www.handling.de Montagetechnik Handhabungstechnik × Fabrikautomation × Intralogistik = handling.de = info³ Stoßdämpfer für die Parkrempler von Lastschiffen: In den Niederlanden sind gleich zehn monströs anmutende, sogenannte schweren Sicherheits-Stoßdämpfer in Schleusen verbaut worden.
Sie machen eine Schifffahrt auf der Maas erst möglich.
Groß und modular: Mit der Torque-Baureihe (TO) hat Weiss ein neues Kapitel in der Geschichte des Rund- tisches aufgemacht.
Die Einführung eines High-Tech- Antriebs und der weitestgehende Verzicht auf Mecha- nik und Getriebe macht auch Durchmesser von mehr als einem Meter möglich.
(Foto).
handling × handling.de × Newsletter = info³ Gemeinsam montieren Bott will die Effi zienz in der Montage weiter steigern, zum Beispiel mit einer Planungssoftware für Arbeitsplätze.
Per drag-and-drop werden die modular auf- gebauten Betriebseinrichtungen konfi gu- riert und dreidimensional visualisiert.
Die im Hintergrund laufende Kalkulation weist zeitgleich die Kosten aus – so kann der Planer gleich sehen, ob er sich im Rahmen des Budgets bewegt.
Die Flexibilität, mit der das Programm Lösungen in fotorealis- tischer Qualität liefert, sorgt für verkürzte Projektlaufzeiten.
Außerdem hat Bott ge- meinsam mit seinem Partner Armbruster Engineering die Werkerführung Elam vorgestellt – über die Visualisierung der Arbeitsinhalte auf einem Bildschirm wird der Werker direkt am Arbeitsplatz ange- leitet.
Bei Bedarf werden einzelne Mon- tageschritte durch das System überwacht, geprüft und dokumentiert.
Die Ausführ- lichkeit der Informationen und Vorgaben an den Werker lassen sich individuell an seine Qualifi kation anpassen.
Das System ist mehrsprachig.
Mit der Kooperation beider Unternehmen entsteht eine ganz- heitliche Lösung, die Arbeitstisch und Support schnittstellenfrei kombiniert.
Bei- de Partner haben Erfahrungen in ihrem jeweiligen Spezialgebiet und konzentrie- ren sich bei Ihrer Zusammenarbeit auf ihre Kernkompetenzen.
Gemeinsam wollen sie ihr Know-how und ihre Produkte zu idealen Montagearbeitsplätzen für ihre Kunden verbinden.
pb Planungssoftware für Arbeitsplatzsystem ? Kennziffer 194 Bott, Gaildorf, Tel.
07971/251-0, Fax 251-285, www.bott-group.com Individuelles Fügen Promess stellt Einzel-Handarbeitsplätze mit Fügemodul vor.
Es sind autonome Stationen, numerisch gesteuert und prä- zise.
Die integrierte Kraft-/Wegmessung ermöglicht eine Qualitätssicherung für jedes gefügte Teil.
Die Arbeitsplätze sind modular konfi gurierbar und daher fl exi- bel.
Herzstück ist das Universelle Fügemo- dul (UFM), das sich in Größe und Spezi- fi kation nach den Kundenanforderungen richtet.
Entsprechend orientiert sich die Konfi guration der weiteren Komponen- ten – Grundplatte, Grundgestell, Gestell für das UFM, Schutzverschalung mit Si- cherheitseinrichtung, Schaltschrank und Steuerung, Bedieneinheit und PC mit Trag arm.
Die Personensicherheit wird durch einen Schutz der Kategorie vier rund um den Pressbereich garantiert.
Eine Einhausung verhindert das Eingrei- fen in den Gefahrenbereich.
Außerdem sorgt ein Zwei-Hand-Bedienpult, ein Lichtvorhang oder eine Hubtür für die Sicherheit des Bedieners beim Einlegen und Entnehmen der Werkstücke.
Der Arbeitsplatz eignet sich für anspruchs- volle Montage- und Prüfaufgaben und hat einige Vorzüge: sofortige Anzeige des Ergebnisses des Fügevorgangs, kei- ne mechanischen Anschläge, hohe Posi- tionier- und Wiederholgenauigkeit über den gesamten Presshub, individueller Arbeitsplatz durch modulares Baukas- tensystem sowie Speicherung aller qua- litätsrelevanten Daten.
pb Handarbeitsplatz ? Kennziffer 203 Promess Gesellschaft für Montage- und Prüfsysteme, Berlin, Tel.
030/628872-0, Fax 628872-59, www.promessmontage.de Piept bei Fehler Die Akkuschrauber der E-LIT-Serie von Desoutter eignen sich für höchste An- forderungen industrieller Montagelini- en.
Der Hersteller aus Maintal stellt den leichten Schrauber auch mit Winkelkopf vor, der sich um 360 Grad drehen lässt.
Die Modelle sind für Drehmomente bis 15 Newtonmeter ausgelegt und eigenen sich für die sichere Montage an schwer zugänglichen Stellen.
Die Werkzeuge dieser Serie wiegen nur 1,3 Kilogramm und bieten Anwendern speziell im Auto- mobil-, Flugzeug- und Schienenfahrzeug- bau hohe Flexibilität.
Desoutter bietet sie in drei Modellen an – für den gängigen Drehmomentbereich von zwei bis sie- ben Newtonmeter und von fünf bis 15 Newtonmeter sowie ein Modell speziell für den Flugzeugbau mit 1,5 bis sieben Newtonmeter bei niedrigen Drehzahlen von 150 bis 360 pro Minute.
Bei allen drei Varianten lässt sich die Drehzahl variieren.
Neben den Winkelschraubern umfasst die E-Lit-Serie noch zehn Pistolenschrau- ber für Drehmomente von 0,4 bis zwölf Newtonmeter.
Je nach Modell stehen ver- schiedene Drehzahlbereiche zur Auswahl.
Die schnelleren Varianten eignen sich für Verschraubungen in Metall die Schrauber mit mittleren und kleineren Drehzahlen empfi ehlt Desoutter für die Montage in weichere Materialien, beispielsweise in Kunststoff, der bei zu hoher Geschwin- digkeit aufschmelzen könnte.
Diese Schrauber gehören zu den schnellsten auf dem Markt, sagt Desoutter, und sie sind für höchste Anforderungen in der Indus- trie ausgelegt.
Der bürstenlose Antrieb ist langlebig und benötigt wenig Wartung.
Optische und akustische Signale warnen bei fehlerhaftem Schraubvorgang.
pb Akkuschrauber E-LIT-Serie ? Kennziffer 127 Desoutter, Maintal, Tel.
06181/411-0, Fax 411-184, www.desoutter.de