/Kennziffer Februar 2010 4 Magazin Alle unter einem Dach aber doch eigenständig: Die Steinhilber Schwehr AG mit Hauptsitz in Rottweil und weithin bekannt als herstellerunab- hängiger IT-Dienstleister mit Computer Komplett-Angebot für mittelständische Fertigungs- und Handelsunternehmen hat zum 1.
Januar dieses Jahres hundert Prozent der Geschäftsanteile des CAD/ PLM–Spezialisten Ascad, Hauptsitz Bo- chum, übernommen.
Ascad – ebenfalls ein herstellerunabhängiges Systemhaus – bleibt unter dem Dach von Steinhilber Schwehr aber als selbständig geführte GmbH bestehen.
Der seit dem September 2009 einver- nehmlich in die Wege geleitete Zusam- menschluss der beiden Firmen ist eine für beide Unternehmen fundamentale, ja strategische Entscheidung zu Guns- ten einer ganz wesentlichen Stärkung der Marktposition und Erfolgchancen im Bereich der mittleren und gehobenen Fertigungsindustrie.
Denn gerade hier gewinnt die konsequente Anwendung moderner Informations- und Kommu- nikationstechnologien immer größere Bedeutung – damit ist insbesondere die Verbindung der kaufmännischen Lö- sungen (zum Beipspiel Enterprise Re- source Planning/ ERP) und der tech- nischen Systeme (zum Beispiel Computer Aided Design/ CAD) durch Product Life- cycle Management (PLM) gemeint.
„Zum einen sind genau dies die Kern- kompetenzen von Steinhilber Schwehr und Ascad, die im Übrigen auch eine na- hezu identische Unternehmensphiloso- phie aufweisen.
Zum anderen ist Product Lifecycle Management gerade in Ferti- gungsunternehmen auf Grund der stetig zunehmenden Anforderungs-, Produkt- und Datenkomplexität eine der wichtigs- ten wertschöpfenden Ressourcen,“ sagte Karl-Heinz Eberle, der Vorstandsvorsit- zende der Steinhilber Schwehr AG (Bild), anlässlich des Zusammenschlusses.
Mit den aktuellen Kennzahlen, also unter Einbeziehung des Bochumer Un- ternehmens, gehört Steinhilber Schwehr nunmehr zu den größten IT-Dienstleis- tern in Deutschland.
Als CAD/PLM-An- bieter nimmt das neuaufgestellte Un- ternehmen sogar eine führende Positi- on ein.
ee www.scope-online.de - Hits der Januar-Ausgabe 2010 TOP Five Prozeß-Simulation „Wie Roboter laufen lernen“ 337 IT-Systemlösungen „Innovative Software-Cockpits“ 377 Montagetechnik „Schneller Zugriff“ 663 Online-Konfigurator „Treppen laufen“ 338 Wendemaschine „In verschiedenen Positionen“ 348 Nur drei Wochen sind diesmal vergangen zwischen dem Erscheinen der Januar-Aus- gabe von SCOPE und jenem Stichtag, an dem wir die Zugriffe auf unser Fachportal www.scope-online.de auswerten, um Ihnen die Quotenrenner zu präsentieren.
Normalerweise ist der Zeitraum zwischen diesen beiden Terminen deutlich länger.
Daher können die absoluten Zahl diesmal nicht mehr als einen Trend andeuten: 663 Hits verzeichnete bislang die auch unter SCOPE-Online publi- zierte Titelstory der Januar-Ausgabe („Schneller Zugriff“), die die Vorteile der Mikroventiltechnik von Schunk für den Einsatz pneumatischer Greifersysteme beschreibt.
Alle Nächstplatzierten landen bisher im 300er-Bereich, was allerdings noch wenig aussa- gekräftig ist, da SCOPE-Online ja permanent weitere Hits generiert – auch während Sie dies gerade lesen.
ms www Schunk, Lauffen ICS, Neu-Anspach Wallraven, Wassenberg Zarges, Weilheim Siemens PLM Software, Köln Hermle-Leibinger Systemtechnik, Tuttlingen /IT-Dienstleistungen/ /Kennziffer Steinhilber Schwehr, Rottweil, Tel.
0741/1752-0, Fax 1752-200, www.steinhilberschwehr.de Wenn es eng wird lassen sich Gruniverpal Tranchero Mobil- krane durch ihre kompakte Bauweise und die geringen Abmessungen einsetzen.
Zum Jahresbeginn 2010 hat HTS Hydrau- lische Transportssysteme aus Fellbach den Deutschlandvertrieb für diese Indus- triekrane übernommen.
Damit erweitert der Hersteller von Eco-Jack Maschinen- hebern und Eco-Skate Transportfahrwer- ken seine Produktpalette um ein weiteres innovatives Angebot.
Die Mobilkrane finden hauptsächlich Anwendung bei innerbetrieblichen Trans- porten von Maschinen und Werkzeugen, bei Betriebsumzügen, Maschinenrepara- turen und im Service sowie bei der Bewe- gung sämtlicher Güter – vor allem, wenn bei weiter Ausladung noch hohe Traglas- ten erforderlich sind.
Wahlweise mit Elek- tro- oder Dieselantrieb, bietet Gruniver- pal im Standardprogramm das passende Gerät für jeden Einsatz in fünf verschie- denen Serien mit Traglasten von 300 Ki- logramm bis 25 Tonnen.
Bei den Geräten mit Elektroantrieb ist in aller Regel das Batterieladegerät integriert.
Unter Last kann mit allen Mobilkranen ohne Abstüt- zungen frei verfahren werden.
ee /Mobilkrane/ /Kennziffer HTS Hydraulische Transportsysteme, Fellbach, Tel.
0711/3426679-0, Fax 3426679-99, www.hts-direkt.de