www.scope-online.de In die Tiefe Moderne CAM-Programme haben be- kanntlich vor allem ein Ziel: Produktivi- tät und Wirtschaftlichkeit der Fertigung zu erhöhen.
Virtual Gibbs V10 hat un- ter diesem Aspekt gleich mehrere Neue- rungen aufzuweisen.
Das Modul Volu Mill ist mit neuen NC-Strategien für das Rota- tionsfräsen ausgestattet worden.
Sie op- timieren die Neupositionierung (Freeway Linking) und reduzieren dadurch die Be- arbeitungszeit auf der Maschine um ein Drittel.
Eine Aktive-Spandicken-Kontrol- le verbessert die Dynamik bei Bogenbe- wegungen.
Mit der neuen Funktion Tie- fe zuerst werden unnötige Eilgangbewe- gungen bei der Taschenbearbeitung re- duziert, indem jede einzelne Tasche für sich zunächst fertig bearbeitet wird.
Zahlreiche neue Funktionen erwei- tern die Einsatzmöglichkeiten des Mo- duls zur 5X-Simultanbearbeitung.
Unter anderem haben die Entwickler im Hau- se Cimatron NC-Strategien auf der Basis von Dreiecks- und Drahtgittern ergänzt.
Auch das 5X-Bohren ist in das neue Re- lease implementiert, sodass mit wenigen Mausklicks Bohrungen in unterschied- licher Ausrichtung eingefügt bzw.
be- arbeitet werden können.
Zudem lassen sich 3X- in 5X-Werkzeugwege konver- tieren.
Zeit eingespart wird aber nicht nur bei der Bearbeitung an der Maschi- ne, sondern bereits bei der Berechnung des Werkstücks: durch den optimierten Einsatz von Mehrkern-CPUs.
Wie die Entwickler mehr Farbe in die Lösung bekommen haben, erfahren Sie unter www.scope-online.de mit Eingabe der Kennziffer.
Dort erhalten Sie auch weitere Informationen zu den Neue- rungen.
ee Februar 2012 20 Digitale Fabrik hh CAM-Software Kennziffer Cimatron, Ettlingen, Tel.
07243/5388-0, Fax 5388-55, www.cimatron.de Für eine größere Cloud Eine flexiblere und dynamischere Un- ternehmens-IT wünschen sich viele Fir- men.
Mit der Verfügbarkeit des Release Candidate der Version 2012 von System Center sorgt Microsoft für diese Verbes- serungen.
Das Hauptaugenmerk bei der Weiterentwicklung ist die Private Cloud, die sich schneller und einfacher einrich- ten, skalieren und verwalten lässt.
Die neue Version von System Center ist darauf ausgerichtet, IT-Administra- toren in den Unternehmen beim Aufbau und der Verwaltung von Private Clouds zu entlasten, indem diese komforta- bel über automatisierte Prozesse bereit- gestellt werden.
Beispielsweise können die IT-Administratoren den Fachberei- chen Self-Service-Portale zur Verfügung stellen, mit denen IT-Kapazitäten durch Anwender bezogen und auch wieder zu- rückgegeben werden.
Die IT-Administra- toren können dabei granular Rechte und Möglichkeiten vergeben – je nach Unter- nehmensrichtlinien.
Entsprechend spezi- fisch lassen sich auch die Regeln zur Ver- waltung der Private Clouds vergeben.
Zum Funktionsumfang gehören um- fassende Module für die Verwaltung und Administration von IT-Umgebungen.
System Center 2012 ermöglicht Soft- wareverteilung, Inventarisierung, Patchmanagement und Monitoring, Da- tensicherung sowie Service Management und Prozessautomatisierung in hetero- genen Umgebungen.
Mit dem Release Candidate vereinfacht sich auch das Lizenzmodell.
Die Anwen- der haben künftig die Wahl zwischen Standard- oder Datacenter-Edition, wobei sie mit der Datacenter-Edition eine unbe- grenzte Anzahl virtueller Maschinen ver- walten können.
Die Unternehmen kön- nen so ihre Private Cloud – ohne zusätz- liche Kosten für die Verwaltung – konti- nuierlich erweitern und an den Bedarf im Unternehmen flexibel anpassen.
ee Cloud Management Kennziffer Microsoft Deutschland, Unterschleißheim, Tel.
089/3176-0, Fax 3176-1000, www.microsoft.com/de-de/default.aspx Weniger Zettelwirtschaft Unterstützung für alle Prozesse der Metallbearbeitung bietet das ERP/MES/BDE-System Job Dispo.
Es enthält nicht nur alle betriebswirt- schaftlichen Funktionen für einen mittelständischen Fertigungsbetrieb, sondern stellt mit seiner grafischen Plantafel sowie den Möglichkeiten zur Hinterlegung von Zeichnungen, Aufspannblättern und NC-Program- men.
Die ERP-Lösung haben die Entwickler von Fauser konsequent nach den Anforderungen mittelständischer Metallbearbeiter entwickelt und zur Metav um neu programmierte Versionen der Module MES und BDE ergänzt.
Dabei entlastet das System wirkungsvoll von Verwaltungsauf- wand und Papierabhängigkeit.
Im MES-Modul, einer übersichtlich gestalteten Plantafel am Bildschirm, können einzelne Arbeitsgänge nach verschiedenen Planungsstrategien automatisch oder von Hand den Arbeitsplätzen zugewiesen werden.
Zur Optimierung von Auslastung, Terminsituation oder Rüstvorgängen las- sen sich unterschiedliche Planungsszenarien simulieren, bis die optima- le Feinplanung gefunden ist.
Maschinendaten direkt von den CNC-Steue- rungen und Eingaben an BDE-Terminals schließen den betrieblichen In- formationskreislauf und sorgen dafür, dass stets mit aktuellen, gültigen Daten gearbeitet wird.
Auch Auftragszeichnungen, Aufspannblätter, NC-Programme und Qualitätsinformationen werden hinterlegt und über Verzeichnisse den einzelnen Terminals in der Fertigung zugestellt.
Die Bildschirmoberfläche enthält automatisch nur die Informationen und Abfragen, die tatsächlich benötigt werden durch anpassbare Workflows - auch Chipkartenleser oder Messmittel können integriert werden.
Kleine und mittelständische Fertigungsbetriebe sind damit gerüstet, ihre flexiblen Fertigungsabläufe in der Mehrmaschinen-Bedienung, der Mehrteile-Bearbeitung oder der Anwendung unterschiedlicher Arbeits- zeit-Modelle ohne Produktivitätseinbußen zu dokumentieren.
ee ERP/MES/BDE-System Kennziffer Fauser, Gilching, Tel.
08105/7798-0, Fax 7798-77, www.fauser-ag.com www