www.scope-online.de Januar 2010 39 neuer Montageplätze Kartonmodelle im Maßstab 1:1.
Der Grund: Das Modell eines Montagearbeitsplatzes eignet sich bestens, um dessen reale Eigenschaften herauszufinden.
Mit den Cardboards haben die Monteure – sie gehören zum interdisziplinären Team – ein Bild ihres späteren Arbeitsplatzes bereits im Planungssta- dium vor Augen.
Anschließend erfolgt die Umsetzung mit dem Minitec Baukasten, der neben Standardprofilen alle nötigen Komponenten bereit stellt: Maschinengestelle, Schutzeinrich- tungen, Fördereinrichtungen...
Im Einsatz sind die Monta- gearbeitsplätze in der Elektronikfertigung und mechanischen Fertigung, in Servicezentren und bei Auslandstöchtern.
Auch letztere werden in Bruchsal teilweise geplant, montiert, wieder zerlegt, versendet und vor Ort wieder aufgebaut.
Die weltweite Präsenz des Profilherstellers ist dabei ein großer Pluspunkt.
Gegenüber früheren Stahlkonstruktionen bietet der Baukasten handfeste Vorteile: „Das durchdachte System inklusive der Verbinder spart uns rund 50 Prozent der Montagezeit.
Speziell die Verbindungstechnik entscheidet in hohem Maße darüber, wie viel Aufwand zum Erstellen von Konstruktionen benötigt wird und beeinflusst damit auch die Kostenhöhe erheblich“, erklärt Dr.
Michael Kaiser, Werksleiter der Elektronikfertigung.
Minitec bietet einen patentierten Profilverbinder, der kein Be- arbeiten der Profile erfordert und keine konstruktive Planung voraussetzt.
Die fertige Verbindung ist verschiebbar, blockiert die freien Profilseiten nicht und stellt die Leitfähigkeit der Gesamtkonstruktion her.
Die Bandbreite der Verbindungshilfen reicht von Winkeln, Winkelgelenken und Knoten über Zuganker bis zu beweglichen Gehrungsverbindern, die eine freie Auswahl des Winkels erlauben.
Viele Zubehörteile, zu denen kleine Elek- trokomponenten ebenso zählen wie große Schränke für System- arbeitsplätze und Montagehilfsmittel komplettieren das Ganze.
„Natürlich bleibt der Arbeitsplatz nicht für alle Zeiten in sei- ner Form bestehen.
Sondern die zuständigen Arbeitsplatzplaner und Montagearbeiter prüfen immer wieder, ob im Praxisbetrieb Optimierungsmöglichkeiten bestehen“, sagt Werksleiter Kaiser.
„Und etwa alle zwei Jahre erfolgt die ‚kreative Zerstörung’, das heißt, die einzelnen Konstruktionen der Montageinseln werden noch einmal von Grund auf überdacht beziehungsweise auseinander genommen.“ Damit sollen festgefahrene Abläufe und Denkweisen verhindert werden und auch sich veränderte Gegebenheiten berücksichtigt werden.
„Wir reduzieren dabei konsequent unnötige Wege und Tätigkeiten, um die Produkti- onszeit zu verkürzen und damit die Wertschöpfung zu erhöhen“, erläutert Dr.
Kaiser.
ms h SLF Da bewegt sich was Kugellager und Rollenlager von 30 mm bis 1600 mm Außendurchmesser in verschiedenen Ausführungen Spindeleinheiten Bohr-, Fräs- und Drehspindeln Motor-Schleifspindeln Spindeln für spezielle Einsatzgebiete Fabrikgelände 5 D-08427 Fraureuth/Sachsen Tel.: 00 49 / 37 61 / 801-0 Fax: 00 49 / 37 61 / 801-150 slf@slf-fraureuth.de /Kennziffer Aluminium-Profile, soweit das Auge reicht: Blick in die Elektronik- Montage von SEW-Eurodrive.
/Profi lsystem-Baukasten/ /Kennziffer Minitec, Schönenberg-Kübelberg, Tel.
06373/8127-0, Fax 8127-20, www.minitec.de /Antriebstechnik/ /Kennziffer SEW-Eurodrive, Bruchsal, Tel.
07251/75-0, Fax 75-1970, www.sew-eurodrive.de