handling Juni 2012 48 www.handling.de Rgroßen egenrückhaltebecken fangen bei Niederschlagsmengen das überschüssige Wasser aus der Kanalisati- on auf und schützen Klärwerke und die natürlichen Gewässer vor Überlastung.
Ist in der Kläranlage wieder genügend Ka- pazität vorhanden, werden die Schieber- ventile am Rückhaltebecken geöffnet und entsprechend Wasser abgelassen.
Da sich die Anlagen oft an Orten befi nden, an denen keine reguläre Stromversorgung vorhanden ist, mussten die Schieber bis- her im Handbetrieb betätigt werden, was Zeitverzögerung und Personalaufwand bedeutete.
Eine automatisierte und ferngesteuer- te Betätigung der Schieberventile ermög- licht nun eine energieautarke Lösung, die Sonnen- und Windenergie zur Strom- erzeugung nutzt.
Sie speichert auch die gewonnene Energie, um sie bei Bedarf zur Verfügung zu haben.
Die Energie treibt die Steuerungseinheit an und betä- tigt die pneumatischen Antriebe.
Fällt die Stromversorgung durch die alternativen Energieformen zeitweise aus, können die Schieber dank einer integrierten Not- lauffunktion noch einige Male betätigt werden, bis eine Reparatur oder ein Aus- tausch erfolgt ist.
Mit Hilfe eines GSM-Modems lässt sich die gesamte Anlage von der entfernten Leitstelle der Kläranlage aus steuern und überwachen.
Das Öffnen und Schließen der Schieberventile kann dadurch ebenso zentral erfolgen wie die Zustandsüberwa- chung des gesamten Systems.
Ein Daten- logger dokumentiert kontinuierlich den Ladestand der Akkus und protokolliert gleichzeitig das Ladeverhalten.
Auch die Laufzeiten der Drucklufterzeugung wer- den überwacht und die Daten an die Zen- trale übermittelt.
Leckagen, Defekte an der Stromversorgung oder andere Fehler können damit frühzeitig erkannt und be- seitigt werden.
Herz der pneumatischen Lösung ist ein elektrisches Terminal vom Typ CPX, kom- biniert mit einer Ventilinsel vom Typ VTSA.
Damit steht dem Anwender ein autarkes und vollwertiges System zur Verfügung, das Steuerungsaufgaben direkt vor Ort löst und zudem umfassende Diagno- semöglichkeiten bietet.
So können zum Beispiel Module für Temperaturerfassung, Druckregler oder auch Drucksensoren in- stalliert und die Signale über das CPX-Ter- minal verarbeitet werden.
Die Abfl ussdrosselschieber werden mit pneumatischen Linearantrieben vom Typ DFPI und DLP betätigt, die zum Teil mit Stellungsreglern ausgestattet sind.
Die pneumatischen Antriebe sind für den Ein- satz im Außenbereich, wie er in der Was- sertechnik häufi g vorkommt, besonders gut geeignet: Sie sind robust, korrosions- beständig und standardmäßig auch im EX-Bereich einsetzbar.
Beim Regelantrieb DFPI sind Wegmesssystem und Stellungs- regler optimal aufeinander abgestimmt und in einem Gehäuse integriert.
Da- durch ist er sehr kompakt und alle Teile sind geschützt.
Die Vorteile dieser autarken pneuma- tischen Lösung: Die Anlage kann fernab von jeder regulären Stromversorgung au- tomatisiert betrieben werden.
Der Betrei- ber kann die Schieber von zentraler Stelle aus bei Bedarf betätigen.
Zudem erfolgt eine kontinuierliche Überwachung des Systems.
Festo liefert die komplette Automati- sierungslösung und unterstützt Betreiber, Planer und Anlagenbauer mit technischer Beratung bei Planung und Realisierung ih- rer Vorhaben.
pb Eine Lösung für Regenrückhal- tebecken stellt Festo vor – das Esslingener Unternehmen nennt sie „bahnbrechend“: Energieautark treiben Sonnen- und Windenergie die Schie- berventile von Regenrückhal- tebecken an.
Damit sparen Betreiber Zeit und Kosten für das manuelle Öffnen und Schließen der Ventile zum Ablassen des aufgestauten Wassers.
Wasser marsch mit Sonne Energieautarke Automatisierungslösung für die Wassertechnik Special: Energieindustrie Energieautarke Schieberventile ? Kennziffer 123 Festo, Essllingen, Tel.
0711/347-0, Fax 347-2144, www.festo.com Energieautark treiben Sonnen- und Wind- energie die Schieberventile von Regen- rückhaltebecken an, die meist in Gebieten ohne reguläre Stromversorgung liegen.
Herz der autarken pneumatischen Lösung: Ein elektrisches Terminal vom Typ CPX, kombiniert mit einer Ventilinsel vom Typ VTSA, gewährleistet auch Diagnosefunkti- onen.
(Fotos: Festo)