorrichtung wird das Blechpaket festge- setzt und um 180 Grad gedreht.
Danach kann das Verpackungsholz einfach ent- nommen werden.
Am Ende des Verlaufs, der ungefähr 110 Sekunden dauert, lie- gen die Blechpakete gemäß der Referenz- kante auf der Systempalette des Blech- lagers.
Diese kann automatisch über ei- nen Materialtransportwagen der Weiter- verarbeitung zugeführt werden.
Durch eine einfache Umkehrung des Vorgangs ist auch die Auslagerung und Palettieren von Rohmaterial jederzeit möglich.
Das Entpalettiersystem verfügt über verschiedene Schnittstellen, worüber die Verknüpfungen mit dem Lagersystem und der Materialverwaltung erfolgen.
Um die Sicherheit von Mitarbeitern und Materi- al zu gewährleisten, werden die Vorgänge ständig mit einem umfangreichen Netz- werk aus Lichtschranken überwacht.
„Der Schutz von Mensch und Maschine genießt bei uns oberste Priorität“, so Flechtner.
Was das Unternehmen sonst macht, le- sen Sie unter www.scope-online.de mit Eingabe der Kennziffer.
ee Depalletieranlage Kennziffer Kemper Storatec, Lünen, Tel.
02306/306-10, Fax 306-10, www.kemper-storatec.eu www