www.scope-online.de Ein Häuflein Asche bleibt allein in den Holzpelletkesseln von Fröling.
Und dieser geringe Rest, näm- lich 0,2 bis 0,5 Prozent der eingesetzten Holzpellets, wird mit Hilfe eines elek- trischen Verstellsystems von Linak aus dem Brennraum befördert.
Je nach Leis- tungsklasse setzt Fröling die Linearan- triebe LA12 oder LA35 ein.
Um den Bedienkomfort zu optimie- ren, wurde ein besonderes Reinigungs- verfahren entwickelt.
Die Verstellan- triebe von Linak verschieben den Ver- brennungsrost und streifen ihn bei dieser Bewegung über einen Reini- gungskamm.
Die Asche fällt nach unten in ein Aschefach, welches bequem ent- leert werden kann.
Bei jedem Abschal- ten des Kessels setzt der Reinigungspro- zess automatisch ein.
Der Linearantrieb verfährt insgesamt viermal.
Danach ist der Rost, auf dem die Pellets verbren- nen, von Asche befreit.
Mehrere Tests musste der Linearantrieb bestehen, bevor er zum Einsatz kam.
Die Konstrukteure von Fröling wollten vor allem wissen, wie sich die hohen Tempe- raturen des Verbrennungsprozesses auf die Funktionalität des Antriebes auswir- ken.
Das Ergebnis war positiv.
Die Spin- del des Antriebs leitet die enorme Hitze nur zum geringen Teil weiter, die Funk- tionalität wird nicht beeinträchtigt.
Am Beginn der Entwicklung im Jahr 2003 gab es viele Argumente, die für den Ein- satz des Linearantriebs aus Nidda spra- chen.
Ein wesentlicher Vorteil liegt in der Kompaktheit des Antriebs.
Auf der Suche nach einer passenden Lösung er- wiesen sich Verstellsysteme auf 230-Volt Basis als viel zu groß und schwierig ein- zubauen.
Neben der Baugröße war es die PLC-Fähigkeit, die ausschlaggebend für die Entscheidung war.
Der Verstellan- trieb LA12 PLC eignete sich für den Ein- satz in industriellen Maschinen, die über eine speicherprogrammierbare Steue- rung (SPS) gesteuert werden.
Der An- trieb ist so gestaltet, dass er an alle gän- gigen SPS-Systeme angeschlossen wer- den kann.
Durch die eingebauten Relais und den elektronischen Überlastschutz (EOP) wird der direkte Anschluss an die Ein- und Ausgänge der SPS möglich und sicher.
Den vollständigen Anwenderbe- richt finden Sie mit Eingabe der Kennzif- fer unter www.scope-online.de.
ee Januar 2010 22 Antriebstechnik hh Hohe Leistung bringen auch im nächsten Jahr ermöglicht Perkins Motoren.
Das Unternehmen vervoll- ständigt seine Produktpalette gemäß Tier 4 Interim/Stage IIIB mit der Einfüh- rung eines neuen Vierzylinder-Motors mit 3,4 Litern.
Die neue Serie 854 basiert auf der unternehmenseigenen Stärke und Kompetenz bei der Entwicklung von in- dividuell auf die Kundenbedürfnisse zugeschnittenen Antriebslösungen.
Zu den herausragenden Merkmalen des neuen Modells zählen die höhere Leistungsdich- te und Kompaktheit, mit denen das Unternehmen den speziellen Anforderungen des Kunden bei allen Anwendungen gerecht wird.
Dank verbesserter Leistung und höherem Drehmoment bei gleichzeitig kom- pakterer Bauweise können die Kunden nun aus einem ganzen Leistungsspektrum wählen, da der 854E mit 45 kW (61 PS) bis 86 kW (117 PS) erhältlich ist.
Zu den Vorteilen der ladeluftgekühlten Serie 854E zählen ein Common-Rail- Hochdruck-Kraftstoffeinspritzsystem, sowie ein Abgasturbolader mit Lade- druckregelung.
Der Motor wird vollständig elektronisch geregelt.
Hierbei sind eine erstklassige Leistung sowie geringer Kraftstoffverbrauch garantiert.
Der Motor wird ab 2011 erhältlich sein.
Sein maximales Drehmoment wird bei bis zu 420 Nm in einem Drehzahlbereich von 2200 bis 2500/min liegen.
ee /Linearantriebe/ /Kennziffer Linak, Nidda, Tel.
06043/9655-0, Fax 9655-60, www.linak.de /Vierzylinder-Motor/ /Kennziffer 61/ Perkins Motoren, Kleinostheim, Tel.
06027/501-0, Fax 501-124, www.perkins-de.com Im Sturm erobert das kann nicht jeder von sich sagen.
Je- der Marktanteil wohlgemeint: Und doch gelingt dies auf Standardbearbeitungen optimierte Werkzeugmaschinen derzeit weltweit.
Trotz Krise oder gerade wegen?! Jedenfalls arbeiten auch europäische Maschinenhersteller an Konzepten für dieses Marktsegment.
Und ebenso Bosch Rexroth.
Mit der darauf abgestimm- ten Steuerungsplattform Indra-Motion MTX Micro beschleunigt das Unterneh- men die Realisierung neuer Maschinen durch einen angepassten Leistungsum- fang und zahlreiche vordefinierte Tech- nologiefunktionen.
Die vollwertige CNC- Steuerung umfasst auch eine SPS nach IEC 61131-3 und vereint sämtliche Hard- ware- und Softwarefunktionen für Dreh- und Fräsmaschinen in einer zentralen Schaltschrank-Baugruppe.
Die voll mit der unternehmenseigenen CNC-Familie MTX sowie den intelligenten Servoantrie- ben Indra-Drive kompatible Steuerungs- plattform erreicht Genauigkeiten im Na- nometerbereich.
In der zentralen Schalt- schrank-Baugruppe der Systemlösung sorgt ein leistungsstarker 32-bit-Prozes- sor für kurze CNC- und SPS-Zykluszeiten.
Die Leistung reicht für Fertigungsgenau- igkeiten bis in den Nanometerbereich bei hoher Produktivität.
Die integrierte, mo- dular erweiterbare E/A-Schnittstelle bin- det 24VDC Zusatz-Sensoren und Aktoren ohne zusätzliche Koppelrelais in die Au- tomatisierung ein.
Die Indra-Motion MTX Micro hat sich in einer Reihe von neu entwickelten Werk- zeugmaschinen bereits bewährt und ist derzeit eine der kompaktesten am Markt verfügbaren Systemlösungen für Dreh- und Fräsmaschinen.
ee /Steuerungsplattform/ /Kennziffer Bosch Rexroth, Lohr, Tel.
09352/40-0, Fax 40-4885, www.boschrexroth.de www