handling November 2010 34 www.handling.de Special SPS/IPC/Drives Zwei Neue Zwei neue Servoaktuatoren stellt Witten- stein in den Mittelpunkt.
Nach vier Jah- ren wird die TPM-Familie nun durch das neue TPM high torque komplettiert.
Das vollständige Portfolio an Servoaktuatoren bietet somit für jede Art von industrieller Applikation eine passende Lösung, stellt der Anbieter fest Die eingeführten Aktua- toren stehen entweder für höchste Dyna- mik, höchste Leistungsdichte oder höchste Dauerleistung.
Das neue TPM high torque hat eine hohe Verdrehsteifi gkeit.
Durch Übersetzungen bis i=220 wird das An- wendungsspektrum deutlich erweitert, wodurch sich der Aktuator für Applikati- onen im Bereich der Werkzeugmaschinen eignet.
bw Halle 4, Stand 251 Aktuatorenfamilie ? Kennziffer 197 Wittenstein, Igersheim, Tel.
07931/493-0, Fax 493-200, www.wittenstein.de Axial und im Winkel Nun sind sie verfügbar: Die Reihen spiel- armer Planetengetriebe mit den Bezeich- nungen TQ (axial) und TQK (Winkel) des Antriebsspezialisten Bonfi glioli.
In fünf Baugrößen decken sie ein Drehmoment- spektrum von 35 bis 1.000 Newtonmeter ab und sind so für die meisten Einsatzfälle spielarmer Servogetriebe gut geeignet.
Kritische Maschinen- und Werkzeugver- fügbarkeiten hatten die Markteinführung verzögert.
Bonfi glioli zeigt sich jedoch zu- versichtlich, trotz der Verzögerung mit dem Spitzengetriebe seines Produkt- spektrums spielarmer Planeten- getriebe im anspruchsvollen Servoantriebsmarkt erfolgreich zu sein.
pb Halle 4, Stand 346 Planetengetriebe ? Kennziffer 198 Bonfi glioli Deutschland, Neuss, Tel.
02131/2988-0, Fax 2988-100, www.bonfi glioli.de Kommunikations-Profi HMS Industrial Networks entwickelt und fertigt intelligente Lösungen zur Vernet- zung von Automatisierungsgeräten.
Die Produkte des Karlsruher Unternehmens gliedern sich in die Bereiche Embedded Kommunikationsmodule, Gateways und Tools.
Sie ermöglichen den Anwendern höchste Flexibilität bei der Anbindung von Geräten und Systemen an verschie- dene industrielle Netzwerke.
HMS hat 20 Jahre Erfahrung im Bereich der industriel- len Kommunikation und ist akkreditiertes Kompetenzzentrum für Profi bus und Pro- fi net.
pb Halle 6, Stand 222 Industrielle Kommunikation ? Kennziffer 201 HMS Industrial Networks, Karlsruhe, Tel.
0721/96472-0, Fax 96472-10, www.hms-networks.de Induktive Messung Nach Erfolgen mit induktiven Linearweg- sensoren der LI-Serie erweitert Turck das Programm um eine Drehwinkelsensor-Fami- lie, die nach demselben Messprinzip arbei- tet und positive Eigenschaften herkömm- licher Messsysteme in einer Lösung vereint.
Die Winkelposition wird auch bei den neuen RI-Sensoren nicht über einen ma- gnetischen Positionsgeber erfasst, sondern mittels induktiver Schwingkreiskopplung.
So wird der Sensor unempfi ndlich gegen- über Magnetfeldern, wie sie beispielsweise Drehwinkelsensoren ? Kennziffer 224 Turck, Mülheim, Tel.
0208/4952-0, Fax 4952-264, www.turck.com von großen Motoren erzeugt werden.
Die RI-Sensoren haben einen Messbereich von 360 Grad bei einer Genauigkeit von 0,15 Prozent vom Endwert.
Der getrennte Auf- bau von Sensoreinheit und Positionsgeber sowie eine Versatzkompensation von plus/ minus vier Millimetern ermöglichen ein- fache Installation und sicheren Betrieb der Sensoren.
Der Positionsgeber kann fl exibel auf Voll- oder Hohlwellen montiert werden.
Das berührungslose Prinzip kompensiert Lagertoleranzen ebenso wie Vibrationen durch das Unrundlaufen von Wellen.
Dies garantiert eine hohe Linearität.
Auch aus- gangsseitig passt sich der Sensor durch verschiedene Schnittstellen an die Umge- bung an.
Mit hoher Störfestigkeit, einem robusten Gehäuse und der mechanisch un- begrenzten Lebensdauer eignen sich die RI- Sensoren für zahlreiche Anwendungsfelder, beispielsweise zur Rotorblattverstellung an Windkraftanlagen, in Nachführanlagen für Solarpaneele oder in Schwenkbügel-Ein- gangsanlagen, wie sie in Supermärkten ver- wendet werden.
bw Halle 7,Stand 351 Ohne Haftung Anhaftungen und Schaum erschweren häufi g eine sichere Grenzstanderfassung in der Foodindustrie.
Mit dem hygie- nischen Grenzstandsensor LMT der ifm electronic sollen sich diese weitgehend ausblenden lassen.
Zuverlässige Voll- oder Leermeldungen von Tanks sowie Tro- ckenlaufschutz von Pumpen lassen sich mit dem LMT reali- sieren.
Die Peek-Spit- ze des Sensors weist eine Oberfl ächenbe- schaffenheit von Ra 0,8 ? auf.
Schmutz und Medienrückstän- de bekommen kaum Möglichkeiten, sich festzusetzen.
Selbst bei zähfl üssigen und klebrigen Medien wie Ketchup böte der Grenzstandsen- sor LMT zuverlässigen Betrieb, lobt ifm.
Die werkseitige Voreinstellung auf un- terschiedliche Medienarten macht einen Abgleich überfl üssig.
Die Auswahl erfolgt mit Hilfe einer umfangreichen Medien- liste.
bw Halle 7A, Stand 302 Grenzstandsensor ? Kennziffer 272 ifm, Essen, Tel.
0201/2422-0, Fax 0201/2422-200, www.ifm.com