handling Dezember 2011 16 www.handling.de Montagetechnik MGröße it einem Positioniertisch dieser setzt der Hersteller ein kon- sequent modulares und nach seinen Angaben auch preisleistungsoptimiertes Konzept um.
Der lebensdauergeschmier- te und wartungsfreie Fibromat wird über eine Stirnradverzahnung angetrieben und ist auf Wunsch mit pneumatischer Inde- xierung ausgestattet.
Im Gegensatz zu konventionellen Positioniertischen mit Zylinderkurve ist das Getriebe beim Fi- bromat nicht selbsthemmend, sodass die Kraft bei einem plötzlichen Stromausfall oder Notstopp nicht auf die Kurve über- tragen wird.
Schäden an der Mechanik des Rundtischs sind damit ausgeschlos- sen.
Zudem schwingt sich der Tisch selbst bei großen Aufbauten während der Posi- tionierung nicht auf.
Kurze Stoppzeiten Aufgrund des modularen Konzepts ha- ben Anwender und Konstrukteure be- reits bei der Wahl des Motors freie Hand.
Ohne Motor lässt sich der Rundtisch ma- nuell oder über einen Roboter antreiben.
Mit einem Antrieb ausgestattet deckt der Positioniertisch rund 80 Prozent aller möglichen Anwendungen ab.
Mit zwei parallelen Antrieben lassen sich kürzere Schaltzeiten realisieren oder das Regelverhalten bei großen Lasten optimieren.
Die Anzahl der Motoren hat auch Aus- wirkungen auf die Notstopp- zeiten.
Die Antriebe sind so platziert, dass sie sich mit we- nig Aufwand ohne Demonta- ge der Anschlusskonstruktion nach unten ausbauen lassen.
In der Grundversion ist der Rundtisch mit einem Asyn- chron-Servogetriebemotor mit vorkonfi guriertem Antriebsum- richter ausgestattet.
Ebenso- gut können alle anderen gän- gigen Motortypen bekannter Hersteller eingesetzt werden.
So lässt sich der Fibromat mit Synchron-Servomotoren auch als zusätzliche Achse auf einen Roboter synchronisieren und mit dem gleichen Befehlssatz wie der Roboter ansteuern.
Speziell für robotergestützte Speziell für Rohbauanwen- dungen in der Automobilindus- trie hat der Rundtischspezialist Fibro aus Weinsberg einen modular aufgebauten Schwer- lastpositioniertisch entwickelt, der große und schwere Teile oder Vorrichtungen zügig und präzise positioniert.
Starker Tisch Der Fibromat positioniert schwere Lasten Der Fibromat im Einsatz im Karosserie-Rohbau in der Automobilindustrie.
Der modular konzipierte Schwerlast- positioniertisch Fibromat ist mit seinen vielfältigen Möglichkeiten auf die An- forderungen im Automobilrohbau zuge- schnitten.
(Fotos: Fibro)