handling Dezember 2009 48 www.handling.de Material handling Sichere Verarbeitung von Spritzen Moeller & Devicon, ein Unternehmen der Bosch Packaging Technology, hat drei neue Maschineneinheiten für die Ver- arbeitung von Spritzen entwickelt.
Der Denester USD 100 entnimmt automa- tisch bis zu 100 Spritzen pro Minute aus den Nestern und positioniert sie für den nächsten Produktionsschritt.
Die Mon- tagestation RIL 100 schraubt bis zu 100 Kolbenstangen ein und etikettiert die Spritzen entsprechend.
Das Puffersystem ZPS kann bis zu 600 Spritzen speichern.
Die drei Einheiten sind zur Integration in vorhandene oder neue, vollautomatisier- te Spritzenfülllinien gedacht.
Die kom- pakten Maschineneinheiten verarbeiten alle Standartformatgrößen von Spritzen im Bereich von 0,5 bis 20 Milliliter.
Bei der Konstruktion stand die schnelle Line Clearance im Vordergrund.
Ein Servo-Sys- tem treibt die RIL 100 Montagestation für das Einschrauben der Kolbenstangen an.
Dieses System sorgt dafür, dass beim Ein- schrauben die Position des Kolbens nicht verändert wird und vermeidet dadurch eine mögliche Produktkontamination.
Die RIL 100 etikettiert alle Spritzen und ge- währleistet eine lückenlose Dokumentati- on und Nachverfolgbarkeit der Chargen.
Für zusätzliche Prozesssicherheit sorgt ein Sensor der die Beschriftung der Sprit- ze und die korrekte Position des Plastik- schutzes der Nadel überprüft.
Das Puffer- system ZPS ist die letzte Einheit vor dem Verpacken und fasst ein Kontingent von bis zu 600 Spritzen.
Das gewährleistet einen reibungslosen Produktionsablauf auch bei einem Stopp des Verpackungs- prozessees von bis zu sechs Minuten.
Alle drei Einheiten sind unter anderem Be- standteile der vollautomatisierten Bosch Füll- und Verschließlinie FXS 2050 für die Verarbeitung vorsterilisierter Spritzen im mittleren Ausbringungsbereich.
kf Neue Maschineneinheiten ? Kennziffer 166 Robert Bosch, Stuttgart, Tel.
0711/811-0, Fax 811-6630, www.bosch.de Kommissionierer für die engen Fälle Der neue Vertikalkommissionier EK-X der Hamburger Intralogistikexperten Still er- zielt nach Herstellerangaben auch unter engsten Lagerbedingungen gute Um- schlagsergebnisse.
Er ist das schmalste Fahrzeug seiner Art im Markt, so Still.
Die EK-X-Reihe ist modular aufgebaut: Chassisbreiten, Fahrerschutzdachhöhen, Hubgerüste oder Batteriekapazitäten können je nach Kundenanforderungen individuell gewählt werden.
Der EK-X besitzt einen ergonomischen, geräu- migen Arbeitsplatz mit durchdachtem Bedienkonzept und moderner Sensor- technik für die Zweihandbedienung.
Alle Bedienelemente sind verwechslungsfrei und anwenderfreundlich angeordnet.
In diesem Fahrzeug ist das Steuerungs- konzept Optispeed umgesetzt: Es sorgt für einen optimierten Bewegungsablauf, beschleunigt das Kommissionieren und erhöht die Sicherheit des Fahrers.
Zu um- fangreichen Zusatzeinrichtungen zählen die Kühlhaus- und Antistatikausführung.
Zur elektrischen Ausstattung gehören verschiedene Zugangsberechtigungen, etwa der Schlüsselschalter, die Pin-Code- Tastatur oder der Fleet-Manager mit Datenkarten, das Materialfl ussmanage- ment-Systems des Herstellers mit Daten- terminal, Scanner und Drucker, Zwangs- bremsfunktionen am Gangende oder die automatische Gangerkennung.
Diese vielfältigen Varianten machen den EK-X zu einem effi zienten Fahrzeug innerhalb eines vernetzten Intralogistik-Systems.
pb Fördersystem mit Köpfchen Die neue Fördersystem-Baureihe von Flex- Link mit integriertem Steuerungsmodul und neuartigem Puckhandlingsystem ist speziell für Produktion, Montage und Abfüllung ausgelegt.
Ein Highlight ist laut Anbieter die intelligente Steuerung, die sich optimal für den Einsatz in an- spruchsvollen Produktionsprozessen wie der Pharmaindustrie und Medizintechnik eignet.
Für Antriebe und Steuerung wur- de ein völlig neues Design entwickelt, mit dem die Systeme energieeffi zient ar- beiten.
Eine weitere Neuheit ist ein kom- pakter Spiral-Förderer, der auf kleinstem Raum für einen kontinuierlichen Auf- und Abwärtstransport von Produkten sorgt.
Innerhalb von Produktions- und Verpa- ckungslinien kann der Spiral-Förderer Höhenunterschiede bis 5.000 Millimeter überwinden.
Es ist keine Steuerung erfor- derlich.
Die Produkte werden ohne Zeit- verlust und Stopps schonend und leise transportiert.
kf Fördersystem-Baureihe ? Kennziffer 133 Flex-Link Systems, Offenbach, Tel.
069/83832-0, Fax 83832-153, www.fl exlink.com Vertikalkommissionierer EK-X ? Kennziffer 144 Still, Hamburg, Tel.
040/7339-1111, Fax 7339-1249, www.still.de