www.scope-online.de Der Kalenderflut zum Trotz hat die Siemens Division Industry Auto- mation ihre Prozessvisualisierungssoft- ware Simatic WinCC V7 um die Option Ca- lendar Scheduler erweitert.
Diese bietet erstmals eine kalenderbasierte Benutzer- oberfläche im Stil von Microsoft Office zur einfachen und sicheren Terminpla- nung.
Schwerpunkte der Neuerung sind ein Kalender sowie Editoren, mit denen Ereignisse und deren verbundene Akti- onen konfiguriert und verwaltet werden.
Zudem lassen sich zu den geplanten Er- eignissen und Aktionen Direktverbin- dungen in WinCC einrichten sowie globa- le Skripte ausführen.
Die neue Softwareoption setzt der An- wender ein, wenn er gezielt Ereignisse und Aktionen zur Steuerung seines An- lagenprozesses planen will.
Mittels di- verser Werkzeuge lassen sich mehrere Kalender, Ereignisse und damit verbun- dene Aktionen erstellen, filtern, bearbei- ten und verwalten.
Zum Beispiel verbin- det der Benutzer mit dem Aktionen-Edi- tor Kalenderdaten mit Aktionen wie die Ausführung von C-Skripten.
Der Editor unterstützt auch Ausnahmefälle: So las- sen sich sonst regelmäßig stattfindende Ereignisse auch aussetzen – etwa bei Fei- ertagen oder Wartungsarbeiten.
Der Edi- tor zur Einstellung der Sprache unter- stützt das Anlegen mehrsprachiger Ver- sionen.
So können variable Felder, zum Beispiel Aktionsnamen, vorab in meh- reren Sprachen hinterlegt werden.
Mit mehrstufigen Benutzerrechten lässt sich die Terminplanung gegen unberechtigten Zugriff schützen.
Alle Aktivitäten in der Terminplanung werden zeitgleich im Mel- desystem im Alarm-Logging protokolliert und angezeigt.
Damit erzielt man eine höhere Nachvollziehbarkeit der Prozes- sabläufe innerhalb der Anlage.
Die Siemens-Division Industry Auto- mation (Nürnberg) ist weltweit führend bei Automatisierungs- und Niederspan- nungsschalttechnik sowie Industriesoft- ware.
Das Angebot reicht von Standard- produkten für die Fertigungs- und Pro- zessindustrie bis hin zu Branchenlö- sungen mit der Automatisierung ganzer Automobilproduktionen.
ee Februar 2010 30 Digitale Fabrik Unter den Nägeln brennt Unternehmern die Frage nach der Energie und wie man sie spa- ren kann.
An der „Fingerspitze“ der Zeit bewegt sich das Unternehmen Aproc, das zusätzlich zu den Schwerpunkten der Fabrik- und Gebäude- planung und der Prozess-Optimierung durch wiederholbare Systemati- ken nun auch ein Leistungsangebot zu Energiefragen für Unternehmen vorstellt.
Das Augenmerk lieg dabei auf dem ökonomischen und öko- logischen Einsatz von Energie, deren effizienterer Nutzung sowie dem aktivieren von ungenutzten Energiepotenzialen.
In dem internationalen Team aus Esslingen verbinden sich vielfältige Branchenkenntnisse, langjährige Praxiserfahrung und großes Ingeni- eurs-Know-How.
Mit Hilfe leistungsfähiger Rechner, moderner CAD-, Analyse- und Simulationssoftware und innovativen Optimierungstools führt der Dienstleister in erster Linie CAD-gestützte Fabrikplanung (2D und 3D), Simulationsdienstleistungen (dynamische Ablaufuntersu- chungen und gegebenenfalls -optimierungen) und 3D-Visualisierungen bis hin zu Kollisionsuntersuchungen durch.
Außerdem Moderationen oder Schulungen, Change-Management und Projekt-Management ein- schließlich Erfolgskontrolle.
Darüber hinaus stellt er DV-Modelle vor Ort zum produktionsbegleitenden Einsatz bereit.
ee Optimierte Abläufe und Organisation ? Auslastung der Fertigung ? Optimale Betriebsabläufe ? Wirkungsgrad erhöhen ? Fokussierung auf Kernaufgaben www.gfos.com X/TIME®-MES GFOS mbH, D-45356 Essen Tel.: +49 (0)201 / 61 30 00 CeBIT 2010 Halle 6 Stand E.16 /Kennziffer /Terminplanung/ /Kennziffer Siemens Industry Automation Division, Nürnberg, Tel.
0911/895-0, Fax 895-5215, www.siemens.com /Ingenieurdienstleistungen/ /Kennziffer Aproc, Esslingen, Tel.
0711/31644-30, Fax 31644-28, www.aproc.de