Kennziffer April 2012 12 Magazin hh Dass man mit generativen Verfahren wie dem Lasersintern, Fused Deposition Modelling oder den verschiedenen Vari- anten des 3D-Drucks direkt aus 3D-Daten Teile und fertige Baugruppen fertigen kann, haben inzwischen viele gehört.
Doch haben Sie es auch schon selbst ausprobiert? Weil man als Konstruk- teur zum Beispiel nicht mehr auf Ent- formungsschrägen oder Hinterschnitte achten muss, ergeben sich auf einmal ganz andere, gestalterische Freiheiten.
Selbst bewegliche Teile wie Scharniere lassen sich direkt in einem Arbeitsgang herstellen, so dass oft mehrere Kom- ponenten eines klassisch hergestellten Bauteils in einem einzigen Teil vereint werden können.
Viele Montageschritte werden dadurch überflüssig.
Wenn Sie auch schon längst einmal mit diesen Verfahren experimentieren wollten, aber nie die Gelegenheit dazu hatten, weil kein Geld dafür da ist oder der Chef nicht will: Hier ist Ihre Gele- genheit! Geniale Bauteile gesucht In unserem Konstrukteurswettbewerb ‚Ingenieur 2.0‘ suchen wir Bauteile, die bestmöglich die gestalterischen Freiheiten der generativen Fertigung ausnutzen.
Erforschen Sie für sich selbst, welche Möglichkeiten sich Ih- nen bei der Konstruktion auftun.
Neben der schichtbaugerechten Konstruktion achtet unsere Jury dabei auch auf den Innovationsgrad.
Was für ein Bauteil Sie einreichen wollen, bleibt dabei völlig Ihnen überlassen ? ob Konsumer- Produkt, ein Bauteil aus Ihrem Kons- trukteursalltag, ein Kunstobjekt, ein Bauteil für Ihr Auto, das Sie sich schon längst gewünscht haben, aber nirgends finden können.
Ihrer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Die einzige Vor- gabe lautet, dass Ihre Konstruktion in den Bauraum einer Eosint P 760 passen muss, also maximal 700 mm x 380 mm x 580 mm groß sein darf.
Veranstaltet wird dieser Wettbewerb von den drei Zeitschriften CAD-CAM Re- port, Kunststoff Magazin sowie SCOPE, dem Lasersinteranlagenhersteller EOS und dem Dienstleister Kuhn-Stoff.
In der Jury sitzen Ralf Becker, Leiter der Vorentwicklung beim Spanntechnikspe- zialisten Schunk, Prof.
Dr.
Andreas Geb- hardt, Professor an der Fachhochschule Aachen und Volker Junior, Geschäfts- führer der Technologie- und Strategie- Unternehmensberatung Volker Junior & Tobias Tacke sowie Hannes Kuhn, Geschäftsführer des Lasersinter-Dienst- leisters Kuhn-Stoff und Nikolai Zaeper- nick, Business Development Manager bei EOS.
Preise im Gesamtwert von rund 25.000 Euro erwarten Sie.
Darunter PA12-Bauvolumen auf Kunststoff-La- sersinteranlagen im Hause EOS im Wert von 10.000 Euro sowie spezielle Schu- lungen zum Thema ‚Konstruktion für das Lasersintern‘ durch Hannes Kuhn.
Dort geht es neben der Verdeutlichung der neuen konstruktiven Freiheiten auch um die Fragen: Wie identifiziere ich Lasersinterteile für die Fertigung? Wo sind die Grenzen der Lasersinter- technologie? Wenn Sie nun Lust bekommen haben, auch ein Experiment zu starten, klicken Sie doch mal auf unsere Internetseite www.plm-it-business.de/experimen- tierfreudig.
Dort finden Sie neben dem Anmeldeformular zum Beispiel Informa- tionen zu den Anlagen und Werkstoffen sowie einen Designguide von EOS.
Volker Junior, den das britische TCT Magazine 2007 zu einem der 25 weltweit einfluss- reichsten Personen im Bereich des Rapid Prototypings und Rapid Manufacturings kürte, hat speziell für diesen Wettbe- werb einen Konzeptionsleitfaden für Sie vorbereitet, einen Auszug aus seinem Ratgeber, den er demnächst veröffent- lichen wird.
Und in seinem neuen Blog beantwortet Junior auch gerne Ihre spezifischen Fragen bei Konstruktions- problemen – übrigens nicht nur im Rah- men dieses Wettbewerbs.
Wir freuen uns auf Ihre Beiträge.
Viel Spass beim Konstruieren! Informationen zum Konstruktionswett- bewerb Ingnieur 2.0 gibt´s unter www.
plm-it-business.de/ experimentierfreudig Sie wollten schon immer industrielles 3D-Drucken ausprobieren und endlich beim Konstruieren die Einschränkungen traditioneller Fertigungsmethoden ignorieren können? Dieser Wettbewerb gibt Ihnen die Chance, die Möglichkeiten der additiven Fertigung zu testen! Preise im Gesamtwert von rund 25.000 Euro erwarten Sie.
Einsendeschluss für Ihre Ideen ist der 18.06.2012.
Experimen- Experimen- tierfreudig? tierfreudig?