handling Dezember 2009 42 www.handling.de Kontaktlose Energieübertragung Der 321.
Band der Reihe „Die Bibliothek der Technik“ mit dem Titel „Kontaktlose Energieübertragung“ stellt das Konzept einer relativ neuen Energieübertragung vor.
Anhand von Praxisbeispielen und Projektierungshinweisen arbeitet er die technischen und wirtschaftlichen Vorteile gegenüber traditionellen Versorgungssys- temen wie Schleppleitungen oder Strom- schienen heraus.
Dieses Buch wendet sich an Anlagenentwickler, -betreiber, Kon- strukteure und Projekteure.
Die Vorteile der kontaktlosen Energieübertragung zeigen sich besonders in der Wartungs- freiheit und Flexibilität.
Während bei der traditionellen Energieversorgung Schleif- kontakte oder beanspruchte Leitungen getauscht werden müssen, ist dies bei der berührungslosen Übertragung nicht mehr notwendig.
Die neue Technologie zur Energieübertragung stellt den mobi- len Einheiten berührungslos Leistungen im Kilowattbereich zur Verfügung.
Dieses System arbeitet nach dem Transforma- torprinzip.
Das Besondere dabei ist, dass der Primärkreis aus nur einer Windung besteht, die fest installiert an der Trans- portstrecke verlegt ist.
Der Sekundärteil wird aus einer oder mehreren Spulen ge- bildet, die auf den mobilen Verbrauchern befestigt sind und über einen Luftspalt von rund ein bis zwei Zentimetern in den Primärleiter induktiv einkoppeln, die elek- trische Energie wird kontaktlos übertra- gen.
Die kontaktlose Energieübertragung fi ndet Anwendung in Paletten- und Kof- fertransportsystemen, Schubskidanlagen in der Automobilindustrie, Sortieranlagen in Verteilerzentren, Elektrohängebahnen und Bodenfördereinrichtungen.
Die heu- te zur kontaktlosen Energieübertragung eingesetzten Komponenten entsprechen in vollem Umfang den aktuellen, indus- triellen Anforderungen und können in bestehende Automatisierungssysteme integriert werden.
Durch den Einsatz der kontaktlosen Energieübertragung lassen sich Wartungsarbeiten an Anlagen bis 80 Prozent reduzieren.
Dirk Schedler, verlag moderne industrie / SEW-EURO DRIVE, Landsberg 2009, 72 Seiten, 34 Abb., Hardcover, ISBN 978-3-937889-59- 7.
Interessenten können das Buch kostenlos bei SEW- EURO DRIVE an- fordern (so vorrä- tig).
kf Hohe Drehmomente Dunkermotoren präsentierte das neue Planetengetriebe PLG63.
Der Bonndorfer Antriebsspezialist erweitert damit sein Produktspektrum um eine drehmoment- starke Getriebevariante.
Das kompakte Planetengetriebe eignet sich mit einem Dauerdrehmoment bis zu 100 Newton- meter ideal zur Kombination mit dem zeitgleich vorgestellten Kraftpaket, dem DC-Servomotor BG65 S.
Das Planetenge- triebe entspricht dem modularen Konzept von Dunkermotoren, mit standardisierten Komponenten eine Vielzahl unterschied- licher Antriebslösungen realisieren zu können.
Somit ist es auch mit den bürs- tenbehafteten DC-Motoren GR63, GR80 sowie mit den DC-Servomotoren BG45 und BG75 kombinierbar.
kf Planetengetriebe PLG63 ? Kennziffer 269 Dunkermotoren, Bonndorf, Tel.
07703/930-0, Fax 930-210, www.dunkermotoren.de Modular und kompakt Mit dem Dias-Drive 100 bietet Sigmatek ein kompaktes, modulares Servo-An- triebssystem, das der Hersteller besonders für hochdynamische Maschinen im mitt- leren und unteren Leistungsbereich konzi- piert und nahtlos in die Systemlösung in- tegriert hat.
Das modulare Antriebssystem ermöglicht die homogene Einbindung kostengünstiger Asynchron- und Schritt- motoren in den Achsverbund mit hoch- dynamischen Servomotoren.
So erhält der Anwender ein durchgängiges System mit komfortabler Motion Control-Funk- tionalität.
Zur Auswahl stehen zwei Ver- sorgungsmodule sowie Achsmodule für einen oder zwei Servo-Antriebe in einem Leistungsbereich bis zwei Kilowattstun- den.
Abhängig vom eingesetzten Versor- gungsmodul kann das System einphasig 230 VAC oder dreiphasig 400-480 VAC betrieben werden.
Die Drives sind voll in das Sigmatek Automatisierungssystem integriert.
Sie werden von der Steuerung über den hart echtzeitfähigen Varan-Bus zyklisch mit Sollwerten versorgt (optio- nal CANopen und andere).
Die nahtlose Integration von SPS, Motion Control, Safety und Visualisierung führt zu einer Vereinfachung der Programmierung und einer verbesserten Synchronisation von Prozess- und Bewegungsabläufen in der Maschine.
Die Programmierung erfolgt mit dem Engineering Tool Lasal es stellt dem Anwender eine Vielzahl von Motion Control- und Technologiefunktionen zur Verfügung.
Sie decken ein breites Spek- trum ab, das von Positionieren, Synchron- lauf und Kurvenscheiben bis hin zu Bahn- steuerungen von Robotern reicht.
pb Dias-Drive 100 ? Kennziffer 249 Sigmatek, Landau, Tel.
06341/9421-0, Fax 9421-21, www.sigmatek.de Hohes Spitzendrehmoment Der Anbieter Jena- er Antriebstech- nik hat jüngst die Erweiterung der Ecostep-Servomo- torbaureihe 23S vorgestellt.
Der hochpolige 23S63 ist durch ein für sein Flan- schmaß (NEMA23) hohes Spitzendreh- moment von vier Newtonmeter gekenn- zeichnet.
Das Stillstandsmoment beträgt 3,8 Newtonmeter.
Der Motor ist mit In- krementalencodern mit Aufl ösungen bis zu 160.000 Ink/U sowie mit Sincos- und Absolutwertencodern lieferbar und hat einschließlich Encoder eine Baulänge von 145 Millimetern.
Im typischen Drehzahl- bereich bis 1.000 Umdrehungen pro Mi- nute ist der 23S63 hochdynamisch.
Die Antriebe dieser Serie sind damit gut ge- eignet als Direktantrieb – das heißt: ein Getriebe entfällt.
kf Ecostep 23S63 ? Kennziffer 271 Jenaer Antriebstechnik, Jena, Tel.
03641/63376-0, Fax 63376-99, www.jat-gmbh.de Antriebe, Steuerungen, Komponenten