handling Dezember 2011 4 www.handling.de Titelstory Iim m Jahr 2009 nahm die BMW Group Werk Dingolfi ng eine Presshärte- anlage in Betrieb.
Sie besteht aus einer Presshärtelinie mit einem Durchlauf- Kettenträgerofen.
Dieser Glühofen er- wärmt vorgeformte Karosseriebleche, die danach in einer Presse ihre endgül- tige Form erhalten.
Sie dienen später als Verstärkung für die Längsträger und B-Säule oder den Schweller.
Durch die Wärmebehandlung und das sofort an- schließende Pressen wird bei höherer Stabilität der Teile eine geringere Fahr- zeugmasse erzielt.
Für diesen Ofen war ein System erforderlich, das die Antriebe der Kettengänge steuert und das Hand- ling der Warenträger koordiniert, auf denen die Bleche durch den Ofen geför- dert werden.
Weil die Warenträger über mehrere Kettengänge laufen, mussten deren einzelne Antriebe exakt aufeinan- der abgestimmt werden.
Auch die Be- wegung der Schleusentüren und Hub- gerüste waren mit der Bewegung der Warenträger zu synchronisieren.
Nicht zuletzt musste die gesamte Ablaufsteu- erung in das bestehende Softwarekon- zept von BMW integriert werden.
Schwartz Wärmebehandlungsanlagen aus Simmerath in der Eifel, unweit von Aachen, stellt den Durchlauf-Kettenträ- gerofen her.
Für die Projektkoordinati- on der gesamten Automatisierung, die Steuerungstechnik und Visualisierung sowie Anpassung der Antriebs-Basis- software zeichnete Heinen Automation verantwortlich, die im benachbarten Monschau ansässig ist.
Beim Projekt Glühofen realisierte sie die Kommunika- tion der unterschiedlichen Systeme über Profi net und die Anbindung an den Leit- rechner.
Die Unternehmen statteten die gesamte Linie mit SEW-Technik aus: Dazu gehören Servomotoren und -um- richter sowie Motion Controller.
Heinen Automation hat jahrelange Erfahrungen mit der Antriebs- und Automatisie- rungstechnik von SEW-Eurodrive, ins- besondere dem Mehrachs-Servosystem Moviaxis und dem Motion Controller Movi-PLC.
Dank seines Know-hows mit dieser Antriebstechnik sowie mit Steu- erungstechnik, mit Profi - net-Bussystemen und der komplexen Anbindung an Leitrechnersysteme konnte Heinen bei der Auftragsver- gabe punkten.
Anspruchsvolle Technologie Grundsätzlich ist es schwie- rig, vorgeformte Bleche durch einen Glühofen frei- taktend zu transportieren.
Bei konventionellen Rollen- herd-Ofenanlagen werden die Warenträger auf Kera- mikrollen transportiert, die sich im Inneren des Ofens befi nden.
Hier herrscht eine Betriebstemperatur von an- nähernd 1.000 Grad Cel- sius.
Bei diesem Verfahren und Taktzeiten von minimal zwölf Sekunden ist für Un- genauigkeiten kein Platz.
Bei der neuen Lösung der Firma Schwartz besteht die Die heute in Deutschland zu- gelassenen Pkw verbrauchen im Schnitt knapp ein Viertel weniger Kraftstoff als die Fahrzeuge vor 30 Jahren.
Der Forderung nach geringerem Spritverbrauch steht gleichzei- tig die Erwartung einer hohen Fahrzeugsicherheit gegen über.
Durch Wärmebehandlung und anschließendes Pressen lässt sich bei Fahrzeugkaros- serien eine geringere Masse bei höherer Stabilität der Teile erreichen.
Die Automatisierung einer Presshärtelinie stellte eine anspruchsvolle Automa- tisierungsaufgabe dar.
SEW- Eurodrive lieferte hierfür die Antriebstechnik: Servomotoren und -umrichter sowie Motion Controller.
Leichtgewichtige Hardware Automatisierungstechnik für die Automobilfertigung Die Innovation besteht darin, dass der Transport außerhalb des Ofens stattfi ndet.
Dabei stehen die Wa- renträger auf einem außenliegenden Kettengang, ragen in den Ofen hinein und schließen ihn nach unten hin ab.
Im Inneren des Ofens herrscht eine Betriebstemperatur von 1.000 Grad Celsius.
(Foto: Heinen)