handling Juni 2012 16 www.handling.de Dgern: ie Jenaer Antriebstechnik (JAT) baut Im Betriebsgebäude in der Buchaer Straße in Jena war es eng gewor- den, deshalb wurde 2011 mit einem An- bau für weitere Büroräume und einer neu- en Montagehalle begonnen.
Nun sind die Bauarbeiten fertig – derweil geht das Wer- keln am Standort weiter: Die Bestandsge- bäude werden umgebaut und renoviert.
Viel Bewegung also in Jena.
Die Ent- wicklungsabteilung arbeitet mit Hoch- druck an neuen Servoantrieben, die den Leistungsbereich des JAT-Antriebsportfo- lios nach oben erweitern.
Verschiedene Forschungsprojekte, unter anderem in Zusammenarbeit mit der TU Ilmenau und der Fachhochschule Jena, sorgen für eine zukunftsgerichtete Produktentwicklung.
Ein Fokus zum Beispiel liegt auf der Op- timierung von Regleralgorithmen für die Servoverstärker ein anderer Arbeitsbe- reich beschäftigt sich mit einer sensorlosen Rückführung.
Die Servoantriebe der Familie Ecostep der JAT sind besonders durch ein hochdy- namisches Verhalten im Drehzahlbereich bis 1.000 Umdrehungen pro Minute ge- kennzeichnet.
Da sie auch bei niedrigen Drehzahlen ohne Getriebe auskommen, kann hier genauer und kostengünstiger positioniert werden.
Zudem führt das spe- zielle Ansteuerprinzip auch bei ständigem Start/Stopp-Betrieb zu einer geringeren Wärementwicklung als bei vergleichbaren AC-Servomotoren.
JAT setzt auf Komplettsysteme Ein seit Jahren formuliertes Ziel des Unter- nehmens ist es, den Bereich „Mechatro- nische Systeme“ weiter auszubauen.
„Wir wollen kein klassischer Maschinenbauer sein“, betont denn auch JAT-Geschäfts- führer Stephan Preuß.
„Denn unsere Kun- den benötigen nicht nur einen Motor, sondern einen kompletten Antriebsstrang, ein fi x und fertig montiertes und abge- nommenes System – und das erhalten sie bei uns“.
Arbeitsschwerpunkt seit einigen Jahren ist unter anderem die Verwendung carbon faserverstärkter Kunststoffe (CFK) für Systemlösungen im Maschinenbau hier hat sich das Unternehmen ein fundier- tes Know-how aufgebaut.
Bei einer Viel- zahl von Applikationen kommen bereits Achssysteme mit CFK-Achsen zum Ein- satz, etwa in der Elektronikindustrie, bei optischen Inspektionssystemen, Handling- und Plottersystemen.
Die Jenaer Antriebstechnik entwickelt und fertigt technisch anspruchsvolle Antriebs- lösungen, die weltweit in der Industrieautomatisierung und in der Medizintechnik zum Einsatz kommen.
Aufbau mit System Servoantriebe für die Bewegung der Zukunft Special: Wirtschaftsregion Mitteldeutschland Kompetenz in Systemen Die Jenaer Antriebstechnik GmbH wurde 1990 von ehemaligen Ent- wicklungsingenieuren von Carl Zeiss Jena gegründet.
Das Unternehmen produziert und vertreibt Servoan- triebe und mechatronische Systeme, vornehmlich Achssysteme und Po- sitioniersysteme.
Anwendungsbe- reiche sind beispielsweise die Leiter- plattenindustrie, die Textilindustrie – dort, wo gewirkt wird –, außerdem Handlingaufgaben, Druckmaschinen, Verpackungsmaschinen, Lagerauto- mation sowie Medizintechnik.
Das Unternehmen beschäftigt derzeit 78 Mitarbeiter und wird seit September 2008 von Stephan Preuß geführt, der 1999 als Mechanikkonstrukteur im Unternehmen angefangen hatte.
2011 hat der Umsatz erstmals die 20- Millionen-Euro-Marke übersprungen.
Die Jenaer Antriebstechnik pfl egt eine Kooperation mit der örtlichen Fach- hochschule und der Gesamtschule zur Förderung des Nachwuchses, zum Beispiel mit dem Projekt „First Lego League“.
Doppel-XYZ-Positioniersystem mit CFK-Auslegern.
Das neue Betriebsgebäude der Jenaer An- triebstechnik am Rande der Stadt Jena.