Lager und Logistik Nichts ist so konstant wie die Veränderung? Wer Prozesse kontinuierlich verbessern und Standards schaffen will braucht eine flexible und konstante Basis zugleich.
Gut, dass sich cubio auf Grund ihrer Modularität jederzeit an veränderte Bedürfnisse anpassen lässt.
cubio.
Die flexible Basis für den Standard im Betrieb.
Die cubio Betriebseinrichtung bott.de TGW kärchert Das bestehende Kärcher-Logistikzentrum im schwäbischen Obersontheim wird bis Ende 2012 erweitert.
TGW erhielt den Auftrag, das geplante Logistiksystem für den Marktführer für Reinigungs- technik in die Realität umzusetzen.
Im schwäbischen Obersontheim betreibt das Unternehmen sein Logistikzentrum, von dem aus alle Kontinente mit Ersatz- und Zubehörteilen beliefert werden.
In der Hochsaison werden täglich bis zu 14.000 Lieferscheinpositionen bearbei- tet und bis zu 4.500 Pakete versandt.
Aufgrund des starken Wachstums des Familienunternehmens wird der Stand- ort derzeit um fast 20.000 Quadratmeter zusätzliche Nutzfl äche erweitert.
Damit wird die Lagerkapazität deutlich erhöht, die Ausbringungsmenge von aktuell 750 Positionen in der Stunde mehr als ver- Lagererweiterung ? Kennziffer 171 TGW, A-Wels, Tel.
0043/7242/486-0, Fax 486-31, www.tgw-group.com doppelt.
Herzstück des erweiterten Lo- gistikzentrums wird neben einem neuen Palettenlager ein achtgassiges automa- tisches Kleinteilelager (AKL) für 85.000 Stellplätze sein, das einen neuen Hoch- leistungs-Kommissionierbereich versorgt.
Ein hochdynamisches Shuttle-System für 5.200 Auftragsplätze übernimmt die Konsolidierung und Sequenzierung der kommissionierten Auftragsbehälter und führt sie dem Packplatzbereich zu.
Die hier erforderliche Leistung von bis zu 1.800 Ein-/Auslagerungen pro Stunde realisiert TGW mit dem Stingray Shuttle- System.
Eine umfangreiche Behälterför- deranlage mit intelligentem Leerbehäl- termanagement vernetzt die Lager- und Kommissionierbereiche mit dem Packbe- reich.
bw Viel Holz in der Hütte Bei der Planung des Lagerneubaus beim Holzhändler Hiag kam es nicht nur auf die benötigte Lagerkapazität an: Eine optimale Raumausnutzung sowie die Ein- haltung von Arbeits- und Brandschutz- bestimmungen sollten sich beim um- satzgrößten Holzhändler in der Schweiz nicht wechselseitig ausschließen.
Die neue 8.000 Quadratmeter große Halle ist in vier Brandabschnitte unterteilt.
Die jeweiligen Sektionen sind durch Wände und Zwischentore getrennt.
Um die La- gerfl äche zu optimieren, hat Elvedi die Wege in den dort installierten Freiträ- ger- und Palettenregalen integriert.
In- nerhalb von nur sieben Wochen wurden alle Regale in Buchs installiert.
Insgesamt 4.000 Einzelartikel fi nden in den Regalen Platz.
Die Anlage kann eine Gesamtton- nage von 8.000 Tonnen tragen – eine Menge Holz.
Die Regaltechnik besteht größtenteils aus Standardsystemen von Elvedi.
Einzig für die Lagerung der Türen war eine Sonderlösung notwendig.
Die modulare Technik der Regale ermöglich- te es, aus den Standard-Palettenregalen eine individuelle Maßanfertigung zu ent- wickeln.
Eine Regalzeile im Türenlager besteht aus doppeltstehenden Palet- tenrahmen, bei denen Elvedi jeweils die Rahmenbreite verringert hat.
So lassen Holzlager ? Kennziffer 109 Elvedi, CH-Schwerzenbach, Tel.
0041/44826/7000, Fax 7001, www.elvedi.com sich die Türen mit Abmessungen von bis zu 2,20 Metern längs in den Regalen la- gern, ohne dass sie nach einer oder bei- den Seiten überstehen.
In Buchs wurden insgesamt 468 Ständer des Freiträgerre- gals vom Typ HRZ verbaut.
Dieses System bietet eine Tragkraft von durchschnittlich 7.500 Kilogramm pro Ständerseite.
Bei einer Gesamthöhe von 6,90 Metern wird auf sieben Ebenen Massivholz, Platten- und Hobelware gelagert.
Die Nutztiefe der Tragarme liegt dabei zwischen 1.100 und 2.500 Millimetern.
Für das Parkettla- ger installierten die Lagerspezialisten 49 beidseitig bestückbare Palettenregale, die Platz für insgesamt 833 Paletten bie- ten.
bw