handling September 2010 18 www.handling.de Handhaben ? Kennziffer 358 Sparsamer Schwenk Der Einsatz von Elektroschwenkeinheiten anstelle von Pneumatik-Schwenkern rechnet sich, sagt Tünkers.
Denn neben der besseren Steuermöglichkeit durch einen serienmäßigen Frequenzumrichter, der ein sanftes Anfahren und Abbrem- sen in den Endlagen ermöglicht, seien es die Energiekosten, die den Ausschlag für den Elektroantrieb geben.
Bei einem Vergleich erweisen sich die relativ groß dimensionierten Druckluftzylinder der bisher üblichen Pneumatikantriebe als wahre Luftpumpen.
Neben dem damit verbundenen CO2-Verbrauch ergeben sich Betriebskosten, die um den Faktor 40 bis 50 höher liegen als die der Elektro-Se- rie.
Im Vergleich zur Pneumatikserie bietet die Elektroschwenkeinheit in Verbindung mit dem serienmäßigen Frequenzum- richter nicht nur eine bessere Steue- rungsmöglichkeit, sondern ist auch das wirtschaftlichere und energieeffi zientere Betriebsmittel, das sich für viele Produk- tionsverfahren rechnet.
Der Drehstrom- motor der Elektro-Serie EKS mit 400 Volt verfügt über eine mechanische Bremse als Endlagenraste und Not-Stopp-Funktion.
Mit Hohlwellenantrieb und Kugelumlauf- spindel ermöglicht der Elektromotor eine elastische und ruckfreie Kraftübertragung bei geringem Verschleiß und hoher Ver- fahrgeschwindigkeit.
bw Elektroschwenkeinheit ? Kennziffer 233 Tünkers Maschinenbau, Ratingen, Tel.
02102/4517-0, Fax 445808, www.tuenkers.de Konstant stark Vakuum für jedes Werkstück, unabhängig von Größe, Oberfl ächenstruktur und Po- rosität: Die in sechs verschiedenen Grund- formaten von 70 mal 70 bis 160 mal 600 Millimeter konzipierten Flächengreifer von Fipa bieten konstant starke Haltkraft beim automatisierten Handling verschiedenster Materialien.
Die in den Flächengreifern eingesetzte intelligente Ventiltechnik be- sitzt eine hohe Leckagetoleranz.
So kann bei der Vakuumerzeugung mehr Luft zwi- schen Greifer und Werkstück abgesaugt und damit eine höhere Porosität des Handhabungsgutes und der Saugmatte toleriert werden.
Weiterhin bleiben nicht belegte Saugöffnungen geschlossen.
Das senkt den Druckluftverbrauch und damit Energiekosten.
Weiterer Pluspunkt: Die Ventiltechnik ist verschmutzungssicher.
Das gewährleistet eine hohe Anlagenver- fügbarkeit und Prozess-Sicherheit.
Eine lange Lebensdauer und hohe Zuverlässig- Flächengreifer ? Kennziffer 235 Fipa, Ismaning, Tel.
089/962489-41, Fax 962489-11, www.fi pa.com Auf drei Backen Auch Sommer-automatic ist auf der diesjährigen Motek dabei (Halle 1, Stand 1201).
Im Gepäck hat der Ettlin- ger Greiferspezialist auch MGD-Dreiba- ckengreifer: Mit einem anspruchsvollen Antriebs- und Kraftübertragungssystem entsprechen sie den bewährten MGP-Par- allelgreifern aus der M-Serie – einer auf die Anforderungen in der Produktion und Montage von Kleinteilen zugeschnittenen Produktfamilie.
Sie bietet in minimalem Format maximale Leistung, die aus einem doppelwirkenden Pneumatikzylinder und einem zwangsgeführten Keilhakengetrie- be entsteht.
Der Pneumatikzylinder ent- wickelt eine maximale Antriebskraft, die als Greifkraft bei der NC-Variante durch eine im Zylinderraum integrierte Feder ge- sichert wird.
Das Keilhakengetriebe lenkt die Antriebskraft optimal in Greifkraft um, wobei die synchronisierte Zwangs- führung zentrisches Greifen ermöglicht.
Technisch anspruchsvoll und für hohe Präzision sorgend sind die Dreibacken- greifer mit einer robusten T-Nutenfüh- rung ausgestattet, die hohe Kräfte- und Momentenaufnahme zulassen.
Zusätzlich garantieren Greiferbacken-Aufnahmen aus geschliffenem und gehärtetem Stahl Präzision und Langlebigkeit.
Abnehmbare Zentrierhülsen ermöglichen eine schnelle Dreibackengreifer MGD ? Kennziffer 218 Sommer-automatic, Ettlingen, Tel.
07243/727-0, Fax 727-2299, www.sommer-automatic.de und kostengünstige Positionierung der applikationsspezifi schen Greifbacken.
In dem robusten, leichten Gehäuse aus hart beschichteter Aluminiumlegierung sind ab Baugröße 803 Nuten für Magnetfeld- sensoren bereits integriert.
Das ermög- licht bei Bedarf – nahezu ohne zusätzliche Störkontur – eine direkte Positionsabfrage der Kolbenstellung das sorgt für Prozess- sicherheit durch die kontrollierte Greifer- backenbewegung.
Besonderheit: Die En- ergiezuführung ist von mehreren Seiten möglich, dadurch ist die Einbausituation fl exibel anpassbar.
pb keit kennzeichnen auch die auf die Ventil- technik und das Handhabungsgut abge- stimmten Saugmatten.
Diese sind extrem verschleißfest und alterungsbeständig.
Eine spezielle Befestigungstechnik ga- rantiert bei Bedarf einen schnellen und zerstörungsfreien Austausch.
Außerdem können sie auch in bereits bestehende Greifersysteme anderer Anbieter einge- passt werden.
bw